Subscribe via RSS Feed

FINA Diving World Series 2015 – Gelungener Auftakt in Peking

Filed in Allgemein, Spitzensport, Turmspringen, Wassersport by on 22. April 2015 0 Comments • views: 251

Peking1

Das Berlin-Dresdner Weltmeister-Duo SU Patrick Hausding und HFw Sascha Klein ist in Peking mit einem zweiten Platz im Synchronspringen vom Turm in die FINA Diving World Series 2015 gestartet. „Das war eine solide Kampfleistung beim Auftaktwettkampf der Diving World Series“, erklärte Hausding. Der Sieg ging mit 486,75 Punkten an das chinesische Duo Aisen Chen/Yue Lin. Hinter dem deutschen Duo (410,28) belegten die Olympiazweiten Ivan Garcia/German Sanchez aus Mexiko Rang drei (393,39 Punkte). „Patrick und Sascha haben beim ersten Kräftemessen der Weltelite im Turmspringen der Männer im vorolympischen Jahr mit Zuverlässigkeit, Cleverness und ausbaufähigen Reserven in ihrer Wettkampfserie überzeugt“, erklärte Lutz Buschkow, Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimm-Verband (DSV). „Die Chinesen sind fehlerfrei auf ihrer Heimschanze gesprungen.“

Ebenfalls den Sprung auf das Podium schafften auch SU Stephan Feck und Patrick Hausding, mit 406,29 Punkten belegte das Leipzig-Berliner Duo im Synchronspringen vom 3-m-Brett Platz drei hinter den chinesischen Siegern Yuan Cao/Kai Qin (442,41) und den Russen Evgeny Kuznetsov/Ilia Zakharov (417,30). „Eine sehr schöne Leistung. Diese gewinnt nach der langen Verletzungspause von Stephan Feck noch mehr an Bedeutung“, erklärte Lutz Buschkow, Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimm-Verband (DSV). „Zwei Medaillen in olympischen Disziplinen sind ein respektabler Auftakt für die deutschen Wasserspringer.“

Peking2

Im dritten Wettkampf, sprang Patrick Hausding zu seiner dritten Medaille, der dreimalige Europameister von 2014, schaffte es nun auch in der Einzelkonkurrenz vom 3-m-Brett auf das Siegerpodest.  Fünf Tage nach seinem 26. Geburtstag musste sich Hausding mit 520,00 Punkten lediglich dem chinesischen Serien-Weltmeister (2009, 2011, 2013) vom 3-m-Brett, Chong He (551,50), sowie dessen Landsmann und Olympiasieger im Synchronspringen vom Turm, Yuan Cao (542,70), geschlagen geben.  „Das ist bereits die dritte Medaille für Patrick hier in Peking“, freute sich Lutz Buschkow, Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimm-Verband (DSV). „Es war ein wirklich spannendes Finale.“ Die zweite Station der FINA Diving World Series 2015 findet vom 19. bis 21. März in Dubai statt.

Text und Fotos: DSV

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.