Subscribe via RSS Feed

JFC Lisbon: Sonne, Sand und sportliche Ambitionen

Filed in Allgemein, Breitensport by on 7. April 2012 0 Comments • views: 30

Das NATO Allied Joint Force Command Lisbon ist eines der drei Joint Force Commands der NATO. Dass die Angehörigen des Deutschen Anteils und ihre Familien nicht nur den Blick auf Tejo und Atlantik genießen, sondern neben ihren dienstlichen Aktivitäten auch in ihrer Freizeit aktiv werden, soll hier anhand zweier Beispiele illustriert werden.
Für Stabsfeldwebel Matthias Grigoleit und Stabsunteroffizier Marcel Schott ist einfacher Langstreckenlauf keine besondere Herausforderung mehr. Ein Halbmarathon sollte es schon sein, und wenn der dann auch noch am Strand zu laufen ist – umso besser!
Der Halbmarathon von Areia bei Lissabon in Portugal bietet genau diese Rahmenbedingungen. Der Sand nahe am Wasser ist fest aber nass, der Sand weiter oben ist trocken aber tief. Die Schuhe sind nach zwei bis drei Kilometern nass und schwer, und das Ausweichen vor Spaziergängern und spielenden Kindern kostet zusätzliche Kraft. Dennoch, Schott, Grigoleit und dessen Freundin Andreia halten durch, gehen nach 21,0975 Metern erschöpft aber glücklich über die Ziellinie – und gleich darauf zur wohlverdienten Abkühlung direkt ins Meer.

Auch die Sprösslinge der in Lissabon stationierten deutschen Soldaten tun sich durch sportliche Ambitionen und Erfolge hervor. Timo Bolz, Sohn von Stabsfeldwebel Karlheinz Bolz, ist als Judoka aktiv und erfolgreich. Bei den Regionalmeisterschaften von Lissabon am 15. Januar 2012 startete er bei den 15-16-jährigen in der Klasse bis 66 kg, setzte sich in mehreren Kämpfen überzeugend durch und erkämpfte sich am Ende den 1. Platz. Damit hatte er sich für die Portugiesischen Meisterschaften im Judo qualifiziert, die am 11. Februar 2012 stattfanden. Schon die Qualifikation für eine solche nationale Meisterschaft ist eine herausragende Leistung, und seine Teilnahme wurde am Ende mit dem 4. Platz belohnt. Ein schöner Erfolg für Timo, der sich für die Zukunft noch mehr vorgenommen hat.

Autor: Kai Samulowitz

Tags: ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.