Subscribe via RSS Feed

Pokal geht nach Delitzsch!

Filed in Allgemein, Fußball by on 4. November 2012 0 Comments • views: 50

Drittes Kleinfeldfußballturnier um den Wanderpokal des Kommandeurs Heeresschulen an der Technische Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik!Vom 11. – 14. Juni 2012 wurde zum dritten Mal das Fußballturnier um den Wanderpokal des Kommandeur Heeresschulen durchgeführt. Ausrichter für die diesjährige Auflage war die Technische Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik in Aachen. Insgesamt 12 Mannschaften aus dem Kommandobereich des Heeresamtes kämpften um die begehrte Trophäe und nahmen an dem Turnier teil.

Nach der Meldung an den Kommandeur Heeresschulen, Brigadegeneral Heinrich Fischer, begrüßte dieser die angereisten Mannschaften und appellierte an Sportsgeist und Fairness. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden.“ Die ersten vier Teams der Gruppe A und B bestritten das Viertelfinale, die Fünft- sowie Sechstplatzierten spielten in einer Zwischenrunde die Platzierungen aus. Nach dem Halbfinale wurden alle weiteren Platzierungen ausgespielt.

Brigadegeneral Fischer begrüßt die Teilnehmer des Turniers

Die Auswahl der Unteroffizierschule des Heeres aus Delitzsch, die mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in das Turnier startete, errang den Gruppensieg in der Gruppe A. Nach einem 5:0 im Viertelfinale gegen die ABC- und Selbstschutzschule aus Sonthofen war der Siegeszug eigentlich nicht mehr aufzuhalten. Im Halbfinale wurde es dennoch spannend. Erst nach einem 9-Meter-Schiessen gegen die Mannschaft der Pionierschule und Fachschule für Bautechnik aus Ingolstadt unter den Augen ihres extra angereisten Kommandeurs, Brigadegeneral Wolfgang Krippl, setze sich die USH mit 3:1 durch. Das Finale gegen das Fußballteam der Luftlande- und Lufttransportschule aus Altenstadt – die sich ebenfalls in einem sehr dramatischen 9-Meter-Schiessen mit 7:6 für das Finale qualifizierten – war erreicht. Nach dem von Musik untermalten Einmarsch der Finalisten unter der Führung des Schiedsrichtergespannes, der namentlichen Vorstellung der einzelnen Spieler sowie dem Singen der Nationalhymne war man jetzt endgültig in „EM-Stimmung.“ Im Endspiel setzte sich die USH mit 1:0 durch und konnte auf der am Abend stattfindenden Siegerehrung den Wanderpokal aus den Händen von Brigadegeneral Fischer übernehmen. Die Luftlande-/Lufttransportschule und das Ausbildungszentrum Munster belegten Platz 2 und 3.

Strafraumszene – um jeden Ball wird gekämpft!

Anreize für die Einzelspieler boten auch die Sonderpokale für den besten Torschützen und den besten Torwart des Turniers. Torschützenkönig wurde Stabsgefreiter Michael Vorpahl vom Gefechtsübungszentrum Heer aus Letzlingen, als bester Keeper wurde Hauptfeldwebel Marcus Hensel von den „Luftlandern“ aus Altenstadt ausgezeichnet. Alle Mannschaften erhielten zudem einen Teilnehmerpokal als Andenken. Dank ging an dieser Stelle an den Deutschen Bundeswehrverband, der alle Pokale für das Turnier stiftete.

Ein weiterer Höhepunkt des Rahmenprogramms fand am 13. Juni 2012 mit dem Besuch des Aachener Tivoli statt. Nach einer sehr beeindruckenden, etwa zweistündigen Führung durch das Stadion, bei der die Teilnehmer auch in Bereiche kamen, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, bot sich im Anschluss auch die Gelegenheit, einer Trainingseinheit der 1. Mannschaft von Alemannia Aachen beizuwohnen. Nach diesem Programmpunkt hatten die Teilnehmer nun Zeit, sich in der Stadt vom Fußball zu erholen, bevor es am Abend zum letzten Highlight bei dieser Veranstaltung kam – dem Public Viewing bei der laufenden Europameisterschaft mit dem Vorrundenspiel Niederlande gegen Deutschland. In bester Stimmung und bei bester Bewirtung feierten alle gemeinsam den Sieg der deutschen Mannschaft.

Dank den guten Schiedsrichterleistungen und der Fairness der Teilnehmer mussten die Sanitäter nicht zum Einsatz kommen, und der Kommandeur Heeresschulen konnte nach vollzogener Siegerehrung alle Teams auf den Weg in die Heimatstandorte verabschieden. Durch eine am Rande des Turniers durchgeführte Spendenaktion für den Deutschen Kinderhospizverein e.V. wurden 80,50 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Autor: Roccy Barwanietz
Bilder: Roccy Barwanietz und Rudolf Langner

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.