7. Gorch-Fock-Marathon endet mit Teilnehmerrekord

1643 Läufer traten am vergangenen Sonntag, 17. Juni, zum Küstenlauf auf der 10km-, Halbmarathon- und Mara­thon­strecke an und erstürmten beim 7. EAS-Laufevent im Marinestandort Wilhelmshaven neue Bestzeiten. Schon am Samstag herrschte rund um das Soldatenheim „Gorch-Fock-Haus“ ein munteres Gewimmel, als sich fast vierhundert „Bambinis“ und Schulkinder für die Nachwuchsläufe warm hüpften. Mit der allgemeinen Aufregung wusste Moderator Jochen Heringhaus gelassen umzugehen und stimmte die kleinen Läufer auf ihr Rennen ein: „Habt ihr alle die Schuhe zugebunden? Hat jeder eine Startnummer bekommen?“. 600m hatten die Bambinis, die unter-sechs-jährigen, vor sich – die Schulkinder in den Altersklassen U10, U12 und U16 mussten auf 1.500m überzeugen. Dabei gaben bei den Schülerläufen vor allem die „Profis“ aus den umliegenden Sportvereinen das Tempo an, besonders Alica Henke stach heraus, die mit ihrer Endzeit von  5:44  auch unter den Jungen ihrer Altersklasse (U16) ein Treppchen bestiegen hätte. Während Stürze und Zerrungen bis zuletzt ausblieben, erholten sich die Kids nach dem Rennen lieber bei einer Partie Fußball im Gelände des Gorch-Fock-Hauses.Am Samstagabend läutete traditionsgemäß ein ökumenischer Gottesdienst in der Wilhelmshavener Christus- und Garnisonkirche den Gorch-Fock-Marathon feierlich ein. Auch am nächsten Vormittag bezogen Fans und Unterstützer der Sportler am Gemeindezentrum Quartier und versorgten die Wettkämpfer mit Wasser und Jubelrufen.

Bei angenehmen Lauftemperaturen, allerdings kräftigem Gegenwind kämpften etwa 500 Frauen und  1.000 Männer am Sonntag um die Medaillen – ein neuer Teilnehmerrekord. Die Organi­satoren um Peter Brendel und Ernst-Enno-Kügler zeigten sich mit dieser Resonanz hochzufrieden. „ Das ist eine tolle Bilanz“, sagte Brendel, „vor allem freut mich, dass wir wieder so viel Unterstützung bekommen haben und alle mit Herzblut an dem Erfolg dieser Veranstaltung arbeiten“. Zum inzwischen fünften Mal war das maritime Laufevent, veranstaltet durch die EAS, die Stadt Wilhelmshaven, die Bundeswehr am Standort und die Leichtathletik­gemeinschaft (LGW), auch Austragungsort der Bundeswehrmeisterschaft im Marathon. Aktive Soldaten aus der gesamten Republik waren nach Wilhelmshaven gekommen. Den Startschuss zur „Königsdisziplin“ über 42,195 km gab der Kommandeur Logistikzentrum der Bundeswehr, Oberst Michael Vetter, in Anwesenheit des Standortältesten der Bundeswehr in Wilhelmshaven, Kapitän zur See Frank Vehoff, sowie Oberbürgermeister und Schirmherr des Marathons, Andreas Wagner. Vetter zitierte in seinem Grußwort die Lauflegende Emil Zatopek und gab zu bedenken:

„Wenn du laufen willst, dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf einen Marathon.“

186 Läufer hielten die 42 Kilometer bis zum Ende durch. Herrensieger auf der Marathonstrecke wurde Rene Brückner (2:45:17), Oberleutnant im Führungskommando der Bundeswehr in Potsdam, der bereits ab Kilometer 15 sämtliche Verfolger abgehängt hatte. „Eigentlich hatte ich 2:38 Stunden für möglich gehalten, aber dann kam der harte Wind.“ Bei den Frauen lief nach 42 Kilometern Silvia Hörig als erste ins Ziel (3:24:06). Im Halbmarathon gewannen Christian Eichinger (1:17:28) und Heike Piotrowski (1:32:00) das Rennen. Andreas Winterholler (0:33:08) und Ant­je Günther (0:42:54) erreichten mit jeweils über einer Minute Vorsprung zu ihren Mitkämpfern die Ziellinie und sorgten damit für neue Rekordzeiten beim Gorch-Fock-Marathon.

Zahlreiche Sponsoren und Partner, darunter der Deutsche Bundeswehrverband, präsentierten sich im Start-/ Zielbereich am Soldatenheim und boten mit ihren Angeboten auch nichtlaufenden Freunden und Familien ein buntes Info- und Unterhaltungsprogramm. Viele der Läufer-Kinder, die sich am Gorch-Fock-Haus die Zeit vertrieben, hatten dabei in der EAS-Hüpfburg Quartier bezogen. So bot das Soldatenheim am Sonntag einen idealen zentralen Stützpunkt für Laufende und Fans. Geschäftsführer Peter Brendel, der den Gorch-Fock-Marathon maßgeb­lich organisiert, sagte zum Hintergrund des Events: „Die EAS organisiert hier eine Non-Profit-Freizeitveranstaltung, an der jedermann teilnehmen, Spaß und Freude haben soll.“

Zum 8. Gorch-Fock-Marathon am 16. Juni 2013 lädt die EAS schon jetzt alle Lauflustigen herzlich ein.

Bilder und umfassende Ergebnislisten zum 7. Gorch-Fock-Marathon sind unter www.whv-gorch-fock-marathon.de veröffentlicht.

Tags:

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top