Subscribe via RSS Feed

Flossenschwimmer erfolgreich

Filed in Allgemein, Flossenschwimmen, Wassersport by on 4. November 2012 0 Comments • views: 44

Die Finswimming-Nationalmannschaft des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST e.V.) hat vom 14.08. bis zum 22.08.2012 an den Finswimming European Championship im italienischen Lignano Sabbiadoro teilgenommen.
Unter den 11 Sportlerinnen und Sportlern waren 6 SportsoldatInnen. Die sind Patricia Vogel und Carolin Haase sowie Jens-Peter Ostrowsky, Jan Malkowski, Christian Höra und Christoph Oefner (Die letzten beiden haben als Wehrübende an der Meisterschaft teilgenommen). Mit Malte Striegler und Florian Kritzler waren 2 Sportler dabei, die ab dem 01.11. diesen Jahres Sportsoldaten sein werden. Unser erfolgreichster (Bw-)Sportler Max Lauschus konnte verletzungsbedingt an der Meisterschaft nicht teilnehmen.
Das gesamte Team hat insgesamt 5 Medaillen (1 x Gold, 1 x Silber und 3 x Bronze) gewonnen, insgesamt 4x den 4. oder 5. Platz belegt und weitere 15 Top-Ten-Platzierungen erreicht. Es wurden auch 4 deutsche Rekorde verbessert werden.

Unsere Sportlerinnrn und Sportler konnten insgesamt 18 persönliche Bestleistungen erbringen.
Die Goldmedaille wurde von einem Nicht-Bundeswehrsportler errungen. Alle anderen Medaillen wurden von unseren Bw-Aktiven erzielt. Dies sind im Einzelnen:

  • Silber:
    • 20.000 m Finswimming (FS) Christian Höra
  • Bronze:
    • 1.500 m Finswimming Sven Lützkendorf
    • 400 m Streckentauchen Christoph Oefner
    • 4 x 200 m Finswimming Jens-Peter Ostrowsky, Jan Malkowski, Florian Kritzler und Christoph Oefner; im Vorlauf: Malte Striegler für Christoph Oefner
  • 4. Platz:
    • 800 m Streckentauchen Christoph Oefner
  • 5. Platz:
    • 200 m Finswimming Florian Kritzler
    • 800 m Streckentauchen Jan Malkowski
    • 1.500 m Finswimming Christian Höra

Patricia Vogel konnte über 50 m FS einen hervorragenden 7. Platz in der Zeit von 18,81 Sekunden belegen. Damit löschte sie den bisherigen über 5 Jahre alten deutschen Rekord. Jens-Peter Ostrowsky konnte ebenfalls über 50 m FS den deutschen Rekord auf 16,55 Sekunden neu festlegen. Die Staffeln über 4 x 100 m FS und 4 x 200 m FS – durchweg mit Bw-Sportlern – oder zukünftigen – besetzt konnten auch hier die deutschen Rekorde deutlich verbessern.
Insgesamt war dies für die Sportler des VDST eine sehr erfolgreiche Meisterschaft. Die hohe Anzahl an persönlichen Bestleistungen zeigt, dass unsere Sportler sehr gut vorbereitet in die Wettkämpfe gegangen sind.

Abschließend noch einige kurze Infos zum Finswimming (Flossenschwimmen).
Finswimming wird mit der Monoflosse geschwommen. Dabei werden bei den Sprintstrecken Geschwindigkeiten von weit über 3 m/sec erreicht. Es gibt bei Wettkämpfe im Finswimming (50 m – 1500 m, 4 x 100 m und 4 x 200 m sowie Langstrecke im Freiwasser 4 x 3000 m, 6000 m und 20000 m) und Streckentauchen (50 m AP: 100 m, 400 m und 800 m ST). Die 50 m werden im Apnoe, die anderen Strecken mit Drucklufttauchgerät absolviert. Über 50 m AP werden die höchsten Geschwindigkeiten erreicht – bei dieser EC ist hat erstmals ein Schwimmer die 14 Sekunden-Grenze unterschritten.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung VDST e.V.

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.