Subscribe via RSS Feed

Die Kollektion Schwarz – Rot – Gold

Abgelegt in Advertorial von am 29. Mai 2018 0 Comments • views: 84

Interview mit Jörg Wolf, Jahrgang 1966, Goldschmied und Edelsteinfasser in Hammersbach. Werkstatt 1971 von seinem Vater gegründet.

Bundeswehr Sport-Magazin (BwSM): Herr Wolf, Sie betreiben in zweiter Generation eine Edelsteinfasserwerkstatt in Hammersbach bei Hanau. Was macht ein Edelsteinfasser?

Jörg Wolf: Als Goldschmied und Edelsteinfasser setze ich Edelsteine in zuvor von anderen Goldschmieden und Schmuckherstellern gefertigte Schmuckstücke ein. Ein Teil davon stammt aber auch komplett aus meiner eigenen Werkstatt, übrigens alles in reiner Handarbeit. Wenn Sie im Schaufenster eines Juweliers ein Schmuckstück mit Edelsteinen sehen, stehen die Chancen gut, dass ich daran beteiligt war.

BwSM: Wie viele solcher Werkstätten gibt es in Deutschland?

Jörg Wolf: Etwa zwei Dutzend; allerdings macht uns die zunehmende Konkurrenz aus Italien, der Türkei und aus Asien zu schaffen. Dort kann (zum Teil in Massenproduktion) einfach preisgünstiger produziert werden. Unser Rezept dagegen heißt Qualität und Individualität.

BwSM: Das führt uns zu einer Besonderheit, oder wenn man so will zu einem Alleinstellungsmerkmal, nämlich zu Ihrer Kollektion Schwarz – Rot – Gold. Wie kam es zu dieser Idee?

Jörg Wolf: Wir erinnern uns noch alle an die Fußball – WM 2006, als mit der Welle der Begeisterung das ganze Land in schwarz-rot-goldene Farben getaucht war, nicht überheblich und nationalistisch, sondern fröhlich und unbeschwert, was zu weltweitem Staunen und zu Sympathie führte. Im Anblick der Fan-Massen vor dem Brandenburger Tor kam mir die Idee, den billigen und zum Teil kitschigen Fan-Schmuck durch hochwertigen und ästhetisch ansprechenden Schmuck zu ersetzen.
Gleich an den nächsten beiden Tagen entwarf ich je einen Herren- und einen Damenring aus weißen Metallen (Weißgold, Platin, Silber) mit schwarz-rot-goldenen Einlagen. Ich habe die Idee sogleich als Patent angemeldet und halte dieses bis heute. Das ist mein persönlicher Beitrag zum „Wir-Gefühl“. Eine Schmuckkollektion um die Menschen zu vereinen.

BwSM: Für die Bundeswehr sind die Farben Schwarz-Rot-Gold von zentraler, sinnstiftender Bedeutung, da sie auf erste Freiheits- und Demokratiebestrebungen (Hambacher Fest, 1832) zurückgehen. Haben Sie persönlich Erfahrungen mit Soldatinnen oder Soldaten der Bundeswehr gemacht?

Jörg Wolf: Ich habe in meinem Bekanntenkreis Bundeswehrsoldaten, für die ich Schmuckstücke aus der Schwarz-Rot-Gold Kollektion anfertigen durfte. Diese waren dann sogar mit in Afghanistan und sind z. B. in Edelstahl (lacht) sozusagen feldtauglich.

BwSM: Kann man bei Ihnen auch Schmuck nach eigenen Vorlagen oder Zeichnungen anfertigen lassen?

Jörg Wolf: Selbstverständlich. Alle Formen und übrigens auch andere Farbkombinationen sind möglich. So habe ich auch schon Pins in Vereinsfarben und Embleme für das Rote Kreuz und Abzeichen in liturgischen Farben für die evangelische Kirche geschaffen. Eine weitere Neuigkeit sind sogenannte Auslandseinsatz-Solidaritätsschleifen aus Edelmetall mit schwarz-rot-goldenen Schmucksteinen.

BwSM: Eine letzte Frage: In welcher Preisspanne bewegen sich Ihre Arbeiten?

Jörg Wolf: Wie Sie sich denken können äußerst unterschiedlich. Es beginnt bei Anhängern und Pins für 39.- Euro oder Ringen für 69.- Euro in Edelstahl, kann aber auch bei wertvollen Metallen und Edelsteinen je nach Legierung und Qualität/Größe bis in den fünfstelligen Bereich gehen. Dazwischen ist alles möglich. Prospekte können angefordert werden unter info@meisterderringe.de,die Homepage und den Shop finden sie unter www.meisterderringe.de.

BwSM: Vielen Dank für das Gespräch.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .