Subscribe via RSS Feed

Fit durch Trendsportarten

Filed in Allgemein, Dienstsport, Weiterbildung by on 4. November 2012 0 Comments • views: 49

Für eine Woche den Bürostuhl an den Schreibtisch schieben und dem Dienstalltag den Rücken kehren, mit dieser Motivation kamen dieses Jahr 18 Soldatinnen zum Sportlehrgang „Erhalt und Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit für Soldatinnen“ nach Dresden in die Alberstadt Kaserne.

Gruppentraining

Schwimmen, Laufen und Fußball – neben den klassischen Angeboten von Dienstsportarten stellten die Diplomsportlehrer Andreas Krause und Bernd Dittrich den Lehrgang unter das Motto „Trendsportarten“ und gaben somit den Damen die Möglichkeit sich in modernen Bewegungsarten zu testen. Tae Bo, Spinning, Speed Badminton, Step Aerobic und Zumba sollte die Teilnehmerinnen sowohl geistig als auch körperlich fordern.
Der Schweiß stand allen Beteiligten bereits bei der Besprechung des Dienstplans auf der Stirn. Mindestens drei Sporteinheiten à 90 Minuten, wohlgemerkt am Tag, galt es neben theoretischen Input zu bewältigen.

Speed Badminton bei dem amtierenden Ü-40 Europameister

Stabsfeldwebel Jürgen Brüchner beim Speedminton

Vorhand, Rückhand…, den Schläger anfassen wie einen Hammer, zahlreiche Lehrminuten bekamen die Soldatinnen von dem amtierenden Ü-40 Speed Badminton Europameister Stabsfeldwebel Jürgen Brüchner aus Marienberg.
Die seit 2001 bestehende Spielidee verbindet Elemente der etablierten Sportarten Badminton, Squash und Tennis zu einer neuen Sportart und findet sich zunehmend im Dienstsport wieder.

Soldaten trainieren Soldaten

Oberfeldwebel Jennifer Engelbrecht beim Tae Bo

Erfahrungsaustausch, Sport mit Gleichgesinnten treiben – das der Sportlehrgang unter den Soldatinnen regen Anklang findet, ist nicht verwunderlich. Bemerkenswert ist, dass sich der Lehrgang über den Wehrbereich III bis in den Norden herumgesprochen hat. Oberfeldwebel Jennifer Engelhardt kam aus Hannover und trug zudem durch ihren schweißtreibenden Tae Bo Unterricht aktiv zur Gestaltung einer sportlichen Woche bei.

Sport alleine reicht nicht aus

Besser kann der Morgen doch nicht beginnen… eine schöne Tasse Milchkaffe dazu ein Croissant mit süßem Brotaufstrich. Doch das damit bereits der Tagesbedarf an Fett sowie Zucker fast komplett abgedeckt ist, daran verschwenden die meisten keinen Gedanken. Die Ernährungsberaterin Frau Brademann zeigte mit ihrem informativen Vortrag, dass mit einem einfachen Ernährungsleitfaden gesunde Ernährung Spaß machen kann. Jede Teilnehmerin schrieb am Ende der Theorieeinheit zwei Vorsätze auf, welche sie in Zukunft umsetzen will.

Koffer gepackt mit guten Vorsätzen

Die Muskeln brannten, die Knochen waren müde, doch der Kopf glühte vor neuen Tatendrang. Ideen aufzeigen, effektiver Sport treiben, dies war das Ziel der Sportlehrer. Mit wenig Zeitaufwand aus dem Dienstalltag ausbrechen und die Uniform einmal mehr gegen den Sportanzug tauschen, dabei waren sich alle einig, am Ende einer rundum gelungen Sportwoche.

Text/Fotos: Oberleutnant Patricia Dreer, WBK III

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.