23. Deutsche Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2023

Bereits seit 1975 werden im zweijährigen Turnus Schachmeisterschaften der Bundeswehr als zentrale Betreuungsmaßnahme mit großem Erfolg ausgerichtet. Mit der Austragung der 23. Meisterschaft soll die erfolgreiche Reihe dieser Schachturniere vom 6. März bis zum 10. März 2023 fortgeführt und das Interesse der Bundeswehrangehörigen am Schachsport erneut geweckt werden. Das regelmäßige Turnier leistet somit einen wichtigen Beitrag dazu, dass sich Schach als Sportart in der Bundeswehr weiter positiv entwickelt. In Anerkennung des hohen schachsportlichen Niveaus der bisher innerhalb der Bundeswehr durchgeführten Meisterschaften hat der Deutsche Schachbund 1984 diese Schachturniere als offizielle Veranstaltungen anerkannt und in sein Förderkonzept aufgenommen.

Wie die bisherigen Turniere wird auch die 23. Deutsche Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2023 von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V. (BAS) im Einvernehmen mit dem Streitkräfteamt-Grp BeFürsBw ausgerichtet. Die organisatorische Leitung liegt in den Händen der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V. (KAS).

Die wichtigsten Informationen zur 23. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2023 im Überblick

Turnierbestimmungen

Teilnahmeberechtigt sind alle aktiven Soldatinnen, Soldaten und Zivilbeschäftigte sowie Reservistinnen, Reservisten und ehemalige Angehörige der Bundeswehr.

Melden sich mehr Interessenten als Unterkünfte zur Verfügung stehen, kann die Turnierleitung eine sportliche Auswahl treffen.

Bedingungen

Das Turnier wird aus organisatorischen Gründen als Endrundenturnier ohne Vorrunden im Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr in 15344 Strausberg (Brandenburg) ausgetragen (Anreise: 05.03.2023 und Abreise: 11.03.2023). Interessierte Schachspielerinnen und Spieler können sich beim Turnierberater (s.u.) per E-Mail bis zum 12. Februar 2023 (Anmeldeschluss) anmelden.

Hinweis: Bei der Durchführung der Endrunde werden die Schachregeln des Weltschachbundes (FIDE) angewendet.

Gesamtturnierleitung und Turnierberatung

Die Gesamtturnierleitung liegt bei der KAS e.V. in Berlin. Für spezielle Anfragen steht als Turnierberater der regionale Schiedsrichter des Deutschen Schachbundes e.V.

Uwe Reiz

Behringstraße 4 I 42653 Solingen

Tel.: 0212 / 254 39 89

E-Mail: U.Reiz@KAS-Soldatenbetreuung.de und/oder uwereiz@arcor.de

zur Verfügung.

Anmeldung

Per E-Mail bis zum 12.02.2023 (Anmeldeschluss) an U.Reiz@KAS-Soldatenbetreuung.de und/oder uwereiz@arcor.de.

Folgende Angaben werden bei der Anmeldung benötigt:

  • Vorname, Name
  • Dienstgrad / Amtsbezeichnung
  • dienstliche und private Anschrift
  • dienstliche und private Telefonnummer
  • dienstliche und private E-Mail Adresse
  • Vereinszugehörigkeit und vorhandene DWZ/ELO

Startgeld

Es wird ein Startgeld in Höhe von 50,00 € erhoben.

Unterkunft, Verpflegung und Fahrtkosten

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Endrunde stehen Truppenunterkünfte zur Verfügung. Die Unterbringung in Einzelzimmern kann nicht garantiert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit an der Kantinenverpflegung teilzunehmen. Informationen zur Bezahlung der Kantinenverpflegung werden mit der Einladung zur Endrunde mitgeteilt.

Ein Fahrtkostenzuschuss für die Fahrt zum Austragungsort der Endrunde wird erstattet. Dabei findet das Bundesreisekostengesetz keine Anwendung. Näheres wird ebenfalls mit der Einladung zur Endrunde mitgeteilt.

Freistellung/Sonderurlaub

Die Schachmeisterschaften der Bundeswehr wurden in das Sportförderungskonzept des Deutschen Schachbundes e.V. aufgenommen. Gleichzeitig wird das Turnier für die Qualifikation zur Teilnahme an der 33. NATO-Schachmeisterschaft berücksichtigt. Daher kann für die Teilnehmenden an der Endrunde gegebenenfalls Freistellung/Sonderurlaub gewährt werden.

Hinweis: Geringfügige Änderungen gegenüber der Ausschreibung bleiben der Turnierleitung vorbehalten.

Text und Fotos: KAS e.V.

Über die KAS:

Die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS e.V.) wurde 1956 in Bad Godesberg als gemeinnütziger Verein gegründet. Schwerpunkt der Soldatenbetreuung der KAS war bis zum Anfang der 90er Jahre der Betrieb von insgesamt 27 Soldatenfreizeitheimen an den Garnisonen. Als sich die Bundeswehr mit Beginn der 90er Jahre zusehends von einer Verteidigungs- zur Einsatzarmee wandelte, richtet auch die KAS ihre Angebote neu aus. Seither betreut sie die Soldatinnen und Soldaten in ihrer Freizeit zunehmend unabhängig von fester Infrastruktur. Verbunden mit den steigenden Belastungen durch die Auslandseinsätze, bezieht die KAS zudem aktiv Familien der Soldatinnen und Soldaten in ihre Betreuungsarbeit ein. Ein Großteil der Angebote ist dabei mit der Arbeit der Katholischen Militärseelsorge verbunden. Um auch in den Einsätzen der Bundeswehr bei der Truppe zu sein, haben die KAS und ihre evangelische Schwester EAS 1995 die wirtschaftlich eigenständige Einsatzbetreuung (OASE) gegründet.

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: