Säbelspezialist Benedikt Wagner auf Podest in Warschau

Säbelspezialist Benedikt Wagner zeigt sich auch weiterhin in starker Verfassung.Fechtsport DM S√§bel 2013 TBB

Der Dormagener sicherte sich beim Grand-Prix „Sabre de Wolodyjowski“ mit Rang drei erneut einen Podestplatz.
Bereits vier Mal stand der 22-jährige Schützling von Bundestrainer Vilmos Szabo in diesem Jahr in einer Finalrunde der besten Acht, erzielte dabei drei Podestplätze. In der polnischen Hauptstadt fügte Wagner nun die fünfte Finalplatzierung, zugleich den vierten Podiumsplatz hinzu. Gewohnt souverän erreichte Benedikt Wagner, der sich vor Wochenfrist den Titel des Deutschen Meisters sicherte, die Finalrunde von Warschau. Dort setzte er sich zunächst gegen den starken Italiener Luigi Samele mit 15:14 durch. Im anschließenden Halbfinale musste er sich dann dem späteren Gesamtsieger Alexander Buikevich (Weißrussland) 11:15 geschlagen geben.

„Benedikt hat erneut seine gute Form unter Beweis gestellt“, meinte anschließend Trainer Vilmos Szabo. „Ich bin daher im Wesentlichen mit ihm zufrieden“, fügt er hinzu. Mit Richard Hübers und Szabo’s Sohn Matyas verpassten zwei weitere deutsche Vertreter nur knapp den Einzug in die Finalrunde.

Obergefreiter Richard Hübers (SportFöGrp Bw Köln), vor wenigen Wochen konnte der 20-jährige bei der Junioren-WM in Porec Team-Gold feiern, unterlag im Achtelfinale dem WM-Dritten von Catania 2011, Gu Bon Gil (Südkorea) 9:15. Hauptgfreiter Matyas Szabo (SportFöGrp Bw Köln) verlor an gleicher Stelle gegen den Olympia-Vierten von Peking 2008, Julien Pillet (Frankreich), knapp mit 14:15. Mit Hauptgefreiter Sebastian Schrödter (SportFöGrp Bw Köln) und Obergefreiter Maximilian Kindler (SportFöGrp Bw Köln) erreichten zwei weitere Deutsche Vertreter das Tableau der letzten 32. „Generell gehen die Platzierungen in Ordnung“, resümiert Trainer Vilmos Szabo. „Natürlich hätte das eine oder andere Gefecht gewonnen werden können. Drei Fechter in den Top Acht wäre schon eine feine Sache gewesen“, meint er abschließend.

Der Weißrusse Alexander Buikevich siegte im Finale gegen den Italiener Diego Occhiuzzi 15:14 und sicherte sich damit den Gesamtsieg in der polnischen Hauptstadt. Nicolas Limbach, Säbelweltmeister des Jahres 2009, war in Warschau nicht am Start. Dagegen konnte die deutsche Damendegen-Equipe beim Mannschafts-Weltcup in Rio de Janeiro nicht in die Medaillenvergabe eingreifen. Monika Sozanska (Heidenheim), Imke Duplitzer (Bonn), Anja Schünke (Heidenheim) und Beate Christmann (Tauberbischofsheim) unterlagen bereits im Achtelfinale Ungarn 26:45. In den folgenden Platzierungsgefechten bezwang das deutsche Quartett zunächst Taiwan 43:25 und anschließend die USA 43:39. Das abschließende Gefecht um Rang neun verloren die vier gegen Frankreich mit 25:45. Sieger des Mannschafts-Weltcups wurde Olympiasieger China, die im Finale die Ukraine mit 45:36 besiegten. Rang drei sicherte sich Rumänien durch ein 45:35 gegen Schweden.

Platzierungen Herrensäbel-Einzel:

  1. Alexander Buikevich (Weißrussland)
  2. 2. Diego Occhiuzzi (Italien)
  3. Benedikt Wagner (Dormagen),
  4. Gu Bon Gil (Südkorea)
  5. Luigi Samele (Italien)
  6.  Andrej Yagodka (Ukraine)
  7. Julien Pillet (Frankreich)
  8. Kim Jung Hyun (Südkorea)
  9. Matyas Szabó (Dormagen)

15. Richard Hübers (Dormagen), 29. Sebastian Schrödter (Dormagen), 32. Maximilian Kindler (Eislingen)

 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top