Subscribe via RSS Feed

Deutsche Karateka starten erfolgreich in das WM-JAHR

Filed in Allgemein, Karate, Spitzensport, Wettkampf by on 15. März 2014 0 Comments • views: 178

Sophie Wachter im Kata-Einzel_SnapseedDie deutsche Karate-Nationalmannschaft startete am 8. und 9. März mit den Dutch Open in Almere (Amsterdam) in das WM-Jahr. 735 Starter aus 56 Nationen nahmen an der zweiten Station der renommierten WKF Karate1 Premier- League- Serie teil, wobei die Deutschen Athletinnen und Athleten insgesamt vier Medaillen erkämpfen konnten.

Zwei Sportsoldatinnen vertraten Deutschland
Die Obergefreite Sophie Wachter und die Hauptgefreite Mandy Wimker, beide Mitglieder der Sportfördergruppe der Bundeswehr, wurden von ihren Bundestrainern für die international hochklassig besetzte Meisterschaft nominiert. Leider mussten die beiden Hauptgefreiten Jonathan Horne und Noah Bitsch ihren Start in Holland verletzungsbedingt absagen.

Internationale Medaille im Kumite knapp verpasst
Mandy Wimker startete in der Kategorie Kumite (Freikampf) Damen -61kg nach einem Freilos und dem 2:0-Sieg gegen die Schweizerin Kornfeld optimal in die Wettkämpfe. Im Anschluss verpasste sie nur knapp mit 0:1 gegen die Französin Breton den Schritt in das Poolfinale. In der Trostrunde unterlag die Niedersächsische Sportsoldatin gegen Varga aus Ungarn mit 3:5 und erreicht damit Rang neun.

Bronze für Deutschland (v.l. Christine Heinrich, Sophie Wachter und Jasmin Bleul)Podiumsplatz im Kata-Team
Sophie Wachter trat in Almere gleich in zwei Kata- Wettbewerben (Formenlauf) an. Im Kata-Einzel erreichte Sophie den 11.Platz. Die Athletin, die im Frankfurter Bundesstützpunkt trainiert, gewann 5:0 gegen Estland und schied dann gegen die spätere Siegerin Dimitrova aus der Dominikanischen Republik aus. In der Trostrunde musste sich Sophie mit ihrer Mannschaftskollegin Jasmin Bleul auseinandersetzen. In dieser Begegnung entschieden die Kampfrichter zu Ungunsten der Obergefreiten und beendeten ihre Chancen noch im Kampf um Bronze ein zu greifen.

Bei den Mannschaftswettbewerben erkämpfte Sophie Wachter zusammen mit Jasmin Bleul und Christine Heinrich die Bronzemedaille. Nach einem 3:2-Sieg gegen Weißrussland unterlag das Deutsche Damen-Trio, das im Vorjahr den Vize-Europameistertitel erkämpfte, zwar gegen Kroatien, konnte aber im Anschluss Platz drei in dieser Konkurrenz sichern. Somit fanden die Dutch Open für die Deutschen Sportsoldatinnen einen positiven Abschluss.

Mandy Wimker (r.) punktet mit einer FußtechnikAnspruchsvolles Wettkampfprogramm 2014
Nach den Dutch Open stehen für die Deutschen Karateka im Vorfeld der Weltmeisterschaften in Bremen im November noch weitere „Open- Meisterschaften“, die zur Turnierreihe der Karate1-Premier League gehören, an. Unter anderem tritt das DKV-Team bei den German Open, Istanbul Open und Salzburg Open im September und Oktober dieses Jahres an.

Die nächsten unmittelbaren Bewährungsproben für die Karate-Athleten sind nun die Deutschen Meisterschaften am 29. und 30. März in Coburg und die Europameisterschaften Anfang Mai in Tampere/Finnland.

Text/Bilder: Christian Grüner

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.