General-/ Admiralstabsdienstlehrgang besucht die Gebirgsjägerbrigade 23

Vom 4. bis zum 8 Juli 2022 besuchte der Lehrgang „General-/ Admiralstabsdienst National“ der Führungsakademie der Bundeswehr aus Hamburg die Gebirgsjäger in Bad Reichenhall. Durch anspruchsvolle Bergmärsche, Kletter- und Abseilausbildung und einer dynamischen Vorführung des „Ausschnitts Fähigkeitsprofil Gebirgsjägerbrigade 23“ im Wachterl unter der Federführung des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen erhielten die angehenden Generalstabsoffiziere einen Einblick in die spezialisierte Infanterie der Gebirgsjägertruppe.

Der Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst National – kurz LGAN – ist ein zweijähriger Lehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Hierzu werden nur die besten Berufsoffiziere aller Teilstreitkräfte eines Jahrgangs nach Eignung, Leistung und Befähigung mit nachgewiesener Eignung zum Stabsoffizier und Beamte des höheren Dienstes zugelassen. Auch Offiziere aus anderen NATO-Staaten nehmen auf Einladung der Bundesrepublik Deutschland am Lehrgang teil. Dieser Lehrgang bereitet die angehenden Generalstabsoffiziere auf zukünftige Verwendungen als militärische Führer oder Berater auf taktischer, operativer und strategischer Ebene oder im politischen Umfeld vor. Sie sollen dabei lernen vor allem in Krisen- und Kriegssituationen, sich einen fundierten Standpunkt zu bilden und daraus militärisch sinnvolle Entscheidungen abzuleiten.

Die Begrüßung

„Wir freuen uns, dass Sie hier sind! Im Zuge ihres Besuches haben wir die sehr gute Gelegenheit, Ihnen das besondere Fähigkeitsprofil der Gebirgsjägerbrigade 23 real zu vermitteln und Ihnen dabei zu zeigen, wo unser besonderer Einsatzwert liegt“, so begrüßte Oberst Peter Eichelsdörfer, stellvertretender Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, die Lehrgangsteilnehmer in der Offizierheimgesellschaft in Bad Reichenhall. In einem Lagevortrag zu Unterrichtung stellte er neben dem Auftrag dieser Brigade auch ihre Besonderheiten heraus: „Die Gebirgstruppe operiert auch unter extremen Klima- und Wetterbedingungen – also zum Beispiel da, wo es extrem hoch und extrem kalt ist. Dafür braucht es einen besonderen „Typus“ Soldat! Dieser muss hierzu umfassend ausgebildet sein und über eine robuste psychische und physische Konstitution verfügen.“, so Eichelsdörfer weiter.

Das Programm

Innerhalb einer Woche durchliefen die 101 Lehrgangsteilnehmer und -teilnehmerinnen bei der Gebirgsjägerbrigade 23 acht fordernde und ereignisreiche Stationen. Die Bergmärsche, Kletter- und Abseilausbildungen, Tragtiervorführungen und ein Besuch der Regionalausstellung gehören zum Standardrepertoire der Gebirgsjägerbrigade 23. Dabei ging es nicht nur darum, die Lehrgangsteilnehmenden körperlich zu fordern, sondern ihnen zudem den Einsatzwert der Gebirgsjägerbrigade 23 näher zu bringen.

Eines der Höhepunkte war die dynamische Vorführung des „Ausschnitts Fähigkeitsprofil Gebirgsjägerbrigade 23“ unter der Federführung des Gebirgsjägerbataillons 232 mit Beteiligung der Gebirgsaufklärer, Gebirgspioniere, Tragtiere und den Sanitätern. Hier wurde dem „LGAN“ in Auszügen das „System Brigade“ und dessen professionelle Ausbildung und Leistungsvermögen vermittelt.

Eindrücke

Während des Aufenthalts bei den Gebirgsjägern kam für die Teilnehmer klar heraus, dass der Kernauftrag – also der Kampf im schwierigen bis extremen Gelände, einschließlich großer Höhen und unter extremen Klima- und Wetterbedingungen – nicht nur die militärische „Handwerksausbildung“ erfordert, sondern auch hohes körperliches Leistungsvermögen, bergtechnisches Hintergrundwissen sowie hohe psychische Anforderungen an den einzelnen Soldaten stellt. Dies erfordert kontinuierliche Ausbildung und Übung, um den Kernauftrag – Kriegstauglichkeit im besonderen Fähigkeitsprofil – zu erreichen. Die Gebirgsjägerbrigade 23 ist deshalb fast ausnahmslos mit ihren Verbänden an Standorten im Alpenraum beheimatet, die ein optimales Trainingsgelände bieten. Dort können die besonderen Fähigkeiten erlernt, trainiert und ausgebaut werden.

Wie geht es weiter?

Den gebührenden Abschluss fand die Gebirgsreise des „LGAN“ in der Offizierheimgesellschaft in Bad Reichenhall bei einem zünftigen bayrischen Frühstück. Während der Generalstabsausbildung werden die Teilnehmer alle Truppengattungen und Teilstreitkräfte der Bundeswehr besuchen, um ihre spezifischen Fähigkeiten kennen zu lernen, um später so auf den höchsten Führungsebenen fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Text: Pressestelle Gebirgsjägerbrigade 23

Fotos: Selina Vog

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: