Tatjana Paller und Marc Dürr neue Deutsche Meister im Individual

Nach dem Sprint, ging es beim Jennerstier mit dem traditionellen Individual hoch auf den Jenner weiter. Wie auch der Sprint, wurden bei dem Rennen auch die deutschen Meister ermittelt. Bei den Senioren Damen und Herren holten sich Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Marc Dürr (DAV Immenstadt) die Titel. Paller machte damit den Hattrick perfekt und holte sich damit ihren dritten Meistertitel in dieser Saison.

Marc Dürr erfüllt sich mit dem Titel einen Traum

Über Nacht waren dicke Schnee- und Regenwolken nach Berchtesgaden und den Königssee gekommen, doch fast pünktlich zum Start des Rennens war es trocken. Während es unten, an der Talstation beim Start, fast windstill war, herrschte am Gipfel des Jenner eine steife Brise. Doch kaum oben angekommen, mussten sich die Athletinnen und Athleten auch schon wieder in die Abfahrt begeben und bekamen somit nicht zu viel davon mit – im Gegensatz zu den Zuschauern, die nach oben gekommen waren, um jeden kräftig anzufeuern. Noch einige Tage vor dem Rennen hatte der Veranstalter gehofft, wieder die traditionelle Strecke laufen zu können, doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung, sodass die Strecke leicht verändert wurde. Insgesamt waren jetzt ca. 1200 positive Höhenmeter, vier Anstiege, zwei Abfahrten sowie zwei Tragepassagen zu absolvieren – für alle Kategorien außer den U14. Diese hatten eine kürzere Strecke zu laufen, die bis knapp oberhalb der Mittelstation der Jennerbahn ging. Das Ziel war wie für sie aber, wir für alle anderen auch, dann an der Mittelstation selbst.

Als erster auf die Strecke ging Marc Dürr mit den Senioren Herren. Er lief von Anfang an vorne mit und machte sein Rennen. Bald schon kristallisierte sich heraus, dass ganz vorne sich heute wohl die beiden Österreicher Armin Höfl und Paul Verbnjak duellieren würden. Doch Marc Dürr kam hinten raus nochmal sehr nah dran, musste aber dann doch am Ende mit Platz drei im Gesamtklassement des diesjährigen Jennerstiers Vorlieb nehmen. In der Wertung um die deutsche Meisterschaft der Senioren belegte er aber natürlich Platz eins, da die beiden Österreicher aus der Wertung fielen. Der Hindelanger konnte sich somit einen lang ersehnten Traum erfüllen.

„Ich bin wirklich sehr zufrieden. Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und konnte gegen Ende beim Spinnergraben auch noch einmal auf Paul auflaufen, doch am Ende hatte er noch ein paar Körner mehr als ich. Aber das Rennen insgesamt hat wirklich viel Spaß gemacht heute. Der Meistertitel im Individual war ein Traum und jetzt ist er wahr geworden, das ist einfach fantastisch. Natürlich muss man sagen, dass Stefan Knopf heute nicht am Start war – er wäre sicher der Favorit gewesen. Aber es muss halt auch alles einfach zusammenpassen und das hat es heute für mich. Ich freue mich immer auf das Rennen hier, es ist einfach toll vor dieser Kulisse zu laufen. Die Strecke heute war auch top, sehr anspruchsvoll mit Abfahrten, wo man wirklich was draufhaben muss, und generell super für die Verhältnisse – das hat wirklich Spaß gemacht.“ resümiert der frisch gekürte deutsche Meister der Senioren nach dem Wettkampf.

Tatjana Paller schafft den Hattrick

Die Damen gingen etwas später als die Herren auf die Strecke, und direkt zu Beginn legten die Österreicherinnen ein wahnsinniges Tempo vor. Als erste oben an der Bergstation war Johanna Hiemer, beim Sprecher noch dicht gefolgt von Sarah Dreier. Doch im letzten Teil der Strecke konnte die Tschechin Marcela Vasinova, die zu diesem Zeitpunkt noch hinter den beiden Österreicherinnen lag, zulegen – genauso wie Johanna Hiemer, die sich zum Schluss hin deutlich absetzen konnte und als Erste ins Ziel kam. Im Fotofinish schlug dann Vasinova noch Dreier und holte sich Platz zwei.

Als beste Deutsche kam knapp sechs Minuten nach Hiemer Tatjana Paller als starke Vierte ins Ziel. Da auch hier die Österreicherinnen sowie die Tschechin aus der Wertung für die deutsche Meisterschaft fielen, konnte Paller ihren Hattrick perfekt machen: Die Reservistin der Sportfördergruppe Bischofswiesen, holte nach den Titeln im Vertical und Sprint nun auch den Meistertitel im Individual.

„Ich freue mich wirklich sehr, dass ich heute meinen dritten deutschen Meistertitel diese Saison holen konnte – das ist einfach toll. Aber insgesamt waren heute einfach andere stärker. Ich habe heute doch sehr gemerkt, dass wir die letzten Wochen viele harte Rennen gehabt haben und die Beine müde waren. In den Abfahrten habe ich zwar immer wieder etwas aufholen können, aber bergauf konnte ich einfach nicht mehr viel zusetzen. Daher ist es jetzt gut, dass erstmal etwas Pause ist. Aber es war toll, hier, nicht weit von zu Hause, Rennen laufen zu können. Gestern der Sprintparcours war top und auch heute war die Strecke wieder sehr anspruchsvoll – das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht!“

Text: DAV

Fotos: Nils Lang

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Rainer Petzold, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: