Subscribe via RSS Feed

Paul Berg gewinnt Saisonabschluss der Boardercrosser in La Molina

Filed in Allgemein, Snowboard, Spitzensport by on 4. April 2014 0 Comments • views: 31

FIS Snowboard World Cup - La Molina SPA - SBX - Finals - Dierdorff Mick USA in Red, Matteotti Luca ITA in Green, Schad Konstantin GER in Yellow and Hill Kevin CAN in Blue_SnapseedSaison-Durchstarter HG Paul Berg von der Sportfördergruppe Sonthofen hat im spanischen La Molina für einen sensationellen Weltcup-Abschluss der deutschen Boardercrosser gesorgt. Der Olympia-Dreizehnte von Sotschi verwies auf der WM-Strecke von 2011 im Viererfinale Nikolay Olyunin (RUS) sowie Regino Hernandez (SPA) auf die Plätze zwei und drei und sicherte sich den ersten Einzel-Weltcupsieg seiner Karriere.

Bereits zum Beginn der Saison hatte das Talent von Snowboard Germany, das dank seines ersten Platzes noch Zweiter im SBX Weltcup wurde, an der Seite von SU Konstantin Schad von der SportFöGrp Neubiberg, der heute das Rennen als Achter beendete und damit am Ende als Fünfter des Abschlussrankings um nur wenige Punkte an den Top-3 vorbeischrammte, für den ersten deutschen Erfolg in einem Team-SBX-Bewerb im österreichischen Montafon gesorgt.

Der 22-jährige ist zudem der erst dritte Deutsche, der im FIS Snowboard Cross Weltcup triumphieren konnte. 2004 hatte Michael Layer in Saas-Fee, Schweiz, gewonnen, Konstantin Schad vor fast genau zwei Jahren in Valmalenco, Italien.

FIS Snowboard World Cup - La Molina SPA - SBX - Finals - Dierdorff Mick USA in Red, Matteotti Luca ITA in Green, Schad Konstantin GER in Yellow and Hill Kevin CAN in Blue 2Dementsprechend glücklich zeigte sich Berg, der nach seinem Start-Ziel-Sieg unter einer Masse von Teamkollegen und Trainern begraben wurde:

„Ich bin sprachlos, die Ereignisse haben sich überschlagen. Ich war gestern froh über die tolle Quali. Heute habe ich versucht, frech zu fahren und die großen Namen herauszufordern. Ich freue mich sehr, dass mir das gelungen ist. Ich hätte nie geglaubt, dass ich in der Saison einen Sieg einfahre. Es ist immer noch überraschend.“, sagte Berg nach seinem Coup, der mit Platz zwei im SBX Weltcup-Abschlussranking noch getoppt wurde. „Da ist krass. Ich habe nicht auf der Rechnung gehabt, dass ich noch zweiter im Weltcup werde. Das ist ganz schön verrückt.“

Nur einmal hatte der Schnellste der Qualifikation zittern müssen. Im Viertelfinale hatte Berg die Einfahrt in die erste Rechtskurve verschlafen, danach aber vom Sturz der beiden Italiener Tommaso Leoni und Weltcup-Titelträger Omar Visintin profitieren können.

„Da hatte ich Glück. Ich war innen, habe den Start verpatzt und musste dann abbremsen, woraufhin ich weit weg war. Dann haben sie sich abgeschossen und ich konnte vorbeifahren.“

FIS Snowboard World Cup - La Molina SPA - SBX - Finals - Paul Berg (GER) in Red, Nikolay Olyunin (RUS) in Green and Regino Hernandez (SPA) in BlueSehr zur Freude von Teamkollege Schad. „Paul hat glücklicherweise das italienische Karma von Veysonnaz eingesammelt. Für mich war es zwar bitter heute, weil es nicht ganz für die Top-3 im Weltcup gereicht hat. Aber teammäßig ist es super gelaufen. Das ist so cool“, so der Bayer, der weiter auf die Teamstärke einging:

„Tja, Olympia, auch wenn ich da lieber weiter vorne dabei gewesen wäre. Die wirklich Guten sind konstant im Weltcup vorne mit dabei, so wie wir dieses Jahr. Das ist mehr wert als eine Tagesaufnahme.“

Bundestrainer Gernot Raitmair zog ebenfalls ein positives Saisonfazit: „Das ist ein versöhnlicher Abschluss, nachdem uns noch die enttäuschenden Olympia-Ergebnisse nachgehangen haben. Wir haben die ganze Saison über eine super Performance gezeigt und immer gewusst, dass wir gewinnen können. Dass es am Ende noch klappt, ist eine unglaublich tolle Befriedigung. Es ist toll, so in den Sommer zu gehen.“

Vor allem, nachdem erneut Youngster HG Martin Nörl von der SportFöGrp Sonthofen als 29ter ein erfreuliches Ergebnis einfahren konnte.
HG Luca Berg von der SportFöGrp Sonthofen, einzige deutsche Frau im SBX Weltcup-Zirkus, hatte grippegeschwächt auf einen Start in Spanien verzichtet.
Der Sieg bei den Damen ging an Weltcup-Titelträgerin Dominique Maltais (CAN), die Lindsey Jacobellis (USA) und Raffaella Brutto (ITA) auf die Plätze zwei und drei verweisen konnte.

Text: Oliver Kraus
Fotos: Miha Matavz


Info-Box

Johannes Höpfl gewinnt Shred Down Austrian Masters
HG Johannes Höpfl von der SportFöGrp Bischofswiesen hat weiter nördlich in Österreich mit einem starken Wettkampf und dem zweiten Sieg für einen Snowboard Germany-Athleten zum Winterabschluss nachgelegt.

Im Kühtai/Innsbruck sicherte sich der Halfpipe-Spezialist den Sieg bei den Shred Down Austrian Masters, einem co-sanktionierten Event der FIS (NC) und der World Snowboard Tour (3 Star), mit 91.33 Punkten vor Yannick Hermann (SUI, 82.00) und Simon Gschaider (AUT, 65.00).

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.