Subscribe via RSS Feed

Asics Grand 10

Filed in Allgemein, Laufsport by on 9. Januar 2013 0 Comments • views: 69

Am 12. Oktober 2008 startete BERLIN LÄUFT eine Premiere: die ASICS Grand 10 Berlin.  Dabei gingen 5.363 Läufer an den Start. Kurz vor Startbeginn
Damit war die Veranstaltung der erfolgreichste Newcomer des Jahres unter den neuen deutschen Läufen und die Teilnehmerzahlen bei den ASICS Grand 10 steigen deutlich. Rund 6.500 Athleten wurden für die zweite Auflage registriert.Die Strecke dieses 10-km-Laufes führt seitdem mit Start und Ziel am Schloß Charlottenburg mitten durch die Hauptstadt. Der Clou ist dabei, dass die Teilnehmer dieses Rennens ein Stück durch den Berliner Zoo laufen. Integriert in die ASICS Grand 10 Berlin ist eine Tandem’-Staffel über 2×5 km.

„Wir wollen die ASICS Grand 10 Berlin mittelfristig als größten deutschen 10-km-Lauf etablieren“, sagt Gerhard Janetzky, der Race-Direktor von BERLIN LÄUFT. Mit 7.225 Anmeldungen verzeichnete Veranstalter BERLIN LÄUFT bei der fünften Auflage der ASICS Grand 10 einen Teilnehmerrekord. Aus vielen gemeinsamen Veranstaltungen haben sich der Race – Direktor, Gerhard Janetzky, der ebenfalls Präsident des Berliner Leichtathletikverbandes ist und der Diplomsportlehrer Detlef Mielatz der als verantwortlicher Sportlehrer der Bundeswehr für den Standortbereich Berlin verantwortlich ist kennengelernt. Durch eine Einladung von Gerhard Janetzky wurde Herr Mielatz am Asics Grand 10 2011 herangeführt. Es dauerte nicht lange und der Vorschlag die Bundeswehr aktiv für die kommenden Veranstaltungen mit einzubinden wurde von Herrn Janetzky mit Begeisterung begrüßt.Kapitän zur See Mergener mit einigen Teilnehmern der Bundeswehrmeisterschaft
Nach einer Begutachtung von Herrn Mielatz und einem Teststart der Soldaten aus dem Wach Bataillon unter der Führung ihres Kommandeurs Oberstleutnant Michael Krobok, konnte die Veranstaltung somit für eine zukünftige Meisterschaft der Bundeswehr gewonnen werden. Die Begeisterung war riesengroß. Alle Teilnehmer haben mit Überzeugung und großer Freude festgestellt, „Wir sollten ab sofort jedes Jahr an dieser Meisterschaft teilnehmen“ und der Gedanke dazu von Herrn Mielatz 2012 die erste Bundeswehrmeisterschaft für den Standortbereich Berlin auszuschreiben wurde sofort von den Teilnehmern mit großer Freude begrüßt. Für den Kommandeur Wach Bataillon wurde nach Beendigung des Events sofort klar das sein Bataillon daran teilnehmen soll. Diese Teilnahme wird gleichzeitig der sportliche Höhepunkt sein und der Kommandeur kann sich parallel von der Leistungsfähigkeit seiner Soldaten überzeugen. Die Rahmenbedingungen, der Ort der Durchführung und die gesamte Atmosphäre sind so überzeugend und hervorragend sodass keine Überzeugungsarbeit zur Teilnahme mehr geleistet werden muss. In einer gemeinsamen Beratung wurde der Standortälteste Brigadegeneral Peter Braunstein von dieser Idee überzeugt und bestätigte die Durchführung der ersten Bundeswehrmeisterschaft für den Standortbereich Berlin im Rahmen des Asics Grand 10. In einer Besprechung mit den Kommandeuren und Dienststellenleitern hat Brigadegeneral Braunstein nicht nur um Unterstützung gebeten sondern auch den Gedanken einer zusätzlichen Bundeswehrmeisterschaft weitergegeben.Siegerehrung mit Anna Hahner (Mitte)
Im Rahmen einer Arbeitsbesprechung wurden die Sportoffiziere und Sportverantwortlichen der Einheiten und Dienststellen des Standortbereiches Berlin und Strausberg in den Ablauf der ersten Bundeswehrmeisterschaft eingewiesen. Neben den jährlich durchgeführten Standortmeisterschaften in den Disziplinen Schwimmen, Kleinfeldfussball, Triathlon und Volleyball wird der 10 Kilometer Lauf ein weiteres sportliches Event sein, was im Terminkalender in Zukunft bei allen Dienststellen und Einheiten sein Platz findet. Schaut man zurück so wurden die Standortmeisterschaften 2012 mit riesigem Erfolg das zwölfte Mal mit einer großen Resonanz hintereinander durchgeführt. In dieser Tradition soll sich auch der 10 Kilometer Lauf etablieren.
Wie in den beiden Jahren zuvor siegte auch 2012 der Kenianer Leonard Komon mit einer Laufzeit von 27:46 Minuten bei den Herren, bei den Frauen lief die Sportsoldatin der Sportfördergruppe Mainz Anna Hahner nach nur 33:50 Minuten durch das Ziel. Der Sieger der Herren bei der Bundeswehrmeisterschaft war Stabsunteroffizier Marcel Gröschel mit einer Laufzeit von 38:43 Minuten und Stabsunteroffizier Jana Völkert kam nach 60:44 Minuten als erste Frau durch das Ziel. Die drei schnellsten Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehrmeisterschaft waren Stabsunteroffizier Marcel Gröschel, Stabsgefreiter Maik Lennig und Oberleutnant Ronald Engels sowie Stabsunteroffizier Jana Völkert, Stabsunteroffizier Frances Klaus und Hauptgefreite Nicole Ebel. Der Kommandeur vom Wach Bataillon Oberstleutnant Michael Krobok brauchte insgesamt 54:07 Minuten für die 10 Kilometer lange Strecke. Die Bundeswehr zeigte beim Asics Grand 10 mit insgesamt 520 Teilnehmern eine große Präsenz wodurch ein Großteil vom Wach Bataillon gestellt wurde. Die Kommandeure und Dienstellenleiter fühlen sich vom großen Erfolg vom Wach Bataillon herausgefordert und wollen das Ergebnis zu ihren Gunsten bei der nächsten Bundeswehrmeisterschaft 2013 ändern. Insgesamt war der 14.10.2012 mit riesigem Erfolg verbunden. Alle Teilnehmenden Soldaten haben zum Ausdruck gebracht „das war einfach klasse, wir sind nächstes Jahr wieder dabei“. Übergabe der Ehrenurkunde an den Oberstleutnant Michael KrobokDer stellvertretende Kommandeur des Standortkommandos Berlin Kapitän zur See Hans-Uwe Mergener, der dieses Sportevent begleitete und für die Durchführung der Siegerehrung der Bundeswehr verantwortlich war, brachte vor Beginn der Siegerehrung in einem Interview allen Teilnehmern und Zuschauern seine Begeisterung zum Ausdruck und bedankte sich öffentlich bei Herrn Gerhard Janetzky, dass die Bundeswehr im Rahmen des Asics Grand 10 ihre erste Meisterschaft im Standortbereich Berlin durchführen konnte. Auch der Sportlehrer Bw-Truppe nahm ein Dankeschön für die Vorbereitung und Durchführung der Bundeswehrmeisterschaft von Herrn Janetzky und Kapitän zur See Mergener entgegen.

Text und Fotos:
Diplomsportlehrer Detlef Mielatz

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.