Alexander Bachmann qualifiziert sich für die Olympischen Spiele in Tokyo – Beim Grand Prix Finale in Moskau wurden die entscheidenden Punkte für die Olympische Rangliste gesichert

Das Leistungssportpersonal der Deutschen Taekwondo Union allen Grund zur Freude. Der Sportsoldat Alexander Bachmann sicherte sich mit einer mentalen und sportlichen Glanzleistung die entscheidenden Punkte für eine Top-5-Platzierung in der Olympischen Rangliste +80Kg. Nur die besten 5 Athleten dieser Olympischen Ranglisten qualifizieren sich direkt für die Olympischen Spiele in Tokyo. Madeline Folgmann (TG Nettetal) kämpfte an diesem Tag ebenfalls stark auf dem Weltniveau in Moskau und wird viel Motivation für die kommende Saison mitnehmen. Eine Qualifikation war für sie in Moskau nicht möglich.

Mit einem enorm wichtigen Sieg über den starken Brasilianer Maicon Siqueira startete Alexander Bachmann (+80Kg) erfolgreich in die Mission „Olympiaticket“. Beide Athleten kennen sich gut. Beim letzten Aufeinandertreffen in Manchester musste Alexander den Brasilianer jedoch ziehen lassen. Heute behielt der Schwabe in seiner gewohnt ruhigen Art die Übersicht und ging als verdienter Sieger aus einem von Hochspannung kaum zu übertreffendem Kampf. Im Viertelfinale stand dann dem Sportsoldaten der Sportfördergruppe Sonthofen der 3-fache Grand Prix Sieger und Asienmeister Kyo-Don In aus Südkorea gegenüber. Auch hier ging die gesetzte Taktik vom betreuenden Bundestrainer Dongeon Lee fast auf. Eine winzige Unachtsamkeit von Alex bestrafte der Koreaner unmittelbar mit einem Kopftreffer, der ihm am Ende den 4:6 Punkte Sieg brachte. Dennoch sammelte Alex aufgrund dieser Viertelfinalteilnahme die entscheidenden Punkte die nötig waren, um den Platz unter den Top-5 zu sichern.

Eine direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele zu schaffen, dass erfüllte das mitgereiste Leistungssportpersonal, Vize-Präsident Musa Cicek und Sportdirektor Holger Wunderlich natürlich mit purem Stolz. „Wir sind überglücklich und stolz, dass wir trotz vieler Widerstände und einer komplizierten Verletzung mit anschließender OP die direkte Olympiaqualifikation über die olympische Weltrangliste für Tokyo 2020 mit Alexander Bachmann aus eigener Kraft geschafft haben,“ berichtete Vizepräsident Musa Cicek aus Moskau.

Herren-Chef Bundestrainer Georg Streif war nach all den anstrengenden Wochen und Monaten einfach überwältigt von dem Erfolg seines Schützlings, fand aber schnell Worte des Dankes: „Vielen Dank an alle ehrlichen Mitstreiter und unser Präsidium für die Unterstützung und ganz besonders an seinen Heimtrainer Vanja Babic für die hervorragende Zusammenarbeit.“

Ein großartiger Erfolg für die Deutsche Taekwondo Union und ein Beleg für die gute Verbandsarbeit der letzten Jahre. Seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking hat es die Deutsche Taekwondo Union kontinuierlich geschafft, potenzielle Medaillenkandidaten zu den Olympischen Spielen zu schicken.

Das Maximum der qualifizierten Taekwondo-Athleten ist auch für die Olympischen Spiele in Tokyo noch nicht erreicht. Bei dem kontinentalen Qualifikationsturnier im April 2020 in Mailand kann Deutschland noch Drei weitere Startplätze, zwei bei den Damen und einen bei den Herren, erkämpfen. Am heutigen Tag überwiegt aber erstmal der Stolz und die Freude über die direkte Qualifikation durch Alexander Bachmann.

Präsident Stefan Klawiter konnte aufgrund der DOSB-Konferenzen und der jährlichen DOSB-Mitgliederversammlung in Moskau nicht vor Ort sein. Gemeinsam mit dem Generalsekretär Andreas Rahn nahm er aber die persönlichen Glückwünsche vom DOSB-Präsident Alfons Hörmann und dem Parlamentarischen Staatssekretär beim BMI, Stephan Mayer, zur geschafften Qualifikation von Alexander Bachmann freudig und voller Stolz entgegen.

Text: Deutsche Taekwondo Union e.V.

Fotos: Peter Bolz; Denis Sekretev

 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top