Subscribe via RSS Feed

Doppel-Erfolg für Hauptfeldwebel Elischa Weber

Filed in Allgemein, Fallschirmspringen, Spitzensport, Zielspringen by on 21. Juni 2016 0 Comments • views: 46

Nach dem Erfolg in Rijeka Kroatien, reiste die SportFGrp Bw Altenstadt vom 16. bis 19.06.2016, hochmotiviert, zum „Coupe de France“  im Fallschirm Stil – und Zielspringen, nahe der Deutschen Grenze, ins französische Montbeliard.

Die Sportfördergruppe der Bundeswehr aus Altenstadt, reiste mit insgesamt 11 Wettkämpfern, einem Trainer und dem Leiter der Sportfördergruppe nach Frankreich. Bei diesem Wettkampf durften sich die Sportler in vierer Teams, in den Disziplinen Stil – und Fallschirmzielspringen messen.

Für das erste Team gingen an den Start, Hauptfeldwebel Wolfgang Lehner, Hauptfeldwebel Elischa Weber, Hauptfeldwebel Stefan Wiesner und Oberfeldwebel Christian Kautzmann.  Das zweite Team bestand aus, Feldwebel Daniel Born, Stabsunteroffizier (FA) Friederike Ripphausen, Unteroffizier (FA) Christoph Zahler und Unteroffizier (FA) Kai Erthel. Team Drei mit Oberfeldwebel Evangelina Warich, Stabsunteroffizier (FA) Roland Stamm und Hauptgefreiter Lukas Tschech, wurde durch ein ehemaliges Sportfördergruppenmitglied Sebastian Lutz verstärkt.

Die Wettervorhersage für das Wochenende war alles andere als vielversprechend. Direkt nach der Ankunft am Donnerstag, meldeten sich die Springer der Sportfördergruppe beim Manifest zum Trainingssprung an.  Bei noch trockenem Wetter, absolvierten die Sportler einen Trainingszielsprung.  Da ein Gewitter aufzog, konnte nur noch der ein, oder andere, einen weiteren Trainingssprung absolvieren, bis dann das Gewitter einsetzte.

Der erste Wettbewerbstag begann mit Sonnenschein und Wind. Auf Grund dessen hat sich der Veranstalter entschieden, mit der ersten Runde Stil zu beginnen. Hauptfeldwebel Elischa Weber gelang mit einer Endzeit von 6,36 Sekunden, ein sehr guter Sprung, dass die komplette Packhalle, bei der Auswertung, Beifall klatschte. Auch Hauptfeldwebel Stefan Wiesner zeigte mit einer Endzeit von 6,85 Sekunden einen soliden Stilsprung. Da das Wetter keinen weiteren Stilsprung an diesem Wochenende zuließ, sicherte sich Hauptfeldwebel Weber den ersten Rang im Stilspringen, dicht gefolgt von Hauptfeldwebel Wiesner. Auch die restlichen Teilnehmer der Sportfördergruppe schlugen sich beachtlich. Nach der gesprungenen Runde Stil, ließ der Wind etwas nach, so dass direkt mit dem Zielspringen begonnen werden konnte. Nach zwei Runden Ziel, mit etlichen Unterbrechungen, fand sich die erste Mannschaft auf einem Podestplatz wieder. Team Drei konnte an Team zwei vorbeiziehen und lag zwischenzeitlich im vorderen Drittel.

Der Samstag war sehr windig und auch die Wolken  ließen vorerst kein Springen zu. Gewitter zogen vorbei und nach und konnte mit der dritten Runde im Zielspringen begonnen werden. Als Team drei am Himmel hing,  frischte der Wind über  9m auf bei Team 1, zeigte der Windmesser Spitzen von bis zu 11 m/s. Beide Mannschaften wurde ein Wiederholungssprung zugesprochen. Da bei dem Rejump nun der Wind drehte und jetzt über die Packhalle kam, erwischte der ein oder andere Springer einen ungünstigen Moment und konnte somit sein Können nicht zeigen. Bei Frau Oberfeldwebel Evangelina Warich, sackte der Fallschirm aus nicht erkennbaren Gründen ab,  wie auch bei unserem Ausnahmeathlet Hauptfeldwebel Stefan Wiesner. Hauptfeldwebel Wolfgang Lehner wurde ebenfalls durch eine Windwalze überrascht, somit konnte leider keiner der Springer, von seinem Rejump profitieren.  Da sich bei diesem Wettkampf die Mannschaften aus nur vier Springern zusammen setzten und es somit keinen Streicher gab, kamen alle schlechten Ergebnisse aus dieser Runde, in die Wertung.

Die Runde drei wurde Samstag noch zu Ende gesprungen. Am Sonntag waren lediglich die Stechsprünge im Einzelzielspringen möglich. Diese wurden teilweise bei Regen durchgeführt. Hier war aber kein Sportgruppenmitglied beteiligt.

In der offenen Wertung konnte sich Hauptfeldwebel Elischa Weber neben dem Sieg im Stilspringen, über einen zweiten Platz beim Einzelzielspringen freuen. Er musste sich nur Mohamed Moujid  geschlagen geben.  Für Hauptfeldwebel Stefan Wiesner  reichte der gute Stilsprung für den zweiten Platz vor einem französischen Springer. Die erste Mannschaft erreichte in der Teamwertung  den undankbaren vierten Platz, Team drei kam auf den sechsten Platz und Team zwei musste sich mit dem elften Rang zufrieden geben.

Alles in allem war es ein Wettkampf, der wetterbedingt, durch viele Pausen unterbrochen wurde. Der schwierige Wind, prägte die letzte Runde und somit freuen sich alle Teilnehmer auf den zweiten Weltcup der Saison 2016, in Lesce/Bled in Slowenien.

Text: Stabsfeldwebel Oliver Vent

Fotos: Sportfördergruppe Bw Altenstadt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.