Subscribe via RSS Feed

Silberner Abschluss beim CISM Regional-Turnier im Fallschirmzielspringen

Filed in Allgemein, Fallschirmspringen, Zielspringen by on 8. Juli 2016 0 Comments • views: 253

Am letzten Juniwochenende, vom 30.06 – 02.07.2016, fand bereits zum 15. Mal das CISM Regional – Turnier im Fallschirmzielspringen in der Schweiz statt. Das Besondere an diesem Wettbewerb, bestehend aus 10 Durchgängen, sind die wechselnden und atemberaubenden Landezonen, die in Mitten der Naturlandschaft und Städte der Zentralschweiz, Rund um Luzern,  integriert waren.

Insgesamt nahmen 15 Mannschaften aus 10 Nationen teil. Die deutschen Farben wurden durch die Sportsoldaten der Sportfördergruppe Bw Altenstadt, Hauptfeldwebel Sascha Lasotta, Unteroffizier (FA) Christoph Zahler, Stabsunteroffizier (FA) Roland Stamm und Unteroffizier (FA) Kai Erthel vertreten. Verstärkt wurde die deutsche Equipe durch ein ehemaliges Mitglied der SportFGrp Bw Altenstadt Hauptfeldwebel a.D. Marco Pflüger.

Bestens vorbereitet und durch die Organisatoren auf alle Landezonen eingestimmt, konnte der Wettkampf am Flugplatz  von Alpnach, pünktlich gestartet werden. Der erste Sprung wurde direkt am Flugplatz durchgeführt, bevor es zum zweiten Sprung in ein nahgelegenes Freibad ging. Sowohl bei dem ersten, wie auch bei dem zweiten Sprung konnte sich die deutsche Mannschaft an der Spitze des Teilnehmerfeldes festsetzen. Die restlichen beiden geplanten Sprünge an diesem Tag mussten aufgrund des schlechten Wetters ausfallen.

Der nächste Tag versprach einen besonderen Höhepunkt, eine Landezone am Fuße des Pilatus Berges. Doch zuvor  wurde die dritte Runde des Wettbewerbes wieder am Flugplatz in Alpnach durchgeführt, wo die Sportsoldaten ihren aufgebauten Vorsprung gegenüber der italienischen und russischen Mannschaft verspielten. Der geplante vierte Sprung zum Pilatus musste aufgrund von Wolken am Berg und an der Landezone des Bergfußes gestrichen werden, so dass Runde vier und fünf wieder am Flugplatz in Alpnach durchgeführt wurden. Der letzte Sprung an diesem Tag bot eine Kulisse, die ihres gleichen sucht. Diesmal wurde die Landezone an die Promenade des Casinos in Luzern gelegt und es bot sich ein spektakulärer Anblick auf die Dächer der Stadt. Dies war durch die enge und hohe Bauweise der Häuser auch eine Herausforderung für jeden Springer. Sicher und erfolgreich gelandet wurde der Abend gemeinsam unter dem Motto „Friendship through sports“ in der Stadt Luzern verbracht.

Der Samstag begann regnerisch und wolkenverhangen. Alle Teilnehmer verlegten gleich am Morgen zum Flugplatz nach Hausen. Hier sollte Runde sieben, direkt am Flugplatz stattfinden.  Der Achte Sprung, war auf die „Albis Alm“ nahe Hausen geplant. Der Veranstalter konnte kleine Regenunterbrechungen nutzen, um noch die vom Vortag ausstehenden Wiederholungssprünge durchzuführen. Weitere Vorhaben, verhinderte jedoch das einsetzende schlechte Wetter.

Somit war gegen 14:00 Uhr klar, dass nur die ersten sechs Runden gewertet werden konnten und der Wettbewerb abgeschlossen wurde.

Erfreulich aus deutscher Sicht, die gute zweite Platzierung hinter der russischen Mannschaft. Platz 3 belegte das Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten im Mannschaftszielspringen. Der Altmeister Hauptfeldwebel a.D. Marco Pflüger erreichte im Einzel den dritten Platz vor zwei russischen Teilnehmern mit 7cm Abweichung aus 6 Runden.

Text: Hauptfeldwebel Lasotta, Sascha

Fotos: SportFGrpBw Altenstadt

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.