Subscribe via RSS Feed

Weltmeisterschaft im Militärischen Fünfkampf in Yeongcheon / KOR

Filed in Allgemein, CISM, Militärischer Fünfkampf, Wettkampf by on 11. November 2014 0 Comments • views: 334

OF Berthold_hindernisbahn_SnapseedNach elf Stunden Flug und fünf Stunden Bustransfer waren die Militärischen Fünfkämpfer aus der Sportfördergruppe Neubiberg endlich im koreanischen Yeongcheon angekommen. Nach der ersten Nacht steckte dem einen oder anderen Athleten noch der Jetlag in den Knochen, aber bei den anstehenden Trainingseinheiten, war davon wenig zu spüren. Die Wettkampfstätten Hindernisbahn, Wurfanlage, Laufstrecke sowie Schwimmhalle waren in einem hervorragenden Zustand. Das Training verlief sehr gut und es war den Athleten anzumerken, dass sie endlich loslegen wollen.

1. Wettkampftag – Schießen
Bei starken Windböen und wechselnden Sichtverhältnissen wurde das Schießen leider zur Lotterie. Trotz dieser schlechten Bedingungen lieferten die Militärischen Fünfkämpfer ein ordentliches Ergebnis ab. Oberfeldwebel Martin Scherer konnte als bester Deutscher mit einem Ergebnis von 190 Ringen den 3. Platz erreichen. Insgesamt belegten die Militärischen Fünfkämpfer den 2. Platz in der Mannschaftswertung Schießen.Am Abend wurde Martin Scherer bei der täglichen Flower Ceremony die Bronzemedaille für seine tolle Schießleistung verliehen. Ein sehr schöner Moment für ihn und das gesamte Team.

U Rauch_Schießen2. Wettkampftag – Hindernisbahn
Bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad mussten die Fünfkämpfer die Hindernisbahn bewältigen. Die musikalische Begleitung während der einzelnen Rennen sowie die Unterstützung der Zuschauer schufen eine klasse Atmosphäre. Unteroffizier Damian Rauch stellte mit 2:23 min eine neue persönliche Bestleistung auf. Die Altmeister Oberfeldwebel Andrej Sonnenberg (2:26 min) und Thomas Sigl (2:31) konnten trotz ihres Trainingsrückstandes eine gute abrufen. Der Rest der Mannschaft konnte die gewünschten Leistungen leider nicht abrufen.

3. Wettkampftag – Hindernisschwimmen
Das Hindernisschwimmen wurde ein weiterer gelungener Wettkampftag für das deutsche Team. Andrej Sonnenberg belegte mit einer spitzen Zeit von 25,4 Sek den 3. Platz. Thomas Sigl konnte mit 25,8 Sek eine super Zeit abrufen und Damian Rauch schaffte mit 26,2 Sek wiederholt eine neue persönliche Bestleistung. Den 2. Platz in der Mannschaftswertung Schwimmen komplettierten Oberfeldwebel Martin Scherer 27,0 Sek, Oberfeldwebel Sebastian Berthold 27,8 Sek und Oberfeldwebel Nicky Jankowiak 28,1 Sek. Oberfeldwebel Andrej Sonnenberg bekam bei der abendlichen Flower Ceremony die Bronzemedaille verliehen. Eine weitere Einzelmedaille für das deutsche Team.

OF Sonnenberg_Schwimmen4. Wettkampftag – Werfen
Das Werfen entwickelte sich leider zum rabenschwarzen Tag. Orkanartige Windböen und starker Regen begleiteten das Teilnehmerfeld den ganzen Tag. Die negativen Ergebnisse der deutschen Athleten sind auf diesen Umstand und hohe Nervosität zurück zuführen. Einzig Oberfeldwebel Sigl zeigte eine bärenstarke Leistung und erreichte mit 191Pkt (persönliche Bestleistung) den 5. Platz. Der Rest der Mannschaft blieb weit hinter dem Leistungsvermögen zurück.

5. Wettkampftag – Crosslauf
Auf Grund der schlechten Wurfergebnisse des Vortages, ging der erste deutsche Starter Andrej Sonnenberg als 21er und mit einem Rückstand von über 2 Minuten auf den Erstplatzierten auf die Laufstrecke. Die 2×4 Kilometer lange Laufstrecke verlangte den Athleten alles ab. Bereits nach der ersten Runde, zeichnete sich ab, dass die schwierigen Streckenverhältnisse keine Bestleistungen zulassen würden. Zudem war die Laufstrecke 300m zu lang. Andrej Sonnenberg lieferte trotzdem ein starkes Rennen und belegte mit einer Zeit von 27:43 min den 11. Platz in der gesamt Einzelwertung. Damian Rauch benötigte 28:47 min und kam als zweitbester deutscher auf Platz 48. Da dies erst seine zweite Saison als Profi ist, war das Ergebnis mehr als zufriedenstellend. Leider wurden die Erwartungen in die Verbesserung der individuellen Laufleistung der weiteren deutschen Teilnehmer nicht erfüllt. Somit musste man sich mit dem 7. Platz in der gesamt Mannschaftswertung begnügen.

6. Wettkampftag – Hindernisbahn Staffel
Bei der Hindernisbahnstaffel konnte leider die Runde der besten 8 nicht erreicht werden. Die Athleten Damian Rauch, Martin Scherer, Thomas Sigl und Andrej Sonnenberg verfehlten nur knapp ( 2 Sek) den Sprung in die Zwischenrunde.
Als Resümee dieses Wettkampfes bleibt die leistungsorientierte Stimmung im Team zu nennen, die trotz der Anspannung einen guten Zusammenhalt zuließ. Das Wissen um die guten Wettkampfanlagen für die nächste WM im Rahmen der sechsten Military World Games, an gleicher Stelle, lässt das Ziel einer Verbesserung der Einzelpositionen anstreben und nach einer kurzen Trainingspause in Angriff nehmen.
Trotz aller Aussichten und Planungen ist das Team der Militärischen Fünfkämpfer für jeden Newcomer offen, der bei entsprechender Leistung und nach erfolgter Testung das Team verstärken möchte.

[flashgallery columns=“4″ ids=“5303,5304,5302,5301,5300,5299,5307,5306,5305″]

Alle Interessierten können sich bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr Neubiberg unter 90 – 6004 – 2862 oder georgpfueller@bundeswehr.org melden.
Weitere Informationen über den Militärischen Fünfkampf können auf der Internetseite www.german-military-pentathlon.com entnommen werden.
Text und Fotos: SportFGrp Neubiberg

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.