Subscribe via RSS Feed

Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft (BFN) gewinnt letzten Test vor der WM-Qualifikation

Filed in Allgemein, Fußball by on 14. Juni 2016 0 Comments • views: 44

Das letzte Testspiel vor der anstehenden WM-Quali in Augustdorf gewann das Bundeswehrteam am Samstag, 11.06.16 mit 4:2 Toren in Wilhelmshaven.
Im Rahmen des „Tag der Bundeswehr“ in Wilhelmshaven spielten die Jungs um Trainer Oberstabsfeldwebel Olaf Bahne, im Jadestadion gegen die Stadtauswahl Wilhelmshaven.
Die erste Halbzeit war bereits sehr torreich. Bereits nach wenigen Minuten fand die Militärauswahl gut ins Spiel und kombinierte sich immer wieder vor das Tor des Gegners. In der 19. Minute dann endlich das 1:0 nach einer feinen Einzelleistung durch den Oberstabsgefreiter Holger Wulff (VersStff TaktLwGrp -R-). Fünf Minuten später konnte die Stadtauswahl ausgleichen. Das zwei und 3:1 ließ nicht lange auf sich warten. In der 27. Minute netzte Hauptfeldwebel Florian Stahl (1./FlaRakGrp 61) ein, Stabsunteroffizier Markus Bauer (TaktLwG 33) erhöhte zum 3:1 in der 29. Minute. Mit dem Pausenpfiff verwandelte Hauptgefreiter Sascha Brinker (SportSBw) einen Strafstoß souverän zum 4:1 für die Bundeswehrauswahl.
Die zweite Hälfte verlief dann aufgrund von mehreren Spielerwechsel auf beiden Seiten, etwas ruhiger. Größere Torchancen blieben aus. In der 85. Minute konnte die Stadtauswahl, nach einem Missverständnis in der BFN-Abwehr nochmals auf 2:4 verkürzen. Für die ca. 700 Zuschauer war es ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Toren und Strafraumszenen. Für die BFN war es der letzte Test vor der Quali zur WM, die am 20. Juni in Augustdorf beginnt. Am Mittwoch, 22. Juni, um 18.00 steht dann das erste Spiel gegen die Militärauswahl Polen an. Bis dahin werden noch einige Trainingseinheiten absolviert. Trainer Oberstabsfeldwebel Bahne sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute schon vieles gut umgesetzt. Nun gilt es in den verbleibenden Übungseinheiten die Feinjustierung hinzubekommen. Wir wissen nicht genau, wie stark unsere Gruppengegner sein werden. Aber wenn die Jungs die Vorgaben umsetzen und konzentriert bei der Sache sind, werden wir unser Ziel, die Teilnahme an der Militär-WM, erreichen“.
Das Team der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft bedankt sich nochmals beim Marinestützpunktkommando, vor allem bei Kapitänleutnant Kleeman und Stabsbootsmann Muche, dem SV Wilhelmshaven und dem WSC Frisia für die großartige Organisation, Durchführung und Unterstützung bei diesem Event am Tag der Bundeswehr. Ein Dank gilt auch dem Bundeswehr-Sozialwerk für das Engagement.

Die heiße Phase beginnt

Von Sonntag, 12. Juni bis Mittwoch 15. Juni wird die Mannschaft noch einige Trainingseinheiten in der GFM-Rommelkaserne in Augustdorf absolvieren, bevor dann, nach drei freien Tagen, am Sonntag, 19. Juni, die heiße Phase beginnt. Die teilnehmenden Mannschaften und das Leitungspersonal reisen an und der sportliche Wettkampf beginnt am Montag.
Die Panzerbrigade 21 ist in der GFM-Rommelkaserne beheimatet und hat die Organisation und Durchführung übernommen. Hier werden alle Teams rundum betreut und finden sehr gute Infrastruktur und Bedingungen vor. Seit mehreren Wochen laufen die Planungen in und um den Standort auf Hochtouren. Der Delegationsleiter des deutschen Teams, Oberstleutnant Held sagte: „Das Organisationsteam der Panzerbrigade 21 hat hervorragende Arbeit geleistet. Es ist alles top vorbereitet, hier für vorab vielen Dank. Wir fühlen uns hier sehr gut betreut und wollen es mit schönem Fußball und einer erfolgreichen Quali zurückzahlen“.
In Lage (bei Augustdorf) werden die Spiele der deutschen Mannschaft ausgetragen. Hier kümmern sich die beiden ortsansässigen Fußballklubs (SuS Lage und die FSG Waddenhausen/Pottenhausen) um die Organisation und Durchführung.
„Alles Organisatorische ist im Vorfeld getan worden. Wir müssen unseren Beitrag jetzt auf dem Platz abliefern. Wir hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer und dann wird es schon klappen“, so die Worte von Teammanager und Cheftrainer Oberstabsfeldwebel Bahne.

Text: Stabsfeldwebel Stefan Wagner
Fotos: Harald Klipp, SHZ

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.