82. Deutsche Tischtennis-Meisterschaften in Wetzlar – Sportsoldaten bejubeln Medaillen

Dimitrij Ovtcharov zum ersten Mal Deutscher Meister / Kristin Silbereisen holt Doppel-Gold, Sabine Winter Silber
Solja_Winter_NDM03-foto-roscher_SnapseedDimitrij Ovtcharov hat den Bann gebrochen und ist zum ersten Mal Deutscher Tischtennis-Meister. Im Finale bezwang er seinen Nationalteamkollegen und Kumpel Timo Boll in sechs Sätzen. Bei den Damen konnte Shan Xiaona ihren Titel von Bamberg aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Auch im Doppel stand die Vize-Europameisterin ganz oben auf dem Treppchen – zusammen mit Oberfeldwebel Kristin Silbereisen. Hauptgefreite Sabine Winter landete mit Petrissa Solja auf Platz zwei. Bastian Steger und Lars Hielscher gewannen ihren vierten gemeinsamen Doppel-Titel. Über 7500 Zuschauer und zwei ausverkaufte Tage lautet die gelungene Bilanz von Wetzlar.

Dimitrij Ovtcharov hat es geschafft. Zum ersten Mal in seiner Karriere ist der 25-Jährige Deutsche Einzelmeister. Im Traumfinale bezwang „Dima“ vor über 3.000 Zuschauern in der Rittal Arena seinen Nationalteamkollegen und Kumpel Timo Boll in fünf Sätzen. „Das ist ein überwältigendes Gefühl. Es hat total Spaß gemacht, hier zu spielen. Vielen Dank für die tolle Unterstützung!“, sagte der frischgebackene Champion nach dem Endspiel. Ovtcharov hat in Wetzlar auch einen kleinen Fluch besiegt. 2007, 2011 und 2012 hatte er das Einzel-Endspiel verloren.ovtcharov vh aufschlag foto lenges

Erste Einzelmedaillen für Franziska und Filus
Ihre ersten Einzelmedaillen bei einer DM gewannen die für Bundesliga-Tabellenführer Fulda-Maberzell spielenden Patrick Franziska und Sportsoldat Ruwen Filus. Franziska musste sich im Halbfinale Timo Boll mit 0:4 geschlagen geben, Ruwen Filus unterlag nach gewonnenem ersten Satz und starker Leistung gegen Dimitrij Ovtcharov mit 1:4. „Vor dem Turnier habe ich mir vorgenommen, eine Medaille mit nach Hause zu nehmen und das ist mir gelungen“, sagte Abwehrass Filus. „Jetzt bin ich allerdings doch enttäuscht. Nach dem ersten sicher gewonnenen Satz hatte ich mir mehr erhofft als nur einen guten Anfang.“

Deutsche Meister Shan Xiaona Dimitrij Ovtcharov Foto LeidheiserShan Xiaona verteidigt Titel bei den Damen
Shan Xiaona hat ihren Titel als Deutsche Meisterin erfolgreich verteidigt. Im Finale von Wetzlar bezwang die Penholderspielerin ihre Nationalmannschaftskollegin Han Ying in sechs Sätzen. Der Erfolg gegen die Defensivkünstlerin Han war hart erarbeitet und deutlich knapper als im EM-Halbfinale in Schwechat im Oktober (4:1 für Shan). In Wetzlar musste Shan Xiaona nach einer 3:0-Führung noch ein wenig zittern.

Shan mit Kristin Silbereisen auch im Doppel vorn
Freuen konnte sich Shan Xiaona gleich über zwei Titel bei der DM. Eine knappe Stunde zuvor hatte sie sich im Doppel an der Seite von der ehemaligen Sportsoldatin Kristin Silbereisen Gold im Doppel gesichert. Das für den ttc berlin eastside in der Bundesliga spielende Duo bezwang im Favoriten-Endspiel die Titelverteidiger Petrissa Solja und Hauptgefreite Sabine Winter in sechs Sätzen. Die Europameisterinnen Winter/Solja waren mit 2:1 in Führung gegangen, danach gingen zwei Durchgänge knapp an Shan/Silbereisen. Den sechsten Satz gewannen die Berliner dann klar.

shan silbereisen jubel foto lengesFür Kristin Silbereisen ist es der dritte Titel im Doppel nach 2012 mit Wu Jiaduo und 2009 mit Zhenqi Barthel. „Wir waren uns sicher: Wenn wir unsere Taktik konsequent durchspielen und unsere Spielzüge umsetzen, sind wir besser. Vor allem konnten wir Sabine gut ausschalten. Ich freue mich sehr, weil es ja im Einzel nicht besonders gut für mich lief“, betonte Silbereisen.
Nach dem Sieg bei German Open 2012, dem DM- und furiosen EM-Titel im vergangenen Jahr, haben Sabine Winter und Petrissa Solja diesmal eine Final-Niederlage hinnehmen müssen. „Wir sind eigentlich ganz gut ins Spiel gekommen; dann haben sich leichte Fehler eingeschlichen. Manchmal haben wir die Bälle anders erwartet, als sie tatsächlich gekommen sind. Heute sollte es einfach nicht so laufen wie gewünscht. Uns sind auch zu viele einfache Fehler unterlaufen“, sagte die 19-jährige Solja.

Steger/Hielscher zum vierten
2006, 2011, 2012 – und 2014: Bastian Steger und Lars Hielscher haben in Wetzlar ihren vierten Deutschen Meistertitel im Herren-Doppel gewonnen. Im Finale schlug das Duo die Kombination Steffen Mengel und Benedikt Duda in fünf Sätzen. Für Hielscher ist es sogar der insgesamt sechste Doppel-Triumph bei einer DM, Bastian Steger stand insgesamt fünfmal ganz oben auf dem Treppchen. Sportsoldat Steffen Mengel lobte die taktischen Qualitäten der Kontrahenten. „Die beiden haben halt sehr clever gespielt und auch verdient gewonnen. Für eine große Überraschung hatten im Doppel Dominik Scheja und Julian Mohr gesorgt. Die jungen Ober-Erlenbacher Zweitligaspieler gewannen die Bronzemedaille.

Die nächste Tischtennis-Großveranstaltung in Deutschland lässt nicht lange warten. Vom 26. bis 30. März sind nationale und internationale Stars bei den German Open in Magdeburg zu Gast. Weitere Informationen gibt es auf www.tischtennis.de. Tickets: http://tischtennis-tickets.de/GermanOpen2014/

Tags:

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: