Subscribe via RSS Feed

33. Internationales Kleinfeldfußballturnier HQ JFC Brunssum

Filed in Allgemein, Dienstsport, Fußball, Wettkampf by on 4. Oktober 2013 0 Comments • views: 33

MschFoto_Youngsters_Team BOELCKEIn diesem Jahr hatte das HQ JFC Brunssum die Ehre, unter der Leitung der Deutschen Delegation und des German National Teams Soccer (GNT) am 22. und 23. August insgesamt 55 Mannschaften auf dem Sportfeld des Allied JFC HQ Brunssum zum 33. Internationalen Kleinfeldfußballturnier begrüßen zu dürfen.

Petrus hatte in diesem Jahr den Standort Brunssum besonders in sein Herz geschlossen, so dass bei strahlendem Sonnenschein der Leiter der Deutschen Delegation – Herr Oberst Dr. Sarholz –  den 12. Ladies Cup pünktlich am 22. August um 18:15 Uhr eröffnen konnte.

teaser MschFoto_Ladies_Alemannia Aachen12. Ladies Cup

Zehn Teams kämpften um den Pokal des Champions, darunter ebenfalls der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, die Damen der Alemannia Aachen. Der diesjährige Turniermodus mit drei Gruppen sorgte für weniger Spiele zur gleichen Zeit, so dass due Zuschauer mehr Spiele in der gesamten Länge verfolgen konnten.

Erwartungsgemäß spielte die Alemannia ihre Stärke gleich von Beginn an aus und fuhr einen ungefährdeten Gruppensieg in der Gruppe B ein. Ebenfalls sehr spielstark traten die Damen der „Devils Angels GK“ (Gruppensieger Gruppe A) sowie das spät nominierte Team der „Concordia Haaren“ auf. Mit den Damen von „Rot-Weiss-Merl“ spielten diese Teams am Ende auch die Halbfinals aus. Mit einem sehr deutlichen 5:0-Sieg der Alemannia Aachen wurde „Concordia Haaren“ auf die Plätze verwiesen und der Wille zur Titelverteidigung deutlich unterstrichen. Im zweiten Halbfinale vermochte sich „Rot-Weiss-Merl“ gegen die klug spielenden und technisch starken Damen aus Geilenkirchen erst im 9-Meter-Schiessen durchzusetzen. Die insgesamt sehr gute Leistung konnten die „Devils Angels GK“ erneut mit einem 3:0-Sieg im „kleinen Finale“ abrufen und sich zumindest den dritten Platz sichern. Das Ergebnis des Finalspiels spiegelte den spannenden Verlauf der sportlichen Auseinandersetzung zwischen Alemannia Aachen und „Rot-Weiss-Merl“ wider. Ein relativ frühes Führungstor der Aachener vermochten diese gegen engagierte Merler mit Erfahrung und ein wenig Glück über die Zeit zum Sieg des 12. Ladies Cups zu retten. Einen Herzlichen Glückwunsch der Alemannia Aachen zur gelungenen Titelverteidigung. Bei der anschließenden Siegerehrung durch den Ersten Vorsitzenden des GNT, Andreas Koes, gemeinsam mit dem Leiter der Deutschen Delegation wurden die Siegerteams ausgezeichnet und gefeiert. Jede Menge gute Laune und ordentlich „was auf die Ohren“ versprach der langjährige DJ Carsten Wandelt, der auch in diesem Jahr wieder den Rahmen der „Welcome- / Winner-Party“ bildete und das Publikum auf den Live-Event zu vorgerückter Stunde vorbereitete. „Almklausi“ ließ es dann gewaltig krachen im Festzelt, so dass bis in die frühen Morgenstunden jeder auf seine Kosten kam.

MschFoto_Oldies_EloKaBtl 93233. Commanders Cup

Nach einer für die meisten viel zu kurzen Nacht wurde am nächsten Morgen der 33. Commander’s Cup pünktlich um 9:00 Uhr durch Herrn General Hans-Lothar Domröse, Commander JFC Brunssum, eröffnet. Die 21 Mannschaften im Startfeld des Oldie-Cups sowie die 24 Mannschaften der  Youngster lieferten sich bei bestem Wetter über die Dauer des gesamten Tages mitunter äußerst spannende Spielpartien.

Im ersten Finale des Tages, dem des Youngsters Cups, standen sich nach spannenden Viertel- und Halbfinalrunden das Team BOELCKE (JaBoG 31 Nörvenich) und das Lazarettregiment 31 aus Berlin gegenüber. Diese hatten sich in den Halbfinalspielen erfolgreich gegen das EUROKORPS bzw. das Fernmeldebataillons 801 durchsetzen können. Aus einer technisch starken Partie ging nach zehn nervenaufreibenden Minuten die Mannschaft des Teams BOELCKE als Champion des 33. Youngsters Cups hervor. Für das Team des FmBtl 801 war die Niederlage im Halbfinale niederschmetternd, hatten sie doch in der Gruppenphase sowie den Achtel- und Viertelfinalspielen deutliche Ambitionen auf einen möglichen Titelgewinn mit sieben Siegen aus sieben Spielen aufgezeigt.

Im anschließenden zweiten Finale um den 33. Oldies Cup vermochte sich die Mannschaft des Bataillons Elektronische Kampfführung 932 aus Frankenberg an der Eder den Champions-Titel zu sichern.  Nach einer zwischenzeitlichen Durststrecke im Jahr 2012 holte die EloKa nach 2011 den Titel in diesem Jahr wieder zurück nach Frankenberg. Den vergleichsweise ebenfalls stark auftretenden Herren des neu formierten Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw), die in diesem Jahr den Oldies Cup mit einer gemischten Mannschaft der Abteilungen III und IV bestritten, misslang die Titelverteidigung aus dem letzten Jahr.

COMCUP Benefiz SokollUnmittelbar vor der Siegerehrung für die Gewinner des Youngsters- und Oldies Cups wurde mit einer Benefizaktion der gemeinnützige Ansatz des GNT Turniers verdeutlicht: Neben einer Spende an das Bundeswehr Sozialwerk e.V. (Aktion Sorgenkind) konnten wir in diesem Jahr erstmalig eine Spende an Basissport Limburg, Arbeitsgruppe Kerkrade übergeben. Dahinter verbirgt sich eine Organisation ehrenamtlicher Helfer, die sich der Arbeit mit behinderten Menschen in Form von Behindertensport widmen. Da 2012 letztmalig das Behindertensportfest in Heerlen durchgeführt wurde, sehen wir hier eine Möglichkeit die Förderung des Behindertensports weiter zu unterstützen und gleichzeitig die Einbindung des GNT und des Joint Force Commands in die niederländische Region zu verdeutlichen. Letztlich konnten wir ebenfalls der Familie eines ehemaligen Soldaten helfen, dessen Tochter am Rett-Syndrom erkrankt ist. Einen Teil der Behandlungsmaßnahmen umfasst eine Delphintherapie, die mit der Spende unterstützt werden soll. Eine sehr erfreuliche Geste am Rande zeigte hier das Team des LKdo’s Hamburg/UniBw Hamburg Stamm, welches die Spende des GNT in Höhe von € 333,- auf vierhundert Euro aufrundete.

Dem German National Team war es wie immer eine Freude, diesen Beitrag für ein besseres Miteinander zu leisten 

Übersicht Spenden

  • 1.111,- €     für das Bundeswehr Sozialwerk
  • 777,- €       für das Projekt „Angriff auf die Seele“
  • 400,- €       an „dolphin aid“ zur Unterstützung einer Delphintherapie für Johanna Sokoll

Text:              Major Andreas Koes, NATO Communication and Information Agency (NCIA), Commander Network Support Group Brunssum

Tags: ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.