Radsportler des Jahres 2020 gewählt – Lennard Kämna, Emma Hinze und Marco Brenner die Sieger

Die traditionsreiche Leserwahl von RadSport und RennRad, in diesem Jahr bereits zum 49. Mal durchgeführt, ist entschieden: Lennard Kämna, Sportsoldatin Emma Hinze und Marco Brenner sind die Radsportler des Jahres 2020. Während sich bei den Männern wieder die Straßenfahrer durchsetzten und auf den ersten drei Plätzen drei Fahrer des deutschen Rennstalls BORA-hansgrohe zu finden sind, war es bei den Frauen die dreifache Bahn-Weltmeisterin Emma Hinze, die die Gunst der Leser gewann. Bei den Nachwuchssportlern fiel das Votum klar auf Marco Brenner.

Lennard Kämnas Tour-Etappensieg hat so imponiert, dass er die Wahl klar vor seinen Teamkollegen Maximilian Schachmann, der im Frühjahr bei Paris-Nizza erfolgreich war, und vor Pascal Ackermann, der wieder im Herbst mit zwei Etappensiegen in der Vuelta triumphierte, gewann. „Ich freue mich, von den Lesern zum Radsportler des Jahres gewählt worden zu sein. Das ist für einen Sportler eine der schönsten Auszeichnungen,“ sagte Kämna, als er von seinem Wahlsieg erfuhr.
Die Erfolge von Emma Hinze des letzten Jahres waren nicht zu toppen: Die Hildesheimerin gewann bei der Heim-WM in Berlin drei Titel. Ihre Siege im Sprint, im Keirin und im Teamsprint machten sie zur großen Favoritin für die Olympischen Spiele in Tokio, aber dann kam alles anders. Im weiteren Verlauf des Jahres konnte die 23-Jährige wegen der Corona-Pandemie keine Wettkämpfe bestreiten. Darum freut sie sich umso mehr über den Erfolg bei der Leserwahl. „Das ist cool und noch einmal eine Anerkennung meiner Leistung, wenn sich so viele Leute bei einer so traditionsreichen Wahl für mich entscheiden“, sagt Hinze, die sich in den nächsten Monaten auf die Olympiavorbereitung stürzen wird, nachdem ihre Knieverletzung wieder ausgeheilt ist.

Lennard Kämna bei seinem Tour-Etappensieg.

Der Augsburger Marco Brenner hat souverän die Wahl zum Radsportler der Jugend gewonnen. Der 18-jährige kann trotz Corona und dadurch bedingten langen Zwangspausen auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken: International sticht die Silbermedaille im Zeitfahren bei der Straßen-EM in Plouay hervor; mehr war fast nicht möglich, da es für die Nachwuchsklassen keine Weltmeisterschaft auf der Straße gab und auch die Nations-Cup-Rennen fast nicht zur Austragung kamen. National räumte der Bayer, der schon in seinem ersten Juniorenjahr 2019 viele große Siege feierte, alles ab: Er wurde Deutscher Straßenmeister, Deutscher Crossmeister, Deutscher Zeitfahrmeister, und er siegte in der Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga, holte sich nach den Siegen in Töttelstedt und Karbach souverän die Gesamtwertung. „Über diesen Wahlsieg freue ich mich sehr, weil er nicht nur meine Leistungen würdigt, sondern auch die Sympathie der Fans widerspiegelt“, sagte Brenner.

Die Wahlergebnisse (Angaben in Prozent)
Radsportler des Jahres
1. Lennard Kämna 26,9
2. M. Schachmann 19,2
3. Pascal Ackermann 16,3
4. SG Felix Groß 16,2
5. Maximilian Levy 10,9
6. Marcel Meisen 10,4

Radsportlerin des Jahres
1. HG Emma Hinze 25,0
2. HptFw Lisa Brennauer 22,8
3. HG Franziska Brauße 18,9
4. Elisabeth Brandau 11,6
5. Lea Friedrich 11,5
6. Hannah Ludwig 10,1

Radsportler der Jugend
1. Marco Brenner 27,1
2. Luisa Daubermann 20,2
3. Benjamin Boos 15,2
4. Willy Weinrich 13,9
5. Lennart Krayer 13,7
6. Tim Teutenberg 9,7

Text und Foto: BDR

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: