Subscribe via RSS Feed

Im Fliegerhorst läuft es…

Filed in Allgemein, Dienstsport, Gesundheitssport by on 21. März 2017 0 Comments • views: 61

Neben dem Arbeits- und Gesundheitsschutz (AGS) ist die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) eine wesentliche Grundlage Gesundheit, Leistung und Erfolg für Betriebe und alle seine Beschäftigten zu erhalten und zu fördern.
Die Unfallkasse des Bundes definiert BGM als „die systematische, zielorientierte und kontinuierliche Steuerung aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel die Arbeits- und Dienstbedingungen für die Beschäftigten aller Statusgruppen gesundheitsförderlicher zu gestalten.“
Diesem Ansatz verpflichtet, hat sich aus den Reihen der zivilen Mitarbeiter des Fliegerhorstes eine kleine, noch überschaubare Laufgruppe gebildet. In Absprache mit den jeweiligen Vorgesetzten treffen sich die Mitarbeiter fast jeden Donnerstag, um 10 Uhr, an der Sporthalle des Fliegerhorstes um dann gemeinsam unter der Leitung von Pfarrhelfer André Stache zu laufen. Als ausgebildeter Fachsportleiter Fußball, Übungsleiter für Kondition und Fitness und aktiver Trainer der Laager Laufgruppe verfügt er über die Voraussetzungen und das Gefühl für die Leistungsstärke der einzelnen Männer.

Je nach Tagesform und Zeit bewältigen die Sportler dann zwischen 5 und 10 Kilometern. „Am Anschluss daran geht es wieder in die Arbeitsbereiche, um motiviert und zufrieden seinem jeweiligen Job nachzugehen.“, so Frank Schubert, der als Installateur auf dem Fliegerhorst beschäftigt ist und selbst als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Jedem einzelnen ist dabei bewusst, dass natürlich nur, wenn es die dienstlichen Erfordernisse zulassen diese besondere Aktion während der Arbeitszeit durchgeführt werden kann.
Mit der Einführung des BGM geht die Bundeswehr über die gesetzlichen Mindestvorgaben hinaus. Die Bundeswehr wertet sich mit der Einführung eines BGMs als attraktiver Arbeitgeber auf und profitiert zeitgleich von leistungsstarken Mitarbeitern, so dass sich eine klassische Win-win-Situation ergibt.
Mit Inkrafttreten dieses Konzepts sollen die Arbeits- und Dienstbedingungen für alle Beschäftigten gesundheitsförderlicher strukturiert werden. Wer nun Lust bekommen hat einzusteigen, ist gern gesehen. Informationen kann Mann oder Frau bei Pfarrhelfer Stache (App. 2093) oder Frank Schubert (App.2858) einholen.

Text: André Stache Foto: Privat

Die BGM-Truppe (v.l.): Sven Stövhase, André Stache und Frank Schubert.

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.