Subscribe via RSS Feed

Nationalmannschaft der Rettungsschwimmer wird in Großbritannien Europameister

Filed in Allgemein, Rettungsschwimmen, Wassersport by on 14. August 2015 0 Comments • views: 33

Die Rettungsschwimmer der deutschen Nationalmannschaft sind am Freitag (7.8.) in Großbritannien Europameister geworden. Die zwölf Sportlerinnen und Sportler der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sammelten in Swansea an den vier Wettkampftagen 25 Medaillen und gewannen die Nationenwertung vor Frankreich und Italien.

EM_Rettungsschwimmen_2015

„Wir wussten im Vorfeld, dass wir um einen Platz auf dem Treppchen ein Wörtchen mitsprechen werden“, sagte Bundestrainerin Susanne Ehling. Der Titel sei aber nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Für die Auswahltrainerin und ihre Schützlinge habe sich damit nach dem vierten Platz bei der Weltmeisterschaft 2014 ein großer Traum erfüllt.

Den Grundstein für den Erfolg legte die deutsche Mannschaft bereits am Montag und Dienstag während der Wettkämpfe im Schwimmbecken. Dort müssen Rettungssportler im Kampf gegen die Uhr unter anderem Schwimmen, Hindernisse untertauchen und Puppen mit dem Gewicht eines erwachsenen Menschen schleppen. 16 Medaillen und 458 Punkte in der Zwischenwertung bedeuteten zum Ende der Rennen im Pool zunächst Rang zwei hinter Italien.

Anders als das DLRG Team konnten die Südeuropäer in den folgenden Freigewässer-Disziplinen wenig überzeugen. Großbritannien präsentierte sich am Strand und in der Nordsee am stärksten. Der Gastgeber und auch Frankreich nutzten die Rennen im Sprint, Freiwasserschwimmen, Board- und Skifahren sowie im Rettungstriathlon, um aufzuholen. Dank des unerwartet guten Abschneidens der deutschen Sportler am Aberovan Beach – ihnen gelangen neun Podestplätze – ließ sich die DLRG Nationalmannschaft die am dritten Wettkampftag eroberte Führung in der Nationenwertung nicht mehr nehmen.

Insgesamt gewannen die deutschen Rettungsschwimmer bei der Europameisterschaft 13 Goldmedaillen sowie siebenmal Silber und fünfmal Bronze.

Text und Foto: DLRG

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.