Subscribe via RSS Feed

Die Fußball-Nationalmannschaft der Bundeswehr gastierte in der Artillerieschule

Filed in Allgemein, Fußball by on 17. Oktober 2016 0 Comments • views: 344

Die Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft (BFN) war für eine Woche vom 26. bis 30. September am Standort Idar-Oberstein zu Gast. Das Team von Teammanager und Trainer Oberstabsfeldwebel Olaf Bahne bestritt am 28.09.2016 ein Benefizspiel zugunsten des an der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) erkrankten ehemaligen Soldaten Steffen Eckes auf dem Sportgelände des FCV Merxheim gegen eine Auswahl aus dem Nahetal. Des Weiteren fand auch ein Testspiel gegen  die SG Hoppstädten-Weiersbach am 29.09.2016 statt. Oberst Fiepko Koolman, der Leiter  des Ausbildungsbereichs Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung/Indirektes Feuer (AusbBerSTF/IndirF) und General der Artillerietruppe, begrüßte Trainer Bahne und den Delegationsleiter der BFN, Herrn Oberstleutnant Daniel Held, in seinem Dienstzimmer und überzeugte sich auch persönlich von den Fähigkeiten der Mannschaft während einer Trainingseinheit auf dem Sportplatz der Artillerieschule. Die Militärauswahl qualifizierte sich im Juli dieses Jahres eindrucksvoll als Tabellenerster ihrer Qualifikationsgruppe für den Conseil International du Sport Militaire (CISM) World Football Cup (WFC) 2017, welcher vom 13. bis 29. Januar nächsten Jahres im Oman stattfinden wird und nutzte die Woche in Idar-Oberstein als eine der wenigen Möglichkeiten, gemeinsam zu trainieren.

fussball_artillerieschule_01

Oberst Koolman begrüßt Oberstabsfeldwebel Bahne (l.) und Oberstleutnant Held (r.) am AusbBerSTF/IndirF.

Auf dem Weg zum CISM World Football Cup 2017 – Qualifikation für die Weltmeisterschaft der Militärmannschaften

Der Kader der deutschen Militärauswahl besteht aus 25 Spielern, die jedoch nicht in einer Sportfördergruppe der Bundeswehr organisiert sind. Sie setzt sich aus Angehörigen aller militärischen Organisationsbereiche zusammen. Dies stellt Trainer Bahne immer wieder vor Herausforderungen, da er auf den guten Willen der Disziplinarvorgesetzten seiner Spieler angewiesen ist, wenn er die Mannschaft zum Training oder auch zu Spielen bittet. Auch er selbst übt seine Funktion als Manager und Coach nur in Nebenfunktion aus. Dennoch können sich die Erfolge der jüngsten Vergangenheit sehen lassen. Die BFN gewann ihre Gruppe während der Qualifikation zum CISM WFC 2017 im Juni 2016 in Augustdorf/Lage mit drei Siegen aus drei Spielen. Nachdem zunächst Polen mit 4:1 geschlagen wurde, gab es im zweiten Spiel gegen Litauen sogar einen 6:1 Kantersieg. Schließlich wurde auch das letzte Spiel gegen die niederländische Militärauswahl mit 3:0 gewonnen. Damit ist die BFN als eines von drei europäischen Teams, neben Frankreich und Polen, im Januar im Kampf um den WM-Titel der Militärmannschaften auf der arabischen Halbinsel mit dabei. „Ein großartiger Erfolg für diese noch junge Mannschaft“, wie Oberstabsfeldwebel Bahne im persönlichen Gespräch mit Oberst Koolman betonte

Die bemerkenswert starke Leistung des Teams war im Vorfeld des Qualifikationsturniers so  noch nicht abzusehen. Die Auswahl der besten deutschen Militärkicker ist unter dem Dach des CISM organisiert, die Fußballer sind also im Gegensatz zu den Kameradinnen und Kameraden der Sportfördergruppen keine Spitzensportler. Weitere Schwierigkeiten ergeben sich auch aus den typischen Besonderheiten des Soldatenberufs. So kommt es immer wieder vor, dass Spieler, die das Niveau für eine höhere Spielklasse besitzen, in einem niederklassigen Team spielen. Dies liegt daran, dass ihre derzeitige Verwendung sie an einen Standort verschlagen hat, in dessen unmittelbarer Nähe kein Verein ist, der beispielsweise in der Oberliga spielt. Deshalb steht für Trainer Bahne auch die Tatsache im Vordergrund, dass ein Spieler regelmäßig im Verein trainiert und spielt, und nicht dessen Zugehörigkeit zu einer bestimmten Spielklasse: „Zwei, drei Trainingseinheiten pro Woche und Teilnahme am Spielbetrieb sind die Voraussetzungen, die wir an die Spieler stellen.“ Eine verständliche Forderung, denn Bahne und sein Stab haben die Spieler nur drei- bis viermal im Jahr für eine Woche zum gemeinsamen Training zur Verfügung, meistens an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Doch gerade wenn das Team Benefizspiele bestreitet, wird oft auch auf andere Quartiere ausgewichen, wie beispielsweise die Artillerieschule, die bereits häufiger von der BFN genutzt wurde, letztmals im Jahr 2013.

Aufenthalt in der Artillerieschule –  Gute Trainingsmöglichkeiten vor dem Benefizspiel

Das Trainingslager in Idar-Oberstein nutzte das Team nicht nur zur Vorbereitung auf die baldige WM, sondern trat auch zu einem Benefizspiel gegen eine Nahetal-Auswahl auf dem Sportgelände des FSV Merxheim an. Dass das Spiel vor etwa 800 Zuschauern mit 1:2 verloren wurde, trat dabei auch für die Verantwortlichen der BFN in den Hintergrund. Insgesamt kamen bei diesem Auftritt, auch unterstützt durch eine Tombola, mehr als 10.000 Euro zusammen, die bald an Familie Eckes übergeben werden sollen. Dies war sicherlich auch ein Verdienst des Organisationsteams des FSV Merxheim, das großartige Arbeit für dieses Event geleistet hat. Die große Spendenbereitschaft war auch für die Verantwortlichen des Teams eine angenehme Überraschung. „Vor 800 Zuschauern spielen wir nicht sehr oft und selten kommt solch eine hohe Summe bei unseren Auftritten zusammen“, erklärte Stabsfeldwebel Stefan Wagner, der Pressebeauftragte des Teams. Dabei spielt das Team häufiger zu karitativen Zwecken, denn die Militärauswahl ist nicht zuletzt auch ein Mittel zur Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsgewinnung für die Bundeswehr. Dazu gehören neben den Benefizspielen auch Freundschaftsspiele gegen Profi- und Amateur-Teams, wie beispielsweise gegen die SG Hoppstädten-Weiersbach am 29.09.2016, welches nach 90 Minuten 5:2 für die Soldatentruppe endete.

fussball_artillerieschule_02

Dadurch, dass die BFN an nur wenigen Terminen im Jahr gemeinsam trainieren und spielen kann, kam ihnen das Trainingslager am AusbBerSTF/IndirF natürlich sehr gelegen. Der Trainer, Oberstabsfeldwebel Bahne sagte dazu: „Das Team hat das Niveau einer Regionalliga-Mannschaft. Dies gilt es mindestens zu erhalten, wenn möglich gar zu steigern.“ Die infrastrukturellen Voraussetzungen in der Artillerieschule sind dafür sehr gut geeignet. Mit zwei Fußballplätzen, einem Fitnessraum und einer Schwimmhalle gibt es ideale Bedingungen. Im digitalen Zeitalter standen der BFN natürlich auch die Unterrichtsräume zur Verfügung. Die Spiele der Militärkicker werden vom Betreuerstab durch eine Drohne gefilmt und die Daten nutzt das Team anschließend zur Videoanalyse. Auch seine Vorstellungen von taktischem Verhalten und Laufwegen stellt der Trainer zunächst theoretisch vor, bevor es dann zur praktischen Umsetzung auf den Sportplatz geht.

fussball_artillerieschule_03

Fahrplan zur Weltmeisterschaft – Wie geht’s weiter bis Januar?

In diesem Jahr stehen für die junge Truppe, die mit ihrem Torhüter Oberstabsgefreiter Andreas Forster auch einen Spieler des SC Idar-Oberstein in ihren Reihen hat, noch zwei Termine im Kalender. Im Gedenken an den sogenannten Weihnachtsfrieden, als sich britische und deutsche Soldaten an Heiligabend 1914 zu einem friedlichen Fußballspiel aus den Stellungen begaben, finden im November in London zwei Freundschaftsspiele der besonderen Art statt: Die BFN trifft auf das British Army Football Team und auch die beiden Damenteams der britischen Streitkräfte bzw. der Bundeswehr werden dort aufeinandertreffen. Im Dezember findet dann das letzte Trainingslager des Teams 2016 in Warendorf statt. Danach geht’s in den verdienten Weihnachtsurlaub, bevor es dann im Januar auf in den Oman geht zur Teilnahme am CISM WFC 2017. Oberst Koolman wünschte dazu dem Coach, Oberstabsfeldwebel Bahne, und dem Delegationsleiter, Oberstleutnant Held, viel Glück und Erfolg und verabschiedete die BFN mit einem Versprechen: „Die Sportanlagen der Artillerieschule stehen der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft jederzeit zur Verfügung und Sie und Ihr Team sind gern gesehene Gäste in Idar-Oberstein.“

Text:      AusbBerSTF/IndirF – OLt Daniel Werneke

Fotos:   AusbBerSTF/IndirF – StUffz Stefan Beutel, Sascha Saueressig

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.