Subscribe via RSS Feed

Deutschland bekommt nun doch seine Winterspiele

Filed in Allgemein by on 21. März 2017 0 Comments • views: 35

Mit der Bewerbung der Bundeswehr um die Ausrichtung der 4. Military World Winter Games 2021 geht für Oberstleutnant Harald Dobmeier und seinem Team der Streitkräftebasis, der erste von vielen Schritten zur Durchführung der militärischen „Winterolympiade“ für Soldaten zu Ende. 

Wie muss man sich eine Bewerbung um die Ausrichtung für eine Veranstaltung dieser Größe vorstellen? Oberstleutnant Dobmeier erklärt es: „Zunächst ist da erst einmal viel Papier zu bewegen und eine Menge Leute von der Idee zu überzeugen. Zum einen benötigt man die Unterstützung aus der Bundeswehr selbst, aber auch die Gemeinden vor Ort und die involvierten Sportverbände müssen sich dem Projekt anschließen und ihre Bereitschaft der Zusammenarbeit signalisieren.“

Ein Höhepunkt der Dienstzeit

„Die angesprochenen Gemeinden waren sofort überzeugt, von der Idee in ihrer Region militärische Winterspiele durchzuführen. Es bedurfte nur eine Informationsveranstaltung, um ihre Kooperationsbereitschaft zu gewinnen. Auch der Deutsche Ski Verband sowie der Deutsche Alpenverein sind positiv beeindruckt über die deutsche Bewerbung für die Durchführung einer solchen Veranstaltung. Nachdem die Beurteilung der Rahmenbedingungen abgeschlossen war und das grüne Licht aus ministerieller Seite gegeben wurde, müssen die offiziellen Bewerbungsunterlagen in Brüssel beim CISM Generalsekretariat eingereicht werden. Der Conseil International du Sport Militaire, kurz CISM, ist eine der größten Sportorganisationen der Welt“, erzählt der diplomierte Sportwissenschaftler aus dem Kommando Streitkräftebasis weiter.

Ein Besuch unter Freunden

Für den CISM Generalsekretär Herrn Oberst Dorah Mamby Koita aus Guinea war es wie ein Besuch unter Freunden als Oberstleutnant Dobmeier persönlich in Brüssel erschien um die Kandidatur der Bundeswehr für die Ausrichtung der 4. World Winter Games einzureichen. Schließlich haben beide Soldaten bis zum April dieses Jahres gemeinsam zwei Jahre im CISM Hauptquartier gearbeitet. „Wenn Deutschland kandidiert wird es keine weitere Bewerbung geben, denn innerhalb der gesamten CISM Community hat Deutschland einen sehr guten Ruf als Hosting-Nation.“ Freut sich der Generalsekretär.

Oberstleutnant Dobmeimer übergibt die Bewerbungsunterlagen an Oberst Dorah Mamby Koita

Meine persönliche Vision wird Realität

„Nun gilt es diesem Vertrauensvorschuss auch gerecht zu werden. Mein Team und ich werden in den kommenden vier Jahren alles daran setzen um nach Aoste in Italien, Annecy in Frankreich und Sotchi in Russland auch in Deutschland ein Event zu schaffen was allen Beteiligten in prägender Erinnerung bleibt“, erklärt der Angehörige des Kommandos Streitkräftebasis mit einem Lächeln im Gesicht.

Text: Nico Schröder  Fotos: CISM HQ/Einsweiler

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.