„It is just a soccer ball…“ – 39. Internationales Kleinfeld-Fußballturnier in Brunssum des JFCBS

Mit diesen Worten begann die Eröffnungsrede des Dienstältesten Deutschen Offizier und Leiters der Deutschen Delegation Niederlande, Herr Oberst Günter Thiermann, zum 39. Internationalen Kleinfeld-Fußballturnier in Brunssum. In seiner Rede betonte Thiermann die von dem Spielgerät ausgehende Faszination, die Massen in seinen Bann zieht. Er sollte recht behalten: 54 teilnehmende Mannschaften und über 500 Spieler aus mehr als 20 Nationen spielten in vier Wettbewerben um die begehrten Trophäen des „größten Militärturniers der NATO“. In spannenden Spielen konnten sowohl altbekannte aber auch erstmalige Teilnehmer die Pokale mit nach Hause nehmen. Ein buntes Rahmenprogramm sorgte darüber hinaus für gute Unterhaltung und hervorragende Stimmung.

Borussia Mönchengladbachs „Mr. Zuverlässig“: Ex-Bundesliga Profi Roel („Roooooooel“) Brouwers besuchte den Stand der Nada.

Los ging es wie immer mit dem Delegations´ Cup. Insgesamt traten hier in zwei Gruppen 17 Mannschaften an. Allerdings konnten lediglich Großbritannien, Italien und Deutschland auf ausreichend Spieler aus der eigenen Nation zurückgreifen, um als Delegationsmannschaft am Wettkampf teilzunehmen. In der Vorrunde wurden die Gruppensieger im Modus „jeder gegen jeden“ ermittelt. In der Gruppe 1 zeichnete sich von Beginn an ein enges Rennen ab. Da die drei bestplazierten Teams jeweils 21 Punkte auf ihrem Konto hatten, musste das Torverhältnis entscheiden. Mit einer Differenz von 17 Treffern belegte das Team der Airbase Eindhoven den ersten Platz, gefolgt von SHAPE mit einem Torverhältnis von 15:4. Die Polizei Brunssum/Landgraaf musste sich mit einer Tordifferenz von plus 6 mit dem dritten Platz zufrieden geben. Trotz Verstärkung durch Ingo Anderbrügge, dem Schalker Eurofighter von 1997, schaffte das deutsche Team nicht den Sprung ins Halbfinale, obwohl die königsblaue Legende gleich zweimal mit der sagenumwobenen „linken Klebe“ einnetzte. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Ingo; es sollte allerdings nicht der einzige Knappe sein, der dieses Turnier veredelte.

In der zweiten Gruppe verlief das Rennen um die ersten beiden Plätze ebenfalls spannend. Letztendlich konnten sich hier für das Halbfinale der Vorjahresgewinner, das Sanitätsregiment 2 „Westerwald“,  mit 18 Punkten und mit einem Punkt weniger das Multinationale Korps Nord-Ost aus Stettin, dem mit 7:0 gegen Italien der höchste Sieg des gesamten Turniers gelang, qualifizieren.

In den Halbfinalspielen konnte sich das Team der „SHAPEianer“ mit einem 1:0 knapp gegen die Westerwälder und die Kicker des Multinationalen Korps Nord-Ost mit 3:1 gegen die Airbase durchsetzen.

Somit kam es im Finale zu einer aus Brunssumer Sicht interessanten Konstellation, da die vorgesetzte Dienststelle gegen ein Team des „unterstellten Bereichs“ antrat.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten die Stettiner mit zunehmendem Verlauf die Oberhand gewinnen und am Ende mit einem 3:1 den Titelgewinn unter Dach und Fach bringen. Mit ausschlaggebend für den Turniersieg war sicherlich auch die Leistung von Karol Tkaczuk, der mit 15 Treffern auch die Trophäe des besten Torschützen mit nach Polen nahm. Die weite Anreise aus Stettin hatte sich also gelohnt. Serdeczne gratulacje, wir sehen uns in 2020. Im kleinen Finale konnte sich das Team der Airbase im Elfmeterschießen mit 5:4 gegen die Sanis aus dem Westerwald durchsetzen. Der Fairness Pokal ging an die Castlegate Wizards aus Linnich.

Beim am gleichen Tag stattfindenden Ladies´ Cup traten in diesem Jahr acht Mannschaften gegeneinander an. Neu dabei waren zwei Teams von Fortuna 54 Sittard, die sich mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 21:0 und insgesamt sieben Punkten Vorsprung souverän sowohl den Gruppensieg in der Gruppe 1 sicherten als auch als Gruppenzweiter der Gruppe 2 in das Halbfinale einziehen konnten; auch die zweite Fortunen-Mannschaft blieb ohne Gegentor. Zudem konnte erwartungsgemäß das Team der Brunssum Allstars trotz Anlaufschwierigkeiten als Gruppenerster das Ticket in die Runde der letzten Vier lösen. Die Kickerinnen des 1. FFC NATO, einer Spielgemeinschaft aus Brunssum und Brüssel, komplettierten Teams das Halbfinale, in dem dann klare Verhältnisse herrschten. Fortuna 54 (1) blieb mit einem deutlichen 5:0 gegen das Schwesterteam weiterhin ohne Gegentor; die Allstars – inzwischen in bekannter Form – setzten sich ebenfalls klar mit 3:0 gegen die Damen des 1. FFC NATO durch. Im Spiel um Platz drei fand dann Fortuna 54 (2) wieder zu alter Stärke zurück und bezwang die NATO Ballkünstlerinnen mit einem ungefährdetem 2:0. In einem umkämpften aber fairen Finale sah es lange Zeit nach einem Favoritensturz aus. Die Allstars mussten mit der für sie ungewohnten Situation umgehen, einem Rückstand hinterherzulaufen, konnten dann aber das Spiel drehen und nach einem 2:1 Sieg den Pokal zum vierten Mal in Folge mitnehmen. Dennoch sollte sich das Team nicht zu lange auf den Lorbeeren ausruhen; die Sittarderinnen werden auch in 2020 wieder mit dabei sein – mit den Plätzen zwei und drei insgesamt ein toller Erfolg für die jungen Damen aus der Nachbarstadt.

Als beste Torschützin wurde Jolyn Sneyders von Fortuna Sittard (1) geehrt, der Fair Play Pokal wurde an die „Oranje“ Löwinnen übergeben.

In Anlehnung an den Wohltätigkeitscharakter dieser Veranstaltung überreichten die Veranstalter am Abend drei Spendenschecks. Die erste Spende wurde wie in den Vorjahren an Basissport Limburg übergeben; eine Organisation, die Menschen mit Behinderungen die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten ermöglicht. Der zweite Scheck ging an ein Mitglied des Brunssumer NATO-Hauptquartiers, der letztes Jahr erfuhr, dass sein Sohn an einer sehr seltenen genetischen Krankheit leidet, von der weltweit nur knapp hundert Fälle bekannt sind. Die dritte Spende ging an das Bundeswehr-Sozialwerk e.V., das Angehörige der Bundeswehr und ihre Familienangehörigen, die Unterstützung benötigen, betreut. Wir alle wissen, dass es sich um bescheidene Spenden handelt, hoffen aber gleichzeitig, dass das Geld jedem Empfänger dient, seine individuellen Herausforderungen etwas besser meistern zu können. Nach der Übergabe der symbolischen Schecks durch Oberst Günter Thiermann legten alle Anwesenden eine Gedenkminute ein.

Nach der anschließenden Siegerehrung startete dann die Welcome-Party mit DJ Carsten, der für sein inzwischen 15-jähriges Engagement ausgezeichnet und im Anschluss ausgiebig gefeiert wurde. Carsten übergab nach einer kurzen Aufwärmphase das Mikrofon an den Live Act des Turniers, Susal. Die selbsternannte Partyhexe machte ihrem Namen alle Ehre, verwandelte den Schelter in ein Tollhaus und sorgte für ausgelassene Stimmung: Nach drei Minuten tanzten alle, auf der Tanzfläche und auf den Tischen. Die Feier dauerte bis in die Morgenstunden.

Am Freitag um 09:00 Uhr waren dann aber (fast) alle wieder fit, Herr Oberst Günter Thiermann eröffnete den Youngsters´ und den Oldies´ Cup.

Parallelität der Ereignisse: Auch hier standen am Ende ein bekannter und ein erstmaliger Sieger im Konfettiregen. Nach den Vorrundenspielen konnten von den teilnehmenden Teams des Youngsters´ Cup das 6. Logistikbataillon 467 aus dem bayrischen Volkach sowie das gemischte Team der Universität der Bundeswehr/Landeskommando aus Hamburg, das Sanitätsregiment 2 und die erstmals am Turnier teilnehmenden Demagogos das Halbfinale erreichen. In zwei abwechslungsreichen Halbfinalen mit schnellen Kombinationen und reichlich Torchancen, bezwangen die Loggis aus Unterfranken die Demagogos mit 2:0, das Team aus der Hansestadt schlug die Westerwälder knapp mit 2:1. Im kleinen Finale sicherten sich die Sanis mit einem 2:0 den dritten Platz und stellten auch in diesem Cup unter Beweis, dass aus dem Westerwald klasse Kicker kommen. Im torreichen Finale besiegten in einem spannenden Spiel, in dem es hin und her ging, die Logistiker auch Dank des Torschützenkönigs des Youngsters‘ Cup, Alexander Bambach, acht Buden, die Hansestädter mit 4:2. Der Fairplay-Pokal wurde dem Team aus Geilenkirchen überreicht.

Im Oldies` Cup, bei dem insgesamt 18 Teams in ebenfalls zwei Gruppen gegeneinander antraten, konnten sich mit deutlichem Abstand die Teams Standort Fußball Daun und das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ als Gruppenerster für das Halbfinale qualifizieren.  Die Mannschaften des 1. Deutsch-Niederländischen Korps und des Ausbildungszentrums Technik Landsyteme aus Aachen, die uns auch in diesem Jahr materiell hervorragend unterstützten, komplettierten die Runde der letzten Vier.

Die beiden Halbfinalspiele waren an Spannung kaum zu überbieten und wurden jeweils nur mit einem Tor Vorsprung entschieden. Die Immelmänner setzten sich mit 2:1 gegen das Korps durch, die Kicker aus Daun gewannen ihr Spiel mit 1:0 gegen die Aachener. Nachdem das Ausbildungszentrum das kleine Finale deutlich mit 4:1 für sich entschied, konnte das Team aus Daun den Vorjahrestitel nach einem 3:0 über das Deutsch-Niederländische Korps erfolgreich verteidigen. Bester Torschütze war Stephan Rüttgers, der Fairness-Cup ging an das Team 383 aus Erfurt.

Zwischen den beiden Finalspielen des Youngsters´ und Oldies´ Cup fand ein weiterer Höhepunkt des Turniers statt. In einem Einlagenspiel trat eine Prominentenmannschaft ehemaliger Ehrendivisionäre und Bundesligaspieler gegen eine Auswahl von Turnierteilnehmern der beiden Freitagswettbewerbe an. Auf Seite des Promi-Teams konnte der Veranstalter u.a. so klanghafte Spieler präsentieren wie Henri Heeren, „Mister Roda“ Geradus „Ger“ Senden, Sascha Dum, Marco van Hoogdalem und „Mister Fallrückzieher“ Klaus Fischer.

Mit freundlicher Unterstützung von dem Sportartikelhersteller Masita, der auch zahlreiche und hochwertige Fußballartikel für die Tombola spendete, lief das Team passend zum 70-jährigen Jubiläum des Bündnisses in den NATO-Farben auf.

Unter dem Motto der Nationalen Anti Doping Agentur „Alles geben, nichts nehmen“, die zudem mit einem Informationsstand an beiden Turniertagen vor Ort war, trat die Turnierauswahl an.

FIFA Schiedsrichterlegende Walter Eschweiler, der uns auch in diesem Jahr wieder hervorragend unterstützte und mit der Ehrenmitgliedschaft des German National Teams (GNT) ausgezeichnet wurde, leitete die Partie souverän und hatte in seiner unnachahmlichen Art sogar noch das ein oder andere Schmankerl zur Freude der zahlreichen Zuschauer parat. In einer abwechslungsreichen Begegnung mit vielen Chancen konnte sich das Prominententeam nach 2×12 Minuten mit 4:2 letztendlich verdient durchsetzen. Im Anschluss präsentierten sich alle Spieler sehr publikumsnah und standen für Fotos und Gespräche zur Verfügung.

Das Promi-Team, mit klanghaften Spielernamen, trat unter der Leitung von Schiedsrichterlegende Walter Eschweiler gegen eine Auswahl von Turnierteilnehmern an.

Im letzten Spiel des Turniers trafen dann zum insgesamt vierten Mal die Auswahlmannschaften der Gemeinde unseres Gastgebers und des Hauptquartiers aufeinander. In einer sehr fairen, spannenden und höhepunktreicher Partie konnten die Dame (Alyscia Cabrera) und die Männer des Hauptquartiers die 8:2 Schmach vom letzten Jahr mit einem letztendlich verdienten 1:0 vergessen machen. Der Schlüssel zum Sieg war dabei die vom Trainer Timo Wiener betont defensive taktische Grundausrichtung, um insbesondere durch die pfeilschnellen Offensivkräfte Andrew Grosby und Emilio Moreno, die immer wieder für Unruhe sorgten, im schnellen Umschaltspiel Torchancen zu generieren. In der Defensive sorgte – gemeinsam mit dem hervorragend aufgelegte Keeper Sascha Waldmann, der mit unglaublichen Paraden die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung brachte – der Kapitän des Teams, Dirk Kuzella, stets für souveräne Stabilität. Darüber hinaus vermochte er ein ums andere Mal durch kluge Vertikalpässe die schnellen Spitzen in Szene setzen. Dank der läuferischen und körperlichen Präsenz von Holger Pahl und Stefan Peil sowie der Kaltschnäuzigkeit eines Joel Classens, der einen flüssig vorgetragenen Konter mit einem harten und platzierten Flachschuss „ins lange Eck“ eiskalt abschloss und so den umjubelten Siegtreffer markierte, konnte der knappe Sieg eingefahren werden. Insgesamt steht es somit 2:2. Mit Spannung wird schon auf das nächste Jahr geschaut.

Insgesamt zog der Veranstalter eine positive Bilanz: Gutes Wetter, spannende Spiele, verdiente Sieger, zufriedene Prominente und drei Spenden unterstreichen den Erfolg der diesjährigen Veranstaltung.

Die Termine für das 40. Internationale Kleinfeld-Fußballturnier des nächsten Jahres sind bereits festgelegt. Der Delegations- und Ladies‘ Cup dieses Jubiläumsturniers werden am 20. August ausgetragen, gefolgt von den Turnieren für Oldies und Youngsters am 21. August. Zum runden Jubiläum wird ein buntes Rahmenprogramm und sicherlich die ein oder andere Besonderheit organisiert werden. Man darf gespannt sein…

Die Teilnahme am Turnier steht allen interessierten Mannschaften offen.

Bitte richten Sie Fragen an Oberstleutnant Markus Homberg unter +31 (0) 45 526-4205 oder markus.homberg@jfcbs.nato.int.

Weitere Informationen, Impressionen sowie Bilder vom diesjährigen Turnier finden Sie unter www.gnt-brunssum.de.

Text: Markus Homberg

Fotos: German National Team Soccer JFCBS

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top