Subscribe via RSS Feed

Gebirgspionierbataillon 8 bei der Gebirgsausbildung

Filed in Allgemein, Gebirgsjäger by on 10. September 2014 0 Comments • views: 296

P1160476_SnapseedMontag, 05:00 Uhr in der Pionierkaserne auf der Schanz. Die Kompanien des Gebirgspionierbatallion 8 treten vor den Kompaniegebäuden an. Jetzt geht’s los. Die lange geplante Gebirgsausbildung des Bataillons beginnt. Mit ca. 250 Marschteilnehmern und ca. 70 Soldaten für die Rahmenorganisation verlegen die Gebirgspioniere in den Raum BRANNENBURG – BAYRISCHZELL. Durch die Besteigung unterschiedlicher Gipfel, der Durchführung eines Biwak und einer Kletter- und Abseilübung sollen die Marschteilnehmer vom 02.06 – 05.06.2014 die Voraussetzungen für das Gebirgsleistungsabzeichen Sommer der Brigade 23 erfüllen.

P1160375Die Vorbereitung für die anspruchsvolle Ausbildung begann schon Anfang des Jahres, um auch die ungeūbten Soldatinnen und Soldaten so vorzubereiten, dass sie die anstehenden fordernden Ausbildungsabschnitte bestehen können.
Nach der ersten Einweisung in den Ablauf der Ausbildung durch die Kompaniechefs und einem ausgiebigen Frühstück verlegten die einzelnen Marschgruppen in den Übungsraum. In vier Marschgruppen starteten die einzelnen Kompanien an vier unterschiedlichen Startpunkten. Die Marschstrecken waren so angelegt, dass die Marschgruppen über die 4 Tage einen Rundkurs zu absolvieren hatten. Bei einer gesamten Marschleistung von ca. 50 km wurden insgesamt ca. 5000 Höhenmeter im Aufstieg bewältigt. Dabei wurden unter anderem der große Traithen (1850 m), das Wildalpjoch (1720 m), der Wendelstein (1838 m), die Aiplspitz (1760 m), der Jägerkamp (1746 m) und die Rotwand (1736 m) durch die Soldaten bestiegen.

P1160574Am 05.06.2014 wurde durch den Kommandeur des Gebirgspionierbatallion 8 beim Abschlussantreten des Bataillons auf dem Sudelfeldparplatz noch einmal die hervorragende Leistung jedes Marschteilnehmers hervorgehoben. „Mit Mut, Schweiß und teilweise auch Tränen hat sich jeder Marschteilnehmer den Herausforderungen gestellt und im Team erfolgreich absolviert und das Ausbildungsziel voll erreicht,“ so OTL Keller in seiner abschließenden Bewertung. Nach seinem Dank an die Organisatoren der Ausbildung nahm er die Auszeichnung der Marschteilnehmer mit dem Gebirgsleistungsabzeichen Sommer der Brigade 23 durch. Nach einer kleinen Feier im Anschluss an das Antreten verlegte das Bataillon wieder nach Ingolstadt. Erschöpft und stolz auf ihre Leistungen wurden die Soldaten am Freitag in den wohlverdienten Dienstschluss entlassen. Alles in Allem war dies eine gelungene Ausbildungswoche, die manch einen Soldaten an die persönliche Leistungsgrenze führte.

Text: Oberleutnant Thomas Christmann
Foto: GebPiBtl 8

[flashgallery columns=“4″ ids=“4693,4694,4695,4696,4697,4698,4692″]

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.