Subscribe via RSS Feed

Philipp Buhl holt überraschend Weltcup-Gold

Filed in Allgemein, Segelsport by on 8. Februar 2015 0 Comments • views: 259

Philipp_Buhl_Miami_2015_3_SnapseedErster im ersten Weltcup des Jahres: Philipp Buhl (Sportfördergruppe der Bundeswehr Hamburg) hatte vor der letzten Wettfahrt beim Weltcup vor Miami bereits die Silber-Medaille sicher. Mit einer taktischen Meisterleistung gelang es dem deutschen Laser-Segler den Gold-Konkurrenten Nick Thompson aus Großbritannien hinter sich zu lassen und den ersten Weltcup-Sieg des Jahres für die deutsche Segel-Nationalmannschaft einzufahren.

Philipp Buhl: „Der Sieg ist überraschend, aber mega-cool. Den Motivationsschub nehme ich jetzt mit in die nächsten Regatten, um mich dann bei EM und WM für Olympia zu qualifizieren.“

DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner gratulierte Philipp Buhl und den anderen deutschen Teilnehmern per Mail: „Das vorolympische Jahr hat mit vielen guten Einzelergebnissen hervorragend angefangen. Der Höhepunkt ist natürlich die Goldmedaille von Philipp Buhl im Laser beim ISAF Word Cup in Miami, zu der ich Philipp im Namen des Deutschen Segler-Verbandes auch auf diesem Wege ganz herzlich gratuliere. Dieser Triumph ist nicht nur ein großartiger persönlicher Erfolg von Philipp, es ist auch ein Zeichen, dass deutsche Seglerinnen und Segler ganz vorne in der Weltspitze dabei sein können.

Head-Coach David Howlett: „Das ist natürlich ein großartiger Start ins neue Jahr. Philipp hat mit seinem Weltcup-Sieg gezeigt, dass internationale Erfolge möglich sind. Das gibt auch den anderen Mitgliedern der deutschen Segel-Nationalmannschaft Rückenwind. Glückwunsch und Dank gelten aber auch Philipps Trainer Thomas Piesker, der eine innovative Vorbereitung entwickelt hat, Trainingspartner Tobias Schadewaldt und Physio Tobias Puck sowie allen anderen, die Philipp unterstützen. Well done!“

Bei den Frauen sorgen die Zwillinge Jule und Lotta Görge (Kieler Yacht-Club) für eine positive Überraschung. Mit 22 Jahren als jüngstes deutsches Frauenteam in der 49erFX-Klasse mit 40 Teams in die Regatta gestartet, setzen sie mit ihrem achten Platz ein Ausrufezeichen im harten Kampf um den einen Startplatz für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. Auch die anderen deutschen 49erFX-Teams landeten unter den ersten zwanzig. Victoria Jurczok und Anika Lorenz (Verein Seglerhaus am Wannsee) wurden 13., Tina Lutz und Susann Beucke (Chiemsee Yacht Club/Hannoverscher Yacht-Club) 14. sowie Leonie Meyer und Elena Stoffers (Norddeutscher Regatta Verein, Kieler Yacht-Club) 16.

Bei den Männern wurden im 470er Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski (Seglerverein Wörthsee/Joersfelder Segel Club) 11. Bei den 49er landeten Erik Heil/Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein) auf dem 12. Platz. Und Toni Wilhelm (Württembergischer Yacht-Club) wurde 14. auf dem RS:X Surfboard.

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.