Subscribe via RSS Feed

Neue Streckenrekorde beim 10. Gorch-Fock-Marathon

Filed in Allgemein, Laufsport, Marathon by on 21. Juli 2015 0 Comments • views: 46

Bei der 10. Auflage des Gorch-Fock-Marathon in Wilhelmshaven unter der Schirmherrschaft von Brigadegeneral Michael Vetter, Kommandeur des Logistikzentrums der Bundeswehr, wurde die alte Bestmarke im Marathon um mehr als sechs Minuten unterboten. Sieger und Bundeswehrmeister wurde Maxim Fuchs vom Bundeswehrkrankenhaus Ulm in 2:32:45 Stunden, der damit das Ticket für die Militär-Weltmeisterschaften, die Ende September in Korea beginnen, so gut wie gebucht hat.
Bei den Frauen gab es auf der 10 km-Distanz einen neuen Rekord durch Janina Heyn aus Bremen. Unter den Augen des zivilen Schirmherren, Oberbürgermeister Andreas Wagner, gewann sie die 10 km-Konkurrenz in 40:39 Minuten. Wagner schickte das Läuferfeld auf die Strecke, um dann selbst die 10 km in Angriff zu nehmen. Mit 51:52 Minuten erreichte er den 28 Platz der AK 45.
Als Ehrengast zur Jubiläumsveranstaltung hatten die Verantwortlichen um Peter Brendel den Europameister von 2006 über 10 000 m, Jan Fitschen, eingeladen. Geplant war neben einem Motivationsvortrag während der Pasta Party ein Start über 10 km. Leider wurde daraus nichts, weil Fitschen sich 9 Tage vor der Veranstaltung einer Operation an der Ferse unterziehen musste. Aber mit Gipsbein und Gehhilfen war er an beiden Tagen der Veranstaltung viel unterwegs und stellte sich seinen Fans.
Der erste Tag beim Gorch-Fock-Marathon begann mit dem Kinderlauf (600 m) und den Schülerläufen über 1500 m. Erfreulich die Meldezahl von über 600 Schüler- und Schülerinnen. Die besten Laufzeiten erzielten Robin Helling von der LG Wilhelmshaven in 5:05 Minuten und Michelle Evers aus Wolfsburg in 5:20 Minuten. Die größte Vereinsmannschaft brachte der ESV Wilhelmshaven mit 72 Läufern ins Ziel und erhielt als Belohnung für den sportlichen Einsatz die von der Sparda Bank Münster ausgeschriebenen 2500 Euro für die Vereinskasse. Die weiteren Plätze belegten der TSR Olympia Wilhelmshaven (2000 €), der Vareler TB (1500 €), der WSC Frisia Wilhelmshaven (1000 €) und der Wilhelmshavener SSV (500 €).
Bereits zum achten Mal wurde im Rahmen des Gorch-Fock-Marathon die Bundeswehrmeisterschaft im Marathon ausgetragen, bei der viele Bundeswehrangehörige an den Start gingen. Den Titel sicherte sich Maxim Fuchs vom Bundeswehrkrankenhaus Ulm bei den Männern und Julia Fröhlich von der Überwachungsstelle des Sanitätsdienstes der Bundeswehr West bei den Frauen (3:35:46 Std.). Die beste Bundeswehr-Marathon-Mannschaft stellte das Gebirgsjägerbataillon 232 mit Florian Rohde, Robin Frost und Johannes Pfab.
Mit 2173 Meldungen war es die größte Anmeldezahl aller bisherigen Veranstaltungen. Die Organisatoren um Peter Brendel, Enno Kügler und Friedhelm Henze zeigten sich mit der Resonanz hochzufrieden. „Das ist der Lohn der vielen Arbeit und eine tolle Bilanz“, sagte Peter Brendel, „ vor allem freut uns, dass wir so viel Unterstützung bekommen und alle zum Erfolg dieser Veranstaltung beitragen.
Zahlreiche Sponsoren und Partner präsentierten sich im Start- und Zielbereich und das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm sorgte auch bei den nicht laufenden Freunden und Familienangehörigen für beste Stimmung. So bot das Soldatenheim am Sonntag einen idealen zentralen Stützpunkt für Läufer und Fans.
Darüber hinaus lieferte die Veranstaltung auch wieder viele Beispiele dafür, wie Inklusion gelebt werden kann. Mit Denise Pistoor wurde eine Rollstuhlfahrerin in den Halbmarathon Wettbewerb integriert, mit Johann Wenk absolvierte ein Blinder , begleitet von Manfred Dachs, die gleiche Distanz und zahlreiche Läufer- und Läuferinnen gingen für das Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich an den Start.
Weiter Impressionen, Informationen und Ergebnislisten im Internet unter: www.gorch-fock-marathon.de

Text: KptLt a.D. Friedhelm Henze

Fotos: Gorch-Fock-Marathon

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.