Subscribe via RSS Feed

Landesmeister im Marathon arbeitet bei der Bundeswehr

Filed in Allgemein, Marathon by on 13. Mai 2014 0 Comments • views: 27
Der erfolgreiche Laager Läufer Bernd Jänike

Der erfolgreiche Laager Läufer Bernd Jänike

Seit einigen  Jahren finden die Landesmeisterschaften im Marathon für Mecklenburg-Vorpommern in Ueckermünde statt. Die Stadt Ueckermünde liegt an der Mündung der Uecker in das Stettiner Haff. Die Umgebung ist, von einigen kaum 20 Meter Höhe erreichenden Erhebungen abgesehen, fast eben. Der Naturraum wird durch den Naturpark Stettiner Haff geschützt. Südöstlich der Stadt erstreckt sich mit der Ueckermünder Heide das größte Waldgebiet Vorpommerns über 50 Kilometer bis zum polnischen Police. Gleichzeitig ist dieser Wettkampf auch als Wertungslauf für den Landes-Laufcup ausgeschrieben.

In diesem Jahr starteten die Aktiven bei sehr guten äußeren Bedingungen auf dem den meisten bekannten Rundkurs von 7 km Länge, den es ganze 6 Mal zu bewältigen gilt. Dabei liefen die Frauen und Männer auf asphaltierten Wegen durch Wald und Feld ohne nennenswerte Erhebungen. Einen sportlichen Glanzpunkt seiner persönlichen Laufsport- Karriere schaffte sich der 48-jährige Zivilbedienstete des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „S“, Bernd Jänike. Nach einem von Taktik geprägten Wettkampf konnte der bescheidene und außerordentlich beliebte Sportler, der seinen Dienst auf dem Fliegerhorst in Laage versieht nach 3:17:00 Stunden seinen ersten Landesmeistertitel in der Klasse der über 45-jährigen Herren feiern.  Allerding  fiel ihm dieser Sieg nicht in den Schoss. Nach einem kräftezehrenden Wettkampf viel erst vier Kilometer vor dem Ziel die Entscheidung. Dieser Erfolg ist das Ergebnis harter Arbeit, Disziplin und Einstellung zum Wettkampf. AST

Foto: Silke Jänike

                                                                                                                                          

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.