Subscribe via RSS Feed

Titelkämpfe in der Schweiz – Marcel Nguyen gewinnt EM-Bronze

Filed in Allgemein, Spitzensport, Turnen by on 9. Juni 2016 0 Comments • views: 289

Sportsoldat Marcel Nguyen (TSV Unterhaching) hat bei den Turn-Europameisterschaften in Bern (SUI) die Bronzemedaille am Barren gewonnen. Der zweifache Olympiazweite von 2012 gab sich mit 15,566 Punkten lediglich dem Russen David Beljawski (16,033) sowie dem früheren Weltmeister Oleg Wernjajew aus der Ukraine (15,716) geschlagen.
Nguyen musste bis zum letzten Turner warten, bis er sich des Edelmetalls sicher sein durfte. Als Fünfter war er ans Gerät gegangen und zeigte wie schon im Teamfinale mit einem Wert von 7,0 Punkten die schwerste Übung. Doch kleinere Unsauberkeiten in der Ausführung kosteten ihn einige Zehntel in der E-Note, sodass er im Zwischenklassement auf Rang drei landete. Die beiden nach ihm turnenden Schweizer Christian Baumann und Pablo Bräegger allerdings patzten, und auch der Rumäne Marius Berbecar kam als letzter Starter in der Entscheidung durch seine deutlich einfachere Übung (6,2) nicht an den Münchner heran. Noch bevor die letzte Wertung angezeigt wurde, konnte sich Nguyen deshalb über seinen Podestplatz freuen.
Bundestrainer Andreas Hirsch kommentierte den Erfolg des zweimaligen Europameisters nur kurz: „Bronze, super!“ DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam ergänzte: „Damit hat er eine super Visitenkarte für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro abgegeben.“
Nguyen selbst sah seinen Vortrag selbstkritisch: „Es war alles ein bisschen wacklig“, sagte er. Deshalb werde er auch darüber nachdenken, die auf einen Holm geturnte Felge aus der Übung zu nehmen, um sich mehr auf die Ausführung der anderen Elemente konzentrieren zu können. Dass es dennoch zu Bronze gereicht hatte und er damit die erste EM-Medaille für die DTB-Männer seit seinem eigenen Titel am Barren 2012 gewann, verschaffe ihm auf dem Weg Richtung Rio Selbstbewusstsein: „Ich bin sehr zufrieden.“
Marcel Nguyen war mit seinem Finaleinzug am Barren der einzige Deutsche, der den Sprung in den Endkampf und somit unter die besten Acht geschafft hatte. Im Teamwettbewerb erreichte die DTB-Riege, die ohne den verletzten Fabian Hambüchen und ohne Andreas Bretschneider und Lukas Dauser antrat einen guten fünften Platz.

Text: DTB

Foto: Minkusimages

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.