Subscribe via RSS Feed

Zweimal WM-Gold durch Bogenmannschaft und Elena Richter

Abgelegt in Bogenschießen, Sportschießen von am 21. März 2018 0 Comments • views: 162

Sensationelles Abschneiden der deutschen Frauen bei der Hallen-Weltmeisterschaft Bogen im amerikanischen Yankton: Zunächst holte das Team mit Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh durch ein 5:3 über Russland den WM-Titel, anschließend setzte sich Feldwebel Elena Richter im Einzelfinale mit dem 7:3 gegen die Mexikanerin Aida Roman die WM-Krone auf.
Die deutsche Mannschaft schoss konstant und bezwang Japan (5:3) und Frankreich (5:1) auf dem Weg zu Gold. Auffallend dabei: Immer wenn das Team unter Druck stand, zeigte es seine beste Leistung und Nervenstärke. Im Finale gab es ein ähnliches Bild. Russland ging in Führung, aber die deutschen Frauen konterten und fielen sich nach dem letzten Schuss von Lisa Unruh in die Arme: „Es war ein sehr gutes Match von den Ringen her, immer sehr eng“, sagte die Olympia-Zweite von Rio. Und Michelle Kroppen ergänzte: „Es war für mich das erste Goldmedaillenfinale mit den Mädels, das hat riesen Spaß gemacht mit den Beiden, und ich habe es total genossen.“

Richter holt dritten deutschen WM-Einzeltitel

Doch damit nicht genug, denn Elena Richter legte noch nach. Im Einzel-Viertelfinale bezwang sie die Russin Tuisna Daschidorzijewa 6:2, ehe ihr im hochklassigen Halbfinale gegen die Japanerin Miyaki Fumiyo beim 6:4-Sieg ihr „Meisterstück“ gelang. Das Finale verlief ähnlich spannend, mit dem zweiten Satz ging Richter in Führung und machte mit dem letzten Schuss ins Gold ihr Glück perfekt: „Ich war k.o. heute und froh, dass ich mich danach gleich hinsetzen konnte. Aber ich hatte vorher schon gewonnen, weil ich eine Medaille sicher hatte, deswegen konnte ich mein Ding machen. Es ist Wahnsinn, weil ich zuvor schon mein Gold mit dem Team gewonnen hatte.“ Nach den WM-Titeln von Oberfeldwebel Karina Winter (2009) und Lisa Unruh (2016) war es der dritte Einzeltitel in der Halle für eine deutsche Recurverin.
Das deutsche Herrenteam mit Cedric Rieger, Florian Kahllund und Maximilian Weckmüller konnte mit den Frauen nicht mithalten und unterlag bereits im Achtelfinale gegen Frankreich 1:5. Und auch im Einzel schied das Trio bereits nach der Qualifikation aus.

Lisa Unruh gewann das Hallen-Weltcupfinale in Las Vegas und kassierte die Siegprämie von 3.700 Dollar.

Unruh gewinnt im Spielerparadies Las Vegas

Zusätzlicher Erfolg für Lisa Unruh. Die deutsche Top-Bogenschützin siegte schon vor der WM beim Hallen World Cup-Finale in Las Vegas/USA und kassierte 3.700 US-Dollar für den Triumph. Die Berlinerin setzte sich gegen hochklassige Konkurrenz durch und verwies die Russin Sajana Tsirempilowa sowie die Koreanerin Surin Kim auf die Plätze. Durch den Triumph schob sich die Olympia-Zweite von Rio auf Rang drei des aktuellen World Cup Rankings und ist nun erste Verfolgerin der Koreanerinnen Kim und Sim. Unruh sagte: „Meine harte Arbeit zahlt sich aus, auch wenn ich ein paar Probleme mit der Technik hatte. Aber natürlich bin ich zufrieden, vor dieser großen Kulisse und gegen die harte Konkurrenz gewonnen zu haben.“

Das deutsche Team mit der Goldmannschaft und Einzel-Weltmeisterin Elena Richter (hinten Mitte) hatte in den USA einiges zu feiern.

Text: Harald Strier Fotos: Privat

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.