Subscribe via RSS Feed

Lukas Schmidt und Karin Schnaase erstmals im Finale siegreich

Filed in Allgemein, Badminton, Spitzensport by on 25. März 2014 0 Comments • views: 41

62. Deutsche Einzelmeisterschaften im Badminton in Bielefeld

SU Birgit Michelsn von der Sportfördergruppe Köln und ihr Mixed-Partner Michael Fuchs. (Foto von den Dutch International 2013)_SnapseedWährend Birgit Michels und Michael Fuchs bei den Deutschen Einzelmeisterschaften mit je zwei Titelgewinnen – zusammen im Mixed und zudem im Damen- bzw. Herrendoppel – zu den erfolgreichsten Akteuren avancierten, bejubelten Lukas Schmidt im Herreneinzel und Karin Schnaase im Dameneinzel den Gewinn ihrer ersten Goldmedaille bei den nationalen Titelkämpfen im Erwachsenenbereich.
Über den DM-Sieg freuten sich an der Seite von Birgit Michels bzw. Michael Fuchs Johanna Goliszewski und Johannes Schöttler.

DBV - 62 DEM 2014 - LSchmidt 2876 AussHerreneinzel
Nachdem Lukas Schmidt in den Jahren 2011 und 2013 DM-Zweiter geworden war, setzte sich der 24-jährige bei den aktuellen Titelkämpfen zum ersten Mal in seiner Karriere gegen die gesamte Konkurrenz durch. Im Endspiel besiegte der gebürtige Regensburger seinen Vereinskollegen Marcel Reuter mit 23:21, 21:10. Der 31-jährige verzeichnete damit ebenfalls seinen bislang größten Erfolg bei den Deutschen Einzelmeisterschaften: Zuvor musste er sich fünfmal in Serie (2009 bis 2013) im Halbfinale geschlagen geben. Bis in die Vorschlussrunde kamen in diesem Jahr Patrick Kämnitz und Sven Eric Kastens. Während Patrick Kämnitz erstmals bei Titelkämpfen dieser Art einen Podestplatz belegte, wurde Sven Eric Kastens zum zweiten Mal in Folge DM-Dritter. „Ich habe mich das ganze Turnier über sehr, sehr schwer getan. Aber heute vor dem Spiel habe ich mich richtig gut gefühlt. Der Schlüssel war ganz klar der erste Satz. Darin war ich recht nervös, aber im zweiten Satz konnte ich richtig frei aufspielen“, zog Lukas Schmidt ein Fazit.

DBV - 62 DEM 2014 - KSchnaase 0101 AussDameneinzel
Karin Schnaase hatte sich in der Vergangenheit bereits dreimal zur Deutschen Vizemeisterin im Dameneinzel gekürt. Nun verzeichnete die 28-Jährige erstmals auch im DM-Finale einen Sieg. Mit 21:13, 21:16 gewann sie gegen Titelverteidigerin Fabienne Deprez, die ebenfalls ein hervorragendes Turnier bestritt. Schließlich konnte die 21-jährige aufgrund einer langwierigen Knieverletzung zuletzt über viele Monate keine Wettkämpfe absolvieren und auch nur eingeschränkt trainieren. „Ich bin richtig erleichtert. Man hat schon gestern gesehen, wie angespannt ich war. Da gerade auch aus Lüdinghausen so viele Fans den weiten Weg auf sich genommen haben, freut es mich umso mehr, dass ich gewonnen habe“, sagte Karin Schnaase unmittelbar nach dem Endspiel.
Dritte wurden in dieser Disziplin die erst 15 Jahre alte Yvonne Li und die 17-jährige Luise Heim, die damit andeuteten, über welch enormes Potenzial sie verfügen.

Herrendoppel
Im Herrendoppel holten Michael Fuchs/Johannes Schöttler erstmals gemeinsam den DM-Titel. Das Duo verzeichnete im Endspiel einen 21:13, 21:11-Erfolg über die letztjährigen DM-Dritten Peter Käsbauer/Josche Zurwonne. Johannes Schöttler hatte schon in den Jahren 2009 bis 2013 – mit Kristof Hopp bzw. Ingo Kindervater – in Bielefeld die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen, Michael Fuchs war in den Jahren 2007 und 2008 an der Seite von Roman Spitko in dieser Disziplin bei den Deutschen Meisterschaften siegreich. Josche Zurwonne hingegen stand zum ersten Mal in seiner Karriere bei einer DM im Erwachsenenbereich in einem Finale. Platz drei belegten Kristof Hopp/Ingo Kindervater sowie – wie 2013 – Andreas Heinz/Max Schwenger.

Damendoppel
Im Damendoppel verteidigten Johanna Goliszewski/Birgit Michels ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich. In einer Neuauflage des Finalspiels bei den Deutschen Meisterschaften 2013 bezwangen die aktuellen Weltranglisten-26. Ihre Trainingskolleginnen am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr, Isabel Herttrich/Carla Nelte, mit 21:11, 16:21, 21:15. „Im ersten Satz hatten wir leichtes Spiel, im zweiten wurde es schwerer. Die beiden Mädels haben ihre Sache gut gemacht und uns in unsere Schwächen gespielt. Im dritten Satz konnten wir das Tempo anziehen.
Ich freue mich sehr über den Sieg“, sagte Johanna Goliszewski. Anika Dörr/Luise Heim und Lara Käpplein/Jennifer Karnott stellten derweil mit dem Erreichen des Halbfinals eine persönliche Bestleistung bei den nationalen Titelkämpfen in der Altersklasse O19 auf.

Mixed
Im Mixed holten Michael Fuchs und SU Birgit Michelsn von der Sportfördergruppe Köln, zum vierten Mal in Serie (2011 bis 2014) gemeinsam in Bielefeld den Titel. In einer Neuauflage des Vorjahresfinals setzten sich die Olympiafünften von 2012 mit 19:21, 21:16, 21:13 gegen Peter Käsbauer/Isabel Herttrich durch. „Ich bin sehr schlecht ins Spiel gekommen, erst gegen Ende des ersten Satzes. Dann aber konnten wir unser Spiel spielen. Ich bin froh, dass wir gewonnen haben“, meinte Birgit Michels nach dem letzten Ballwechsel. Die 29 Jahre alte Sportsoldatin der Bundeswehr kann in ihrer Erfolgsstatistik nun insgesamt zwölf Titelgewinne bei einer DM im Erwachsenbereich vorweisen. Dabei war sie in den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014 sowohl im Damendoppel als auch im Mixed erfolgreich. Platz drei belegten bei den aktuellen Titelkämpfen Johannes Schöttler/Johanna Goliszewski und – wie im Vorjahr – Max Schwenger/Carla Nelte.

Alle Ergebnisse finden Sie auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de

Text und Fotos: DBV

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.