Special Olympics Hannover 2016: Vorbereitung der sportlichen Wettbewerbe auf der Zielgeraden

Die 4.800 Athletinnen und Athleten, die bei den Nationalen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung vom 6. bis 10. Juni 2016 in Hannover in 18 Sportarten an den Start gehen, dürfen für ihre Wettbewerbe bestens vorbereitete Sportstätten und engagierte Fachhelfer aus niedersächsischen Sportverbänden und –vereinen erwarten. Auf der heutigen Pressekonferenz wurden im Erika-Fisch-Stadion, dem Austragungsort der Leichtathletik-Wettbewerbe, die Sportwettbewerbe und Sportprogramme der Special Olympics Hannover 2016 näher vorgestellt.

Vor Ort werden die 4.800 Aktiven von 1.780 Trainern und Betreuern, mehr als 2.200 freiwilligen Helfern, 360 Kampf- und Schiedsrichtern sowie Mitgliedern der Orga-Teams unterstützt. Die teilnehmerstärksten Sportarten sind Fußball mit 1084, Leichtathletik mit 712 und Schwimmen mit 533 Athleten und Unified Partnern.

Noch nie zuvor bei Nationalen Spielen gab es so viele Teilnehmer im Unified Sport: 805 Starter sind es insgesamt in 15 Sportarten, davon 454 Athleten und 351 Unified Partner.

Kerstin Tack MdB, Präsidentin des Organisationskomitees und Vizepräsidentin SOD: „Dazu kommen die Familienangehörigen und die Teilnehmer am Wettbewerbsfreien Angebot – also insgesamt 14.000 Menschen werden Hannover rocken! Unser Motto ist ‚Gemeinsam stark‘. Und gemeinsam bedeutet: Nur mit den Menschen in Hannover zusammen. Dieses gemeinsam, Menschen mit und ohne Behinderung – das werden wir in Hannover zeigen. Hier im Veranstaltungszentrum, dem Sportpark Hannover, wird es tausendfache Begegnungen und emotionale Momente geben, die unser Veranstaltungsmotto lebendig werden lassen.“

So können Besucher und Fans beim Wettbewerbsfreien Angebot im Sportpark selbst sportlich aktiv werden, sich in „Olympic Town“ mit Teilnehmern und Gästen treffen und an den sämtlich kostenfrei zugänglichen Sportstätten die Athletinnen und Athleten mit Beifall unterstützen.

Bei den Nationalen Spielen werden folgende Sportarten ausgetragen: Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Boccia, Bowling, Fußball, Golf, Handball, Judo, Kanu, Kraftdreikampf, Leichtathletik, Radfahren, Reiten/Voltigieren, Roller Skating, Schwimmen/ Freiwasserschwimmen, Tennis und Tischtennis. Dafür stehen insgesamt 20 Sportstätten bereit – 11 davon im Sportpark -, kostenfrei zur Verfügung gestellt von der Landeshauptstadt, von Sportverbänden und -vereinen.

„Bezüglich der Sportentwicklung bei SOD wirken Nationale Spiele wie ein Katalysator“, sagt Thomas Gindra, SOD-Vizepräsident Sport. „ Wir konnten jedes Mal ein gewachsenes Niveau der Wettbewerbe konstatieren, sowohl was die sportlichen Leistungen angeht, als auch bezüglich der Organisation, der Sportstätten und der fachlichen Unterstützung vor Ort. Ich bin sicher, dass die Spiele in Hannover dank der Unterstützung durch die Landeshauptstadt und durch den organisierten Sport – hier denke ich z.B. an die vielen Kampf- und Schiedsrichter, die in den Wettbewerben aktiv sind – wieder einen Qualitätssprung der sportlichen Wettbewerbe mit sich bringen werden!“

Sehr erfreulich ist die Zunahme der Unified Sport Angebote und die Beteiligung von mehr als 800 Aktiven. In Unified Teams treiben Menschen mit und ohne geistige Behinderung (werden als „Partner“ bezeichnet) gemeinsam Sport, trainieren und nehmen an Wettbewerben teil, lernen voneinander und bauen gleichzeitig Barrieren und Grenzen im alltäglichen Umgang miteinander ab. „Diese positive Entwicklung bringt dem Unified Sport als festem Bestandteil der weltweiten Special Olympics Bewegung noch größere öffentliche Aufmerksamkeit. Da Unified Sport letztendlich gelebte Inklusion ist, zeigen wir der Öffentlichkeit damit auch, wie wertvoll Sport als Motor für Inklusion sein kann!“, so Gindra.

Niedersachsen stellt mit 591 Athletinnen und Athleten die viertgrößte Delegation bei den Nationalen Spielen.

Jörg Trute, Athletensprecher Special Olympics Niedersachsen, ist voller Vorfreude: „Wir Athleten in Niedersachsen sind gespannt und aufgeregt, dass so viele Athleten zu uns nach Hannover kommen! Endlich sind die Nationalen Spiele in Niedersachsen und endlich kann es bald losgehen. Bringt alle gute Laune mit, hier ist alles vorbereitet!“

Indes geht der Blick schon vor Beginn der Nationalen Spiele 2016 zu deren Abschlussveranstaltung, bei der traditionell die Special Olympics Fahne an den Ausrichtungsort der nächsten Nationalen Spiele vergeben wird. Special Olympics Deutschland hat sich für Willingen (Hessen) als Austragungsort für die nächsten Nationalen Winterspiele vom 6. bis 9. März 2017 entschieden.

„Die Gemeinde Willingen im Upland freut sich sehr, dass im Jahr 2017 die Nationalen Winterspiele in Willingen stattfinden werden“, so Bürgermeister Thomas Trachte nach der Entscheidung. „Wir halten die Winterspiele für eine großartige Sportveranstaltung, bei der wir viele Besucher sowie spannende Wettbewerbe in Willingen erwarten dürfen und die zugleich ein wesentlicher Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung ist. Es wird uns Upländern eine Ehre und Herzensangelegenheit sein, die Veranstaltung im Rahmen unserer Möglichkeiten zu fördern und zu unterstützen.“

Text und Fotos: Special Olympics Deutschland

Special_Olympics_ANK_01

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top