Subscribe via RSS Feed

Deutschland – Cup 2016 / Lahr bei Freiburg – Die Schweiz dominiert

Filed in Allgemein, Fallschirmspringen, Zielspringen by on 1. Juni 2016 0 Comments • views: 75

Der erste Deutschland – Cup im Zielspringen steht seit dem vergangenen Wochenende, 14.05. – 15.05.2016, in den Geschichtsbüchern. Die erste von vier Stationen war der Verkehrslandeplatz in Lahr in der Nähe von Freiburg, wo sich der Freiburger Fallschirmsportverein sein neues Domizil für die kommenden Jahre aufbauen wird und bereits tatkräftig vorangeschritten ist.

Die Sportfördergruppe der Bundeswehr in Altenstadt war mit 7 Teilnehmen vertreten und stellte zwei Mannschaften von insgesamt 9 teilnehmenden Teams mit internationaler Besetzung aus der Schweiz, der Niederlande und Belgien.

Die erste Mannschaft der Sportfördergruppe setzte sich aus Unteroffizier (FA) Christoph Zahler, Stabsunteroffizier (FA) Roland Stamm, Feldwebel Daniel Born und Oberfeldwebel Christian Kautzmann zusammen. Die zweite Garde bestehend aus Hauptgefreiter Lukas Tschech, Stabsunteroffizier (FA) Friederike Ripphausen und Unteroffizier (FA) Kai Erthel wurde durch einen schweizerischen Nachwuchsspringer verstärkt.  Die Sportler nutzten diesen Wettbewerb, um sich auf die kommenden Höhepunkte des Jahres vorzubereiten und die ersten Wettkampferfahrungen in dieser noch jungen Saison 2016 zu sammeln. Die Höhepunkte für die Sportsoldaten der SportFGrp BW Altenstadt sind dieses Jahr die Militärweltmeisterschaften in Russland (Mitte Juli) und die zivile Mondial – Weltmeisterschaft in den USA (Mitte September).

Fallschirm_D-Cup_2016_Lahr_02

Nach dem am geplanten ersten Wettbewerbstag aufgrund von zu tiefen Wolken, ergiebigen Regenschauern und zu starken Wind kein Springen möglich war, wurde der zweite Wettbewerbstag genutzt um sechs von geplanten acht Runden abzuschließen.

Zu Beginn des Wettkampfes am Sonntag musste jedoch Unteroffizier (FA) Kai Erthel aus gesundheitlichen Gründen am Boden bleiben, womit nur drei Springer für die zweite Mannschaft der Sportfördergruppe in das Rennen gingen.

Von Anfang an war Spannung geboten, denn anspruchsvolle Wetterbedingungen und ständig wechselnde Windverhältnisse bereiteten den Springern große Probleme. Darunter auch den Teilnehmern der Sportfördergruppe. Von Beginn an konnten sich somit die Springer aus dem schweizerischen Militärteam an der Spitze festsetzen und es begann eine regelrechte Aufholjagd der Sportsoldaten, um doch noch auf das Podium zu steigen. Von Durchgang zu Durchgang verbesserten sich die Athleten aus Altenstadt und machten weitere Plätze gut. In der letzten Runde konnte die erste Mannschaft der Bundeswehr sich den dritten Platz vor dem Team Offino sichern und das denkbar knapp mit nur einem Zentimeter Vorsprung. Der zweite Platz in der Mannschaftswertung ging an das schweizerische Team aus Triengen und das schweizerische Militär-Team CISM Suisse 1 legte ein Start-Ziel- Sieg hin.

Somit gab es auch in der Einzelwertung keine großen Überraschungen und unsere schweizerischen Freunde  räumten auch in den Bereichen der Herren und Junioren verdient alle Medaillen ab. Nur bei den Damen schaffte es Raissa Lakina aus Freiburg auf den dritten Platz vor zwei schweizerischen Kolleginnen aus Triengen und bei den Mastern hielt Jürgen Barth aus Peiting die deutschen Farben am Leben und sicherte sich auch hier die Bronzemedaille vor zwei schweizerischen Mitspringern.

Alles in allem war es ein gut organisierter Wettbewerb des Freiburger Vereins mit Höhen und Tiefen für die Teilnehmer der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Als Fazit lässt sich sagen, dass die Grundtechnik vorhanden ist und der letzte Schliff über der Zielscheibe noch angesetzt werden muss. Damit auch aus guten Positionen über der Scheibe die gewünschten Ergebnisse erzielt werden.

?

Alle Ergebnisse unter http://www.d-cup-ziel.de

Text: HptFw Sascha Lasotta
Fotos: SportFGrp Bw Altenstadt

 

 

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.