Subscribe via RSS Feed

DLRG Cup: Deutsches Team verteidigt den Titel

Filed in Allgemein, Rettungsschwimmen, Spitzensport by on 10. November 2014 0 Comments • views: 67

Liam Kelly und Adrian Flügel_SnapseedDie DLRG Nationalmannschaft hat den 18. Internationalen DLRG Cup gewonnen und ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Das Team setzte sich mit deutlichem Abstand vor Dänemark und den Niederlanden durch. Dem zehnköpfigen deutschen Aufgebot gehörten zwei aktuelle und drei ehemalige Sportsoldaten der Fördergruppe Warendorf an. Insgesamt nahmen mehr als 360 Athleten aus sechs Nationen an der jährlich größten europäischen Open Air-Veranstaltung im Rettungssport teil.

2. Platz für Julia Schatz
Im Mehrkampf der Damen siegte die Dänin Katrine Leth-Espensen. Der 24-Jährigen gelang es damit, das gute deutsche Ergebnis ein wenig einzutrüben. Ihr folgten auf den Plätzen die frühere Sportsoldatin Julia Schatz (Deutschland / DRLG Halle-Saalekreis) und Landsfrau Line Lauridsen. „Nachdem ich im Vorjahr ausgesetzt hatte, hätte ich diesmal natürlich gern wieder gewonnen, doch Katrine war über die zwei Tage wirklich sehr stark“, sagte Julia Schatz. Die 28-Jährige, die von 2005 bis 2007 der Sportfördergruppe angehörte, hat den DLRG Cup bereits mehrfach gewonnen. Fünfte in der Endabrechnung wurde Sportsoldatin Nadine Stache. Die 19-jährige Nachwuchshoffnung war Beste in der Strandsprint-Disziplin Beach Flags und erreichte im Board Race einen guten sechsten Rang.Julia_Schatz_und_Alena_Kroehler

Kelly vor Roggenland
Neuer und alter König der Rettungssportler ist Liam Kelly (Deutschland / DLRG Schwerte). Daniel Roggenland (Deutschland / Harsewinkel) musste sich dem Deutsch-Australier wie 2013 geschlagen geben. „Leider hat es nicht ganz gereicht, aber im nächsten Jahr werde ich Liam wieder alles entgegensetzen und ihn hoffentlich besiegen“, so Roggenland. Die ehemaligen Sportsoldaten Marcel Hassemeier (Deutschland / DLRG Schwerte) und Christian Ertel (Deutschland / DLRG Schwerte) landeten auf den Rängen 4 und 7. Adrian Flügel (Deutschland / DLRG Magdeburg), seit drei Jahren Mitglied in der Sportfördergruppe, wurde Achter.

Vereinswertung nach Sachsen-Anhalt
Wie im Einzel der Männer gab es auch in der Vereinswertung eine Titelverteidigung. Die Sportlerinnen und Sportler der DLRG Halle-Saalekreis führten das Feld aus 50 nationalen Teams am Ende an. Die DLRG Magdeburg musste sich erneut mit Rang zwei begnügen musste. Den dritten Platz erkämpfte sich die DLRG Region Uetersen.

Siegerehrung am Abend
„Die Athleten haben wirklich hervorragende Leistungen gezeigt und der Hitze am Strand von Warnemünde standgehalten. Das war tolle Werbung für den Rettungssport, aber auch eine gelungene Demonstration der Fähigkeiten, die ein Rettungsschwimmer beherrscht – wenn auch nicht in dem Tempo unserer Spitzsportler“, sagte der DLRG-Präsident am Abend vor der Siegerehrung.Rettungsski-Rennen der Damen

Lebensrettung während des Trainings
Wenige Tage vor dem DLRG Cup haben einige der Kadersportler während des Trainings in Warnemünde ihre Qualitäten als Lebensretter unter Beweis gestellt. Ein Vater und seine zwei Kinder gerieten am Abend bei hohem Wellengang in der Ostsee in Not. Der Strand war zu dieser Zeit wie üblich nicht mehr bewacht. Vier der Sportler erkannten die Situation jedoch schnell und eilten ihnen zu Hilfe, um sie dann mit ihren Rettungsbrettern zurück zum Strand zu bringen. „Allein hätten sie es nicht zurück zum Ufer geschafft“, sagte Sportsoldat Adrian Flügel danach. Er und seine drei Kameraden erhielten für ihren vorbildlichen Einsatz vom DLRG-Präsidenten eine Belobigung – eine der höchsten Auszeichnungen der größten Wasserrettungsorganisation der Welt.

Mehr Infos zum Rettungssport gibt es im unter www.dlrg.de/sport und www.facebook.com/DLRGRettungssport

[flashgallery ids=“5256,5257,5260,5261,5262,5255,5259″]

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.