Subscribe via RSS Feed

700 Kilometer in 24 Stunden

Filed in Allgemein, Radsport by on 21. Juni 2016 0 Comments • views: 287

Oberstleutnant Rolf Starosta vom Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst nahm an einem 24-stündigen Radrennen in der Nähe von Hannover teil. Der 56-jährige erzielte das beste Einzelergebnis. 700 km konnte er dabei hinter sich bringen.

Die Sportler stellten sich jedoch nicht nur den Herausforderungen eines 24-stündigen Radrennens, sondern auch widrigen Wetterverhältnissen mit stundenlangem Regen.

Gefahren wurde auf einem 17 Kilometer langen Rundkurs. Starosta kam mit den schwierigen Bedingungen auf der Strecke gut zurecht und konnte sich von Beginn an in der Spitze etablieren und sich früh von der Konkurrenz absetzen.

In der Nacht konnte der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden. Am Ende hatte Starosta einen Vorsprung von 40 Kilometern herausgefahren und freute sich über den Sieg.

Für den Extremsportler war es der Auftakt zur Vorbereitung auf einen sportlichen Höhepunkt im kommenden Jahr. Im Juni wird Oberstleutnant Starosta einen Charity-Ultra-Radmarathon mit einer Distanz von 2.000 Kilometern nonstop bewältigen.

Dieses Projekt führt der Stabsoffizier aus Anlass seines 40 jährigen Dienstjubiläums durch. Er sammelt bereits in der Vorbereitung Spenden für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. und erhält bereits vielfache Unterstützung. Sein Ziel ist es, die Strecke von 2.000 Kilometern am Ende in einen Spende von 2.000 Euro umwandeln zu können. Schon jetzt sind 300 Kilometer, auch dank prominenter Unterstützung, „verkauft“.

Text: Rolf Starosta

Foto: Andreas Schindler, Sönke Eden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.