Subscribe via RSS Feed

Spitzenleistungen auch beim General Olbricht-Lauf im Amt für Heeresentwicklung

Filed in Allgemein, Laufsport by on 6. September 2016 0 Comments • views: 305

Nach den Olympischen Spielen Rio de Janeiro in Brasilien gehen die sportlichen Höchstleistungen der Soldaten in Köln weiter. Auch hier im Kölner Süden wurden Spitzenleistungen von Soldaten und zivilen Mitarbeitern der Bundeswehr erbracht. Beim diesjährigen General Olbricht-Lauf durch den Kölner Grüngürtel konnten alle Wettbewerbe durch Angehörige des Amtes für Heeresentwicklung (AHEntwg) gewonnen werden. Ein bislang einzigartiger Vorgang in der langen Geschichte dieses Laufes, der schon zu Zeiten des Heeresamtes durchgeführt wurde: Eine gute und gepflegte Tradition. Wie auch in den vergangenen Jahren war der Laufwettbewerb in einen Sporttag des Amtes mit anschließendem Sommerbiwak integriert.

Am diesjährigen General Olbricht-Lauf (GOL) in der Konrad-Adenauer-Kaserne und im naheliegenden Grüngürtel gingen 143 Teilnehmende und neun Mannschaften (fünf Teilnehmende oder mehr; die besten 5 wurden gewertet) an den Start. Bei besten äußeren Bedingungen startete der Amtschef des Amtes für Heeresentwicklung, Generalmajor Wolfgang Köpke, den diesjährigen 10.000 Meter Lauf. Teilnehmende aus 18 Dienststellen der Bundeswehr sowie zwei zivile Laufvereine und der Polizei Köln waren am Start. Damit waren rund zwei Drittel der Starter keine Angehörigen des Amtes. Die bisherige Laufstrecke des GOL wurde um 500 Meter gekürzt. Damit ist nun die Möglichkeit geschaffen, gleichzeitig auch die Ausdauerdisziplin für das Deutsche Sportabzeichen (DSA) abzulegen.

Platz 1 und 3 für die Herren des Amtes für Heeresentwicklung

Bei den Herren sorgten Hauptmann Matthias Knapp mit Platz 1 und Hauptmann Oliver Tretbar mit Platz 3, für ein herausragendes Ergebnis bei den Einzelstartern für das AHEntwg. Abgerundet wurde das Ergebnis durch Hauptmann Sebastian Schroth mit dem 4. Platz. Hauptmann Matthias Knapp, der Sieger, legte die 10 Kilometer in 36:51,05 Minuten zurück. Der Zweitplatzierte, Hauptfeldwebel Patrick Garenfeld, vom Betriebszentrum IT-System der Bundeswehr (BITS), benötigte 38:16,77 Minuten Der dritte auf dem Podest, Hauptmann Oliver Tretbar, kam mit 38:48,87 Minuten in das Ziel. Somit war der Grundstein für die erfolgreiche Mannschaftswertung des AHEntwg gelegt.

Platz 1 bei den Damen auch für das Amt für Heeresentwicklung

Auch bei den Damen ging der erste Platz auf dem Podest an das AHEntwg. Frau Oberstabsapotheker Melanie Schwalbe lief mit 46:53,53 Minuten als erste durch das Ziel. Als zweite kam Frau Leutnant Dania Dobslaf, vom Team Luftwaffe Köln, mit einer Zeit von 48:36,48 Minuten in das Ziel. Auf Rang drei landete, mit einer Zeit von 48:44,99, Frau Regierungsamtfrau Bettina Mockenhaupt, Zivilangestellte beim Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr und sicherte sich damit den letzten Podestplatz.

Mannschaftswertung ebenfalls für das Amt

Zum ersten Mal, nach vier siegreichen Jahren in Folge, konnte die Mannschaft der Polizei Köln entthront werden. Den vom AHEntwg neu gestifteten Wanderpokal für den General Olbricht-Lauf in der Mannschaftswertung konnte das 5er Mixed-Team des Amtes für Heereswicklung gewinnen. Mit einer Gesamtlaufzeit von 03:18:14 Stunden lief die Mannschaft mit 13 Minuten Vorsprung deutlich vor den Verfolgern ins Ziel. Die Mannschaft vom Team Luftwaffe Köln kam auf Platz zwei und die Teilnehmenden vom Karrierecenter der Bundeswehr Düsseldorf erreichten Platz drei.

Selbst langjährige Angehörige des Amtes konnten sich nicht an einen Sieg des Gastgebers erinnern. Neben den Erfolgen beim Fliegerhorstlauf in Köln-Wahn und beim Kottenforstlauf in Bonn war dies der dritte Erfolg im laufenden Jahr. Außerdem erreichten die Teilnehmenden des AHEntwg noch den dritten Platz in der Mannschaftswertung beim Internationalen Militär Triathlon Cup in Sassenberg. Somit ist das Jahr 2016 das erfolgreichste der Neigungsgruppe Laufen/Triathlon im Amt für Heeresentwicklung.

Geländelaufmeisterschaft AHEntwg

Im Vorfeld des Hauptlaufes wurden die internen 3.000 Meter Geländelaufmeisterschaften ausgetragen. Dabei wurden die schnellsten Frauen und Männer in der jeweiligen Altersklasse nach der gültigen Leistungstabelle 2016 des Deutschen Olympischen Sportbundes für das Deutsche Sportabzeichen gesucht. Die insgesamt 139 Teilnehmenden konnten dabei die noch nicht ganz so hohen Temperaturen in den Morgenstunden ausnutzen. Der insgesamt schnellste Teilnehmende war Herr Oberleutnant Alexander Großmann, mit einer Zeit von 10:48,56 Minuten. Die Voraussetzung für die Geländelaufmeisterschaft waren: Sieger in der jeweiligen Altersklasse und die Bedingungen des DSA wurden in Bronze erfüllt.

Die Sieger in den jeweiligen Altersklassen

Herren AK II 20-24
Start Nr. 28 14:35,73
Herren AK III 25-29
OL Großmann Alexander 10:48,56
Herren AK IV 30-34
H Birkefeld Stefan 10:52,63
Herren AK V 35-39
M Christian Kaiser 11:29,34
Herren AK VI 40-44
H Carsten Blanke 11:24,72
Herren AK VII 45-49
OTL Klaus Wrbas 12:52,93
Herren AK VIII 50-54
OSF Hans-Dieter Denker 11:14,44
Herren AK VIII 55-59
SF Reiner Piepenburg 13:49,39
Herren AK IX 60-64
GM Wolfgang Köpke 17:33,98

 

 

Die Siegerinnen in den jeweiligen Altersklassen

Damen AK III 25-29
Start Nr. 35 14:34,89
Damen AK IV 30-34
H Sylwia Biel 16:15,44
Damen AK VIII 55-59
SF Walburga Magdolen 17:42,66

Innovationen bei der Veranstaltung

„In diesem Jahr haben wir einige Veränderungen im organisatorischen Bereich vorgenommen“ so der Sportoffizier des AHEntwg, Hauptmann Carsten Werner. So wurde in diesem Jahr in zwei Laufgruppen gestartet, um auch den GOL früher beginnen zu können. Als weitere Neuerung wurde erstmalig „Walking/Nordic Walking als Ausdauerdisziplin des DSA angeboten. Hiervon machten Sportler und Sportlerinnen des Amtes, aber auch einige externe Dienststellen gebrauch. In Zusammenarbeit mit der Neigungsgruppe Laufen/Triathlon im AHEntwg konnte das Angebot Walking/Nordic Walking realisiert werden. Neben dem Kottenforstlauf in Bonn besteht nun eine weitere Möglichkeit, diese Ausdauerdisziplin für das DSA in Köln abzulegen.

Sommerbiwak und General Olbrich-Lauf – eine gute Kombination

Im Anschluss an die sportlichen Laufwettbewerbe folgte die Siegerehrung, diese war gleichzeitig auch die letzte für den Amtschef, Herrn Generalmajor Wolfgang Köpke, der am 22. September 2016 das Kommando über das AHEntwg übergeben wird. Zum Abschluss seiner militärischen Laufbahn konnte sich Generalmajor Wolfgang Köpke, als aktiver Teilnehmer, die Geländelaufmeisterschaft AHEntwg sichern.

Übergangslos folgte das Sommerbiwak des Amtes, eingeleitet durch einen Feldgottesdienst, der gemeinsam durch den evangelischen Militärpfarrer Claus-Jörg Richter und den Pastoralreferenten Klaus Spreckelmeier vom Katholischen Militärpfarramt Köln gestaltet wurde. Der Leitgedanke des eindrucksvollen Gottesdienstes befasste sich mit dem Sport im Allgemeinen und den olympischen Spielen im Besonderen. Generalmajor Köpke begrüßte danach die Gäste und Angehörigen des Amtes zum Sommerbiwak. Bei deutlich besserem Wetter als im letzten Jahr, fand bei Grillwurst, Spießbratenbrötchen und reichlich Getränken, der Nachmittag seinen gemütlichen Abschluss. Und die gute Botschaft zum Ende: Auch 2017 wird dies wieder eine wichtige Gemeinschaftsveranstaltung werden, zur Pflege der Kameradschaft und zum sportlichen Wettkampf. Der General Olbricht-Lauf wird auch im nächsten Jahr, wie in diesem Jahr auch, Ende August in Köln gestartet. Dazu sind alle begeisterten Läufer und Läuferinnen der Bundeswehr recht herzlich eingeladen.

Text: Carsten Werner/Wilfried Luchtenberg

Foto: Wolf Wüllner/Ehsanullah Habibi

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.