Subscribe via RSS Feed

„CAPRICORN 2013“ – Binationale Übung in den Tuxer Alpen

Filed in Allgemein by on 1. April 2013 0 Comments • views: 70

Bad Reichenhall 25. Februar 2013 –  11. – 22. Februar 2013

Binationaler Tragtiereinsatz: Österreichischer (vorne) und deutscher Tragtierführer versorgen die kämpfende Truppe.

Binationaler Tragtiereinsatz: Österreichischer (vorne) und deutscher Tragtierführer versorgen die kämpfende Truppe.

Die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 233 übten unterstützt durch weitere Verbände der Gebirgsjägerbrigade 23 auf dem hochalpinen Truppenübungsplatz Lizum – Walchen zusammen mit österreichischen Soldaten der 6. Jägerbrigade.

Insgesamt ca. 2600 Soldaten, darunter ca. 270 Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23, 350 Fahrzeuge und 14 Hubschrauber nahmen an „CAPRICORN 2013“, einer Übung der 6. Jägerbrigade des Österreichischen Bundesheeres, teil.

Die deutschen Kräfte, im Schwerpunkt die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 233 aus Mittenwald, waren durch die 6. Jägerbrigade als Gast eingeladen, an der Übung auf dem mehr als 50 Quadratkilometer großen hochalpinen Übungsgelände teilzunehmen. Im Rahmen eines anspruchsvollen Übungsszenarios konnten so zusätzliche Erfahrungen im Kampf und der Kampfunterstützung im winterlichen Hochgebirge und Höhen bis zu 2800 Meter gewonnen werden.

Neben der Erhöhung der Durchhaltefähigkeit bei Einsätzen abseits fester Infrastruktur und der Planung und Durchführung von Marschbewegungen im alpinen Hochgebirge sowie der Versorgung der Gebirgstruppen mit Seilbahnen, Sondertransportfahrzeugen und Tragtieren wurden insbesondere die Aufklärung, der Angriff und die Verteidigung im Hochgebirge geübt. Somit wurde das binationale Zusammenwirken der Gebirgsjäger der 6. Jägerbrigade und der deutschen Gebirgsjäger vertieft und gefördert.

Deutsche Gebirgsjäger betreiben einen Checkpoint

Deutsche Gebirgsjäger betreiben einen Checkpoint

Insgesamt stellte die Übung CAPRICORN 2013 aufgrund des winterlichen Hochgebirges als Übungsraum und der extremen Wetterbedingungen erneut höchste Anforderungen an Mensch und Gerät. Sie bot den Soldaten die optimale Möglichkeit, unter realen Einsatzbedingungen den Ausbildungsstand zu erhöhen.

Die im Rahmen der Übung und Übungsauswertung gewonnenen Erfahrungen dienen dazu, auch zukünftig die an die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 gestellten Aufgaben im In- und Ausland professionell bewältigen zu können.

Autor: Hauptmann Lars Birner
Foto: Pressestelle GebJgBrig 23

Tags: ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.