Subscribe via RSS Feed

Bundeswehr-Team erobert NATO-Schachmeistertitel zurück

Filed in Allgemein, Schach, Wettkampf by on 11. Januar 2013 0 Comments • views: 27

Brest/Frankreich. 2 Spannung bis zur letzten RundeEs ist inzwischen gute Tradition, dass sich schachspielende Soldaten und Zivilbedienstete aus den NATO-Staaten zur jährlichen NATO-Schachmeisterschaft treffen. Sie wird bereits seit 1989 mit immer wechselnden Austragungsorten durchgeführt. In diesem Jahr waren die NATO-Partner vom 01. bis 05. Oktober 2012 im französischen Brest zu Gast. Der Einladung folgten 80 Schachsportler aus 12 Nationen. Darüber hinaus ging ein sogenanntes NATO-Team an den Start, dem die jeweiligen Mannschaftsführer angehörten. Selbstverständlich war Deutschland mit von der Partie. Schließlich galt es, den im letzten Jahr an die Türkei verlorenen Titel des NATO-Schach-Mannschaftsmeisters zurück zu erobern. Nach einem äußerst spannenden Verlauf gelang es letztlich auch.

Gespielt wurde ein Einzelturnier in sieben Runden nach Schweizer System (Bezeichnung für einen Auslosungsmodus bei Schachturnieren), bei dem Spieler gleicher Nationalität nicht gegeneinander antreten dürfen. Die am Schluss erzielten Punkte der vier bestplatzierten Schachsportler wurden zu einer Mannschaftswertung zusammen gezogen. Bis einschließlich der letzten Runde führte das stark aufspielende Team aus Polen die Nationswertung an, dicht gefolgt von Deutschland, Dänemark und Frankreich. Erst in der letzten Runde konnte Deutschland mannschaftspunktemäßig gleichziehen, wie im Übrigen auch Frankreich. Während die Mannschaftsmitglieder die noch laufenden Partien bewerteten und die möglichen Mannschaftspunkte zusammenrechneten, war die Spannung im Turniersaal deutlich zu spüren. Schließlich waren alle Partien beendet und Deutschland, Polen und Frankreich waren punktgleich ins Ziel „gelaufen“. Die erste Feinwertung sollte entscheiden, aber auch dort waren Deutschland und Polen noch auf gleicher Höhe. Erst die zweite Feinwertung brachte dann das endgültige Ergebnis: Deutschland ist wieder NATO- Schach-Mannschaftsmeister! Sehr knapp, jedoch nicht unverdient.1 Bw-Siegerteam NATO-Schach 2012

In der Einzelwertung erreichte Leutnant (SanOA) Lorenz Drabke mit sechs Punkten aus sieben Partien den zweiten Platz hinter dem punktgleichen Sieger. Alle Informationen zu Paarungen und Platzierungen sind auf der Internetseite www.natochess.com abrufbar.

Im kommenden Jahr wird Polen Ausrichter der 24. NATO-Schachmeisterschaft sein. Die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V. als Unterstützer für den Schachsport in der Bundeswehr wird auch dann wieder versuchen, ein starkes Team zu entsenden.

Karl Koopmeiners

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.