Subscribe via RSS Feed

Der Lacrosse-Hochschulmeister trägt Flecktarn

Filed in Allgemein, Ballsport, Lacrosse by on 13. September 2013 0 Comments • views: 48
BU Faceoff: Der Anstoß wird beim Lacrosse Face-off genannt. Oberleutnant Jakob Großhagenbrock (r.) beobachtet ihn aufmerksam.

Der Anstoß wird beim Lacrosse Face-off genannt. Oberleutnant Jakob Großhagenbrock (r.) beobachtet ihn aufmerksam.

Vom 5. bis 7. Juli fand an der Universität der Bundeswehr München (UniBwM) die Allgemeine Deutsche Hochschulmeisterschaft in der Sportart Lacrosse statt. 14 Damenteams und 26 Herrenteams aus ganz Deutschland kämpften um den begehrten Titel „Deutscher Hochschulmeister Lacrosse“. In einem spannenden Finale gegen die Mannschaft der TU Aachen setzte sich das Herrenteam der UniBwM unter der Führung von Leutnant Matthias Lehna deutlich mit einem Spielstand von 11:5 durch: „Der entscheidende Faktor war, dass wir als ein Team zusammengespielt haben und uns nicht auf einzelne herausragende Spieler verlassen mussten.“ Auf Seiten der Frauen setzten sich, in einem nicht minder aufregenden Endspiel, die Damen der Universität Würzburg gegen ihre Konkurrentinnen aus Köln mit einem Spielstand von 16:6 durch.

Bei der Organisation der Hochschulmeisterschaft, die in diesem Jahr das erste Mal an der UniBwM stattfand, konnte auf die Erfahrungen des alljährlichen IsarBox-Turniers zurückgegriffen werden:“ Unser Team ist sehr engagiert und löst viele Probleme bereits im Vorfeld, das macht es während des Turniers einfacher“, so Fähnrich Dennis Heerdt, Mittelfeldspieler.

BU Zweikampf:  Oberleutnant Phillip Broz setzt sich im Zweikampf gegen einen Spieler der Universität Würzburg durch.

BU Zweikampf: Oberleutnant Phillip Broz setzt sich im Zweikampf gegen einen Spieler der Universität Würzburg durch.

Doch ein Turnier auf heimischen Rasen bedeutet nicht nur viel Arbeit und Organisation, es bedeutet auch eine disziplinierte Vorbereitung und viel Schweiß beim Training. Dazu hatte sich das Team der UniBwM professionelle Unterstützung durch einen der besten Lacrosse-Trainer Deutschlands, Adam Marshall herangeholt, wie der Leiter Matthias Lehna betonte: „Durch Hilfe von Adam konnten wir uns gezielt auf dieses Turnier vorbereiten und letzten Endes auch gewinnen“. In diesem können die UniBwM-Lacrosser besonders stolz auf sich sein – denn es ist bereits das dritte  Mal in Folge, dass der Pokal der Hochschulmeisterschaft nach München geht.

Text: Hans-Christian Tetzner, Leutnant
Bilderquelle: Bundeswehr-Lacrosse

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.