Mehr Mitochondrien – mehr Energie, mehr Leistung

Mitochondrien sind die Kraftwerke des Körpers. Wenn ausreichend Sauerstoff vorhanden ist, werden in den Mitochondrien hauptsächlich Fettsäuren und Kohlenhydrate verbrannt und liefern unsere Energie für sportliche Leistungen, aber auch für die tägliche Lebensenergie.

Wie viele Mitochondrien habe ich?

Jede Zelle besitzt 1000 bis über 2000 Mitochondrien. Hirn- und Herzmuskelzellen können sogar bis zu 6000 Mitochondrien besitzen. Die Anzahl der Mitochondrien ist abhängig vom jeweiligen Lebensstil, von Trainingsreizen sowie von der Versorgung mit Nährstoffen.

Wer sich nicht bewegt und sich schlecht ernährt, der wird wenig Mitochondrien und dementsprechend wenig Lebensenergie und wenig Energie für sportliche Hochleistungen haben.

Wer allerdings Sport treibt und sich gezielt mit den richtigen Nährstoffen versorgt, kann mehr als doppelt so viele Mitochondrien in jeder Körperzelle haben. Eine Verdoppelung der Mitochondrienzahl erhöht die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und auch die Gesundheit enorm.

Vorteile einer höheren mitochondrialen Kapazität für die Gesundheit

Wer mehr Mitochondrien hat, kann mehr Fett verbrennen, ist vitaler, hat mehr Konzentration, ist weniger abhängig von der Kohlenhydratzufuhr, verliert überflüssige Pfunde, ist geschützt vor Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Diabetes und lebt länger. Das sind Ergebnisse aus dem neuen Forschungsbereich der „mitochondrialen Medizin“.

Vorteile einer höheren mitochondrialen Kapazität für die sportliche Leistung

Mit einer höheren mitochondrialen Kapazität übersäuerst du später – ebenso kannst du als Sportler mehr Zwischenspurts machen und am Ende eines Wettkampfes noch eine Schippe drauflegen. Dies ist erklärbar durch eine höhere Fettverbrennungsrate.

Wie fördere ich die Mitochondrienbildung?

Durch ein gezieltes Zusammenspiel von Training, Ernährung und Nährstoffversorgung lassen sich schnell Erfolge erzielen, denn die Mitochondrienbildung ist extrem anpassungsfähig und reagiert sofort: Schon eine Trainingseinheit oder eine mitochondrial wirksame Versorgung lässt neue Mitochondrien entstehen. Wir können also von heute auf morgen unser mitochondriales System verbessern. Die schlechte Nachricht: Mitochondrien leben nur 20 Tage. Das bedeutet, wer drei Wochen beim Training und bei der Ernährung nachlässig ist, fährt seine mitochondriale Kapazität wieder zurück. Sowohl dem leistungsorientierten Sportler als auch dem gesundheitsbewussten Freizeitsportler empfehlen wir deshalb, keine Trainingspausen von über zwei Wochen Länge einzulegen und die Ernährung generell mitochondrial wirksam zu gestalten. Sollte eine längere Trainingspause nötig werden, dann belaste dich mindestens zweimal pro Woche mit alternativem Training wie Vier-Minuten Tabata-Training, Schwimmen, Pilates oder Krafttraining. Damit erhältst du deine mitochondriale Kapazität, deine Energie, deine Fettverbrennung und deine Gesundheit.

Mitochondrienvermehrung durch Eiweiß und Magnesium

Stark mitochondrienbildend wirken nach dem Training die Aminosäuren Leucin, Arginin und Citrullin sowie Magnesium. Da Molkeneiweiß sehr viel Leucin enthält, empfehlen wir deshalb nach dem Training einen Molkeneiweißshake, der mit Arginin, Citrullin und Magnesium angereichert ist. Allerdings sollte der Eiweißshake keinen Zucker und kein Maltodextrin enthalten, da Kohlenhydrate generell die Mitochondrienbildung hemmen.

Mitochondrienvermehrung durch Aktivierung der Schilddrüse

Eine aktivierte Schilddrüse bildet mehr vom Hormon T3. Dieses Schilddrüsenhormon ist das Gaspedal für die Mitochondrienbildung. Um eine hohe T3 Bildung zu haben, bedarf es einer Top-Versorgung besonders an Jod, Selen und Zink. Da wir in Deutschland häufig genau mit diesen Nährstoffen unterversorgt sind, bewirkt eine zusätzliche Versorgung speziell mit diesen Nährstoffen einen richtigen Schub an Lebensenergie und sportlicher Leistung.

Die Umsetzung der neuen Dr. Feil Mitochondrien-Strategie gelingt Leistungssportlern und Freizeitsportlern einfach mit den ultraSPORTS Produkten Level X, Refresher, AddOn Amino und Greens, da diese Produkte nährstoffmäßig auf den Bedarf für die Mitochondrienvermehrung abgestimmt sind.

 

Buchhinweis

Dr. Wolfgang Feil hat in seinem neuen Buch „Die F-AS-T Formel 4.0: Was erfolgreiche Sportler anders machen“ diese neue mitochondrialen Aspekte der Leistungsentwicklung beleuchtet und aufgezeigt, wie ein mitochondrialer Ernährungs- und Trainingsplan aussehen soll.  Im Buch zeigt der Bestseller-Autor auf, wie durch eine geschickte Periodisierung von kohlenhydratarmen und kohlenhydratreichen Trainingsphasen, kombiniert mit optimaler mitochondrialer Versorgung Leistungssprünge im Sport möglich sind.

Text und Foto: Dr. Wolfgang Feil

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top