Gold und Olympia-Qualifikation für Philipp Buhl

Lasersegler Obermaat (BA) Philipp Buhl (Sportfördergruppe Bw Hamburg) sorgt beim Weltcup in Hyères/Südfrankreich (27. April bis 1. Mai) für einen goldenen Abschluss: Deutschlands Medaillenhoffnung für die Olympischen Spiele 2016 gewinnt und beendet in Bestform seine Qualifikation für Rio. In sechs olympischen Klassen stehen jetzt die Qualifikanten der Segel-Nationalmannschaft für Rio fest. Am 9. Mai schlägt das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) die Seglerinnen und Segler des Audi Sailing Team Germany dem Vorstand des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zur Nominierung für Rio vor.

Mit Weltcup-Gold präsentiert sich Philipp Buhl (Segelclub Alpsee-Immenstadt) weiter in Topform und beeindruckt die internationale Konkurrenz. „Hier zu gewinnen ist grandios. Die Woche war nicht leicht. Dass ich gestern und heute so zurückgeschlagen habe, freut mich natürlich“, erklärt der 26-jährige Sportsoldat. Mit dem Sieg geht die Erfüllung eines Traumes einher: „Seit zehn Jahren habe ich das Ziel von Olympia vor Augen und jetzt ist es greifbar. Ich möchte in Rio eine Medaille gewinnen, es wird aber nicht leicht werden. Die Vorfreude, das Prickeln ist schon jetzt da und als ein Medaillenkandidat nach Rio zu fahren, ist etwas Besonderes für mich.“

DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner: „Ein sensationeller Erfolg. Philipp hat erneut eine großartige Leistung gezeigt und präsentiert sich im Olympia-Jahr in Topform. Diesen Weltcup doch noch zu gewinnen, unterstreicht seine Nervenstärke. Wir gratulieren von ganzem Herzen und drücken fest die Daumen für Rio.“

Im Mixed-Katamaran Nacra17 verpassen die beiden um das eine Rio-Ticket konkurrierenden Teams Paul Kohlhoff und Carolina Werner (Kieler Yacht-Club) und Jan Hauke Erichsen/Lea Spitzmann (Flensburger Segel-Club) eine wichtige Qualifikationsvoraussetzung. Keines der Teams schaffte es, sich nach den Rennen beim Weltcup in Südfrankreich unter den Top-Ten-Nationen zu platzieren und damit die DOSB-Norm zu erfüllen. Es bleibt abzuwarten, wie der DOSB in diesem Fall entscheidet.

Jetzt folgt das offizielle Prozedere: Der Olympia-Segelausschuss des DSV schlägt dem Präsidium die Seglerinnen und Segler für Rio vor. Das DSV-Präsidium berät dann am 9. Mai über den Vorschlag des Olympia-Ausschusses und gibt seinen Vorschlag an den DOSB-Vorstand für die offizielle Nominierung für die Olympischen Spiele 2016 in Rio weiter.  Neben Philipp Buhl gab es beim World Cup in Hyères noch drei weitere Top-Ten-Platzierungen für die Deutschen: Surfer Toni Wilhelm (Württembergischer Yacht-Club) wird Achter, Obermaat (BA) Erik Heil und Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein) werden Zehnte im 49er wie auch Victoria Jurczok und Hauptgefreiter Anika Lorenz (Sportfördergruppe Bw Hamburg) im 49erFX.

Text: Sailing Team Germany

Fotos: Pedro Martinez/Jesus Renedo/Sailing Energy/World Sailing

Tags:

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top