Subscribe via RSS Feed

Internationale Divisionsskimeisterschaften der 10. Panzerdivision

Filed in Allgemein, Wintersport by on 18. März 2012 0 Comments • views: 305

Der Kommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Erhard Bühler, bei der Eröffnungsrede

Teil 1 – Bereits die Eröffnungsveranstaltung der Internationalen Divisionsskimeisterschaften der 10. Panzerdivision (IDSM) hatte zahlreiche Zuschauer nach Langdorf gelockt. Aus gutem Grund: Abordnungen von Sportlern aus neun Nationen – Belgien, Bulgarien, Chile, Frankreich, Polen, Schweiz, Spanien, USA, und Deutschland – marschierten unter Fackelschein vom Langdorfer Rathaus zur „Champions Arena“ zum Appell. Angeführt vom Heeresmusikkorps 10 aus Ulm und den „Taferlbuam“ aus Langdorf.

Der Kommandeur der Panzerbrigade 12, Brigadegeneral Stephan Thomas, meldete dem Kommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Erhard Bühler, die angetretenen Sportler zum Appell. Der Bürgermeister der Gemeinde Langdorf, Otto Probst, stellte in seiner Rede heraus, er sei froh, dass die Skimeisterschaften in seiner Gemeinde eröffnet werden. „Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Fröhlichkeit und Fairness ist Kameradschaft, und Kameradschaft heißt IDSM“, betonte Probst.

Stolz auf die Veranstaltung

General Bühler begrüßte insbesondere die teilnehmenden Sportler und unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Veranstaltung, auch wenn sich schon jetzt die Division erneut auf Auslandseinsätze vorbereitet. Sie wird im Jahr 2013 die verantwortliche Leitdivision für die Auslandseinsätze des Deutschen Heeres sein. Die Soldaten lebten daher stets „von Einsatz zu Einsatz“. Man dürfe dabei aber nicht den „Blick für das Ganze“ verlieren, so Bühler, „deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass eine Veranstaltung wie die IDSM, bei der Mannschaften aus der ganzen Division antreten, ein unerlässlicher Bestandteil des Selbstverständnisses dieser Division ist, auf den man trotz aller Belastung nicht verzichten darf.“ Neben den sportlichen Leistungen standen insbesondere die Völkerverständigung und das gemeinschaftliche Miteinander im Vordergrund. Oberleutnant Mario Arcas aus Chile zum Beispiel war auch dabei. Er ist seit Anfang Januar als Austausch-Soldat im Panzergrenadierbatallion 112 in Regen zur militärischen Weiterbildung im Rahmen des Austauschprogramms „Militärische Ausbildungshilfe“ stationiert. „Es gefällt mir hier sehr gut und es ist eine gute Möglichkeit vom Ausbildungssystem der Deutschen Bundeswehr zu lernen“, sagte Arcas in gutem Deutsch. In seiner Stammeinheit in Santiago de Chile ist er Ausbilder im Panzergefechtsübungszentrum.

Die internationalen Delegationen mit den „Taferlbuam“ während des Appells

Große Resonanz

Erfreulich auch die Resonanz in der Bevölkerung, die mit ihrem Besuch während der Eröffnungsfeier und auf den Wettkämpfen ihre Verbundenheit mit den Soldaten und dieser Traditionsveranstaltung demonstrierten. Ihr Anfeuern stärke die Motivation und Leistungsfähigkeit der Athleten an den Tagen des Events, die am 30. Januar 2012 mit dem Riesenslalom am Großen Arber begannen. Dienstags starteten die Biathleten ihren Sprint im Hohenzollern-Skistadion. Nachmittags wurde es für die Skitourenwettkämpfer am Großen Arber ernst. Die Biathlonstaffeln im Hohenzollern-Stadion rundeten die Wettkämpfe ab. Den Abschluss bildeten die Militärpatrouillen im gleichen Stadion.

General Erhard Bühler gratuliert dem Triathleten Stabsfeldwebel Christoph Buchwieser zu seiner Leistung

Unter hoher Schirmherrschaft

Die Bedeutung der Veranstaltung wird durch die Übernahme der Schirmherrschaft durch den Generalinspekteur der Bundeswehr, Generalleutnant Volker Wieker, unterstrichen. Er freute sich ebenfalls über das große Interesse im Militär und bei der Zivilbevölkerung, die zu den Wettkämpfen und Siegerehrungen freien Eintritt hatte.

Text: Horst Hoffmann
Bilder: Jan Jäpel 

Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.