Subscribe via RSS Feed

Gebirgsaufklärer erfolgreich beim Military Fitness Cup 2016

Filed in Allgemein, Militärische Wettkampfe, Wettkampf by on 8. Juli 2016 0 Comments • views: 91

 Der Military Fitness Cup 2016 der Bundeswehr fand im Juni unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf statt. Eine fünfköpfige Mannschaft des Gebirgsaufklärungsbataillons 230 stellte sich neben dreizehn anderen Teams dieser sportlichen Herausforderung.

Als Einzelstarter oder im Team mussten die etwa einhundert Teilnehmer ihre physische und psychische Leistungsfähigkeit zwei Tage lang unter Beweis stellen. Alle Stationen fanden im Feldanzug mit Kampfstiefeln statt. In praxisnahen Übungen wurden neben Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination auch Kameradschaft und Teamgeist auf die Probe gestellt, um am Ende des Wettkampfs die fitteste Soldatin und den fittesten Soldaten sowie das leistungsfähigste Team der Bundeswehr zu ermitteln. Die fünfköpfige Mannschaft des Gebirgsaufklärungsbataillons 230 bestand aus Frau Oberleutnant Hammers, Hauptfeldwebel Pohl, Stabsunteroffizier Birkner, dem Oberstabsgefreiten Reichert und dem Stabsgefreiten Parlar.

Am Vormittag des ersten Wettkampftages lag das Augenmerk auf der militärischen Fitness. Hier galt es, einen 800m Lauf möglichst schnell zu absolvieren, um direkt im Anschluss eine 15kg schwere Munitionskiste, für die Männer 70mal und für die Frauen 30mal, über den Kopf zu stemmen. Danach ging es in den Parcours: Sprinten, Gleiten, Kriechen, Verwundete retten, Handgranatenwerfen, Sprinten mit zwei Munitionskisten, die jeweils 15kg schwer waren, Schlussspurt auf den Zieleinlauf, Zeitnahme – fertig.

Nachmittags stand die funktionale Fitness im Fokus. Hier war im Rahmen eines Zirkels nicht nur Ausdauer, sondern auch Kraft gefordert. Der Zirkel beinhaltete zwei Klimmzüge, einen Liniensprint, jeweils drei Liegestütze, Kniebeugen, Beckenheben, Kastensprünge, Dips sowie Liegestütz-Strecksprünge. Bei den Männern waren zehn, bei den Frauen acht Wiederholungen gefordert. Am Ende des ersten Tages hatten Stabsunteroffizier Birkner den ersten Platz und Frau Oberleutnant Hammers den zweiten Platz in der Einzelwertung ihrer jeweiligen Vergleichsgruppe errungen.

Am zweiten Tag der Veranstaltung kam es dann zum Kräftemessen unter den 14 angetretenen Mannschaften. Hier wurden militärische Grundfertigkeiten abgefordert, im besonderen Maße jedoch die Kameradschaft. Alleine hätte keiner diesen Wettkampf überstanden. Eine neun Kilometer lange Strecke mit mehreren Stationen, wie der militärischen Hindernisbahn, der Gewässerüberquerung, der Hindernisbahn des Militärischen Fünfkampfs, dem Zerlegen und Zusammensetzen von Waffen, der Panzererkennung und einem Gedächtnistest, musste in kürzester Zeit mit einer möglichst geringen Fehleranzahl bewältigt werden. Fehler führten hier zu Strafrunden, welche sich letztendlich auf die Gesamtzeit auswirkten.

Mit einem hervorragenden dritten Rang in der Gesamtwertung der 14 angetretenen Mannschaften konnten sich die Gebirgsaufklärer einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern.

Text: Gebirgsaufklärungsbataillon 230

Fotos: Gebirgsaufklärungsbataillon 230

Military_Fitness_Cup_2016

Stabsunteroffizier Birkner belegte den ersten Platz in seiner Vergleichsgruppe als fittester Soldat. Frau Oberleutnant Hammers erreichte einen hervorragenden zweiten Platz in der Einzelwertung ihrer Vergleichsgruppe.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.