Subscribe via RSS Feed

Heeresbergführeranwärterausbildung 2015

Filed in Allgemein, Bergsteigen by on 21. Oktober 2015 0 Comments • views: 209

Im September stellten sich die Heeresbergführeranwärter (HBF Anwärter) der Gebirgsjägerbrigade 23 der Heeresbergführeranwärter-Ausbildung im Österreichischen Pitztal.

Ausbildungsstätte war das Taschachhaus auf 2.334 m Höhe in den Ötztaler Alpen. Von hier aus wurde das Ziel der Ausbildung verfolgt, die HBF Anwärter im Eis und

kombinierten Gelände auszubilden und Touren durchzuführen um sie optimal auf die HBF-Ausbildung vorzubereiten.

Unter der Führung von drei Heeresbergführern und der Unterstützung eines Rettungassistenten wurden 16 HBF Anwärter aus den Standorten Füssen, Bad Reichenhall, Ingolstadt, Mittenwald und Berchtesgaden zu den Themen Steigeisentechniken und Pickeleinsatz am Gletscher, Spaltenbergung und Verhalten beim Stürzen in Schnee, sowie Firnsteilseilklettern und Eis-Tourenvorbereitung ausgebildet.

Die von den Anwärtern selbst geplanten Touren führten über folgende Höhen:

Wildspitze 3.772 m , zweithöchster Berg Österreichs, höchster Gipfel Tirols

Route: Überschreitung Aufstieg über den Südostgrat (Jubiläumsgrat) und Abstieg

über den Nordgrat.

Besondere Schwierigkeit: Langer Gletscherzustieg über eine kurze ca. 50 Grad steile

Eisflanke zum ausgesetzten Firngrat.

Eiskastenspitze 3.373 m

Route: Aufstieg über den Südostgrat Abstieg über die Ostflanke.

Besondere Schwierigkeiten: Ausgesetzte Gratkletterei und nicht immer fester Fels

mit Stellen im III. Schwierigkeitsgrad.

Sexegertenspitze 3.429 m

Route: Aufstieg über die bis zu 60 Grad steile Nordflanke auf den Nordgipfel und

dann über den Nordwestgrat im kombienierten Gelände bis Schwierigkeitsgrad III.

auf den Südgipfel.

Besondere Schwierigkeiten: Abstieg über den sehr spaltenreichen Sexegertenferner.

Hochvernagtwand 3.400 m

Route: über den Taschachferner in den Urkundsattel und über die 55 Grad steile

Nordflanke zum NO Grat, über den brüchigen NO Grat im II. Schwierigkeitsgrad zum

Gipfel. Abstieg über die NW Flanke.

Petersenspitze 3.482 m

Route: über den Rimlsteig zur Nordwand und über diese ca. 60 Grad steil zum

Gipfel. Abstieg über Brochkogeljoch und Taschachjoch zum Urkundsattel und zurück

zum Taschachhaus.

HBF_Anwärter_Ausbildung_02

Die Ausbilder zeigten sich zufrieden, da aufgrund der meist erfreulichen Wetterlage die Touren bei guten Bedingungen durchgeführt werden konnten und an Schlechtwettertagen die Grundlagenausbildung am Taschachferner durchgeführt werden konnte.

In der Heeresbergführeranwärter-Ausbildung wird der Heeresbergführernachwuchs der Gebirgsjägerbrigade 23 über ein umfangreiches Ausbildungsprogramm auf den Heeresbergführerlehrgang vorbereitet. Letztlich geht es darum den Nachwuchs zum erfahrenen Alpinisten zu machen um ihn auf dem Lehrgang zum Heeresbergführer zu machen.

Die anschließende Heeresbergführer-Ausbildung wird für die Anwärter, je nach Leistungsstand, voraussichtlich im Jahr 2016 am Ausbildungsstützpunkt Gebirgsund Winterkampf in Mittenwald begonnen.

Text: Stabsfeldwebel Rauschenberger / Oberleutnant Mailänder

Fotos: Julian Conrad; Marcel Brehm

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.