60 Jahre DVMF. Herzlichen Glückwunsch!

Der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) wurde am 27. Mai 1961 in Warendorf gegründet. Er ist Fachverband im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und versteht sich als Dachorganisation und Interessenvertreter für die Sportarten Moderner Fünfkampf, Biathle, Triathle und Laser-Run. Unvergesslich sind der Olympiasieg von Lena Schöneborn in Peking (2008), ihr Weltmeistertitel vor heimischem Publikum in Berlin (2015) und der Weltmeistertitel von Eric Walter 2003 in Pesaro. Viele weitere bedeutenden Titel bei Europa- und Weltmeisterschaften zählen zu der Erfolgsbilanz des DVMF.

Das Logo der WM 1970 (Foto: Kreisarchiv Warendorf)

“60 Jahre DVMF heißt 60 Jahre Veränderung der Sportart. Immer auf dem neuesten Stand, das heißt Moderner Fünfkampf. Wir sind als Verband in der leistungsstärksten Periode, die der Verband jemals erlebt hat. Und das ist ein aus meiner Sicht sehr, sehr erfreuliches Bild. Ich möchte meinen allerherzlichsten Dank an alle richten, die sich in dieser wunderbaren Sportart über die Jahre engagiert haben und heute mitarbeiten, dass wir diese Erfolgsgeschichte fortschreiben. Es ist immer Ausdruck funktionierender Teamarbeit, wenn ein Verband auf eine solche Geschichte zurückblicken darf,” freut sich Michael Scharf, Präsident des DVMF.

Als Mann der ersten Stunde resümiert Dr. H.c. Klaus Schormann, Ehrenpräsident des DVMF und Präsident der Union Internationale de Pentathlon Moderne (UIPM) die Geschichte des DVMF: “Der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf blickt auf erfolgreiche sechzig Jahre nationales sowie internationales olympisches Verbandsgeschehen zurück. Der DVMF kann stolz sein, stets ein Vorreiter von Veränderungen des Wettkampfes des Modernen Fünfkampfes gewesen zu sein und weiterhin wesentliche Impulse zu setzen. Der DVMF ist und wird stets eine tragende Säule in der Bewegung der UIPM bleiben. Gemeinsam blicken wir in eine lange olympische Zukunft.”

Die junge Generation Moderner Fünfkämpferinnen hat sich fest an der Weltspitze etabliert. Die Sportsoldatin Annika Schleu belegt derzeit Platz 2 der Weltrangliste und Platz 4 der Olympiarangliste, ihre Kollegin Janine Kohlmann ist auf Platz 23 (Weltrangliste) bzw. Platz 20 (Olympiarangliste). Mit Fabian Liebig (Platz 12) und den beiden Sportsoldaten Marvin Dogue (Platz 16) und Patrick Dogue (Platz 19) sind drei Sportler des DVMF in der Top 20 der Weltrangliste und der Top 15 in der Olympiarangliste. Die Potsdamer Athleten liefern sich derzeit ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen in der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Wir wünschen den Athletinnen und Athleten aller Altersklassen, den Trainerinnen und Trainern sowie den Betreuerinnen und Betreuern, den Landesverbänden mit ihren Stützpunkten weiterhin großartige Erfolge.

 

Unser Landesverband Nordrhein-Westfalen hat spannende Informationen zur Geschichte des Deutschen Fünfkampfes: https://fuenf-nrw.de/warendorf-als-verbandssitz.html

Weitere Informationen sind auch hier zu finden: https://www.augias.net/2019/05/07/8943/

Text: DVMF

Foto: Kreisarchiv Warendorf

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: