Subscribe via RSS Feed

Hauptfeldwebel Stefan Wiesner schreibt Geschichte bei der World – Cup – Series im Fallschirmzielspringen

Filed in Allgemein, Fallschirmspringen, Spitzensport, Zielspringen by on 28. Oktober 2016 0 Comments • views: 74

Wie jedes Jahr fand der letzte von insgesamt sechs World – Cups im Fallschirmzielspringen im schweizerischen Locarno statt. Voran gegangen war ein gemeinsames Trainingslager mit Springern aus Italien und den schweizerischen Gastgebern. Somit hatten alle Mitglieder der Sportfördergruppe Bw Altenstadt die Möglichkeit eine Woche vorher schon am World-Cup Zielgelände zu trainieren, um sich auf die Bedingungen einzustellen.

Der Abschluss der World-Cup Serie fand dieses Jahr, aufgrund der späten zivilen Weltmeisterschaft, zu einem ungewohnten späten Zeitpunkt im Jahr statt. Insgesamt 39 Mannschaften reisten vom 21.10 – 23.10.2016 nach Locarno, um dort die letzten Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Natürlich war die deutsche Equipe der Sportfördergruppe der Bundeswehr aus Altenstadt, mit Hauptfeldwebel Wolfgang Lehner, Hauptfeldwebel Elischa Weber, Feldwebel Daniel Born, Oberfeldwebel Christian Kautzmann und Hauptfeldwebel Stefan Wiesner, ein klarer Medaillenfavorit  auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung. Ebenso hatte Hauptfeldwebel Stefan Wiesner gute Chancen, als amtierender Gesamtweltcupsieger der Jahre 2013, 2014 und 2015, auch 2016 die Goldmedaille wieder mit nach Hause zunehmen. Zusätzlich hatte die zweite Mannschaft der Sportfördergruppe Bw Altenstadt, Oberfeldwebel Evangelina Warich, Unteroffizier (FA) Christoph Zahler, Stabsunteroffizier (FA) Roland Stamm, Hauptgefreiter (FA) Lukas Tschech und Unteroffizier  (FA) Kai Erthel, das Bestreben eine Top 10 Platzierung in der Gesamtwertung zu erreichen. Als Einzelstarter unterstützte Stabsunteroffizier (FA) Friederike Ripphausen ein schweizerisches Nachwuchsteam.

fallschirm_wiesner_gesamtwc_01_jpg

Aufgrund der späten Austragungszeit waren die Wetterverhältnisse für Locarno sehr untypisch. Tiefe Wolken, wenig Sonne und nur eine leichte Brise Wind, die ständig aus einer anderen Richtung wehte, erschwerten die Zielanflüge. Nach dem ersten Wettkampftag konnten alle Teilnehmer der Sportfördergruppe mit ihren Ergebnissen zufrieden sein und positionierten sich den Erwartungen entsprechend in dem vorderen Drittel der Ergebnisliste.

Am zweiten Wettbewerbstag wurden die Bedingungen anspruchsvoller als gedacht, neben sehr kalten Temperaturen und dem weiterhin bestehendem drehenden Wind, sorgten Regenschauer während den Sprüngen für volle Konzentration bei allen Teilnehmern. Die erste Garde aus Altensatdt konnte sich weiterhin an der Spitze des Feldes behaupten und hatte noch gute Chancen einen Podestplatz zu erreichen. Die zweite Mannschaft hingegen musste sich, nach 7 Runden, mit einer Top 15-Platzierung zufrieden geben.

Der Sonntag versprach die Entscheidung zu bringen und so wurde bei starkem Regen die 7. Runde mit den letzten Top-10 Teams beendet. Leider reichten die Resultate der ersten Mannschaft nur für einen undankbaren vierten Platz mit 8 Zentimeter Rückstand auf die Bronzemedaille. Zu dem musste sich das Team den vierten Platz auch noch mit einem italienischen Team teilen. Bester deutscher war Hauptfeldwebel Wiesner mit 6 Zentimeter auf Platz 6, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Hauptfeldwebel  Lehner mit 7 Zentimeter auf Platz 9.

Nachdem der Wettbewerb aufgrund des schlechten Wetters nach der siebten Runde beendet wurde, hieß es warten auf die Auswertung des Gesamtrankings. Mit voller Freude und tiefem Respekt aller Teilnehmer stand wiederholt Hauptfeldwebel Wiesner zum vierten Mal in Folge an der Spitze des Gesamtweltcups im Einzelzielspringen. Diese unglaubliche Leistung ist noch keinem anderen Springer auf dieser Welt gelungen und somit hat der erfolgreichste deutsche Athlet im Fallschirmsport ein neues Kapitel in den Geschichtsbüchern geschrieben. Neben dem Jubel über die herausragende Einzelleistung von Hauptfeldwebel Wiesner, freute sich auch die erste Mannschaft über einen verdienten vierten Platz in der Gesamtwertung mit nur 5 Punkten Abstand auf das drittplatzierte Team aus Italien. Dieses Jahr stieß eine tschechische Mannschaft, die großen Favoriten aus Slowenien vom Thron und sicherte sich den Gewinn der Gesamtwertung.  Obwohl Hauptgefreiter (FA) Lukas Tschech am Ende nicht auf dem Treppchen stand, darf er sich trotzdem über einen stolzen 5. Platz in der Gesamtwertung der  Junioren, in seiner ersten Welt-Cup-Saison, freuen. Beste deutsche Athletin war Oberfeldwebel Evangelina Warich die am Ende Platz 7 in der Gesamtwertung belegte.

fallschirm_wiesner_gesamtwc_02_jpg

Alles in allem war die Welt – Cup – Saison 2016 ein toller Erfolg für die Sportfördergruppe der Bundeswehr mit jeweils 2 Gold-,  2 Silber- und 2 Bronzemedaillen und sehr vielen Top 5 Platzierungen sowohl im Einzel -, wie auch in der Mannschaftswertung.

Nächstes Jahr dienen die World – Cups, wie auch bereits dieses Jahr, nur zur Vorbereitung auf die kommenden Großereignisse. Der große Höhepunkt nächstes Jahr wird die Militär – Weltmeisterschaft im eigenen Land sein. Austragungsort für die 41th CISM World – Military – Championships wird die Sportschule in Warendorf sein in Zusammenarbeit mit dem Sprungplatz in Soest im Zeitraum vom 12.07 – 21.07.2017.

Text: Lasotta, Sascha

Fotos: SportFGrp Bw Altenstadt

Ergebnisse: www.parawcs.com

Weitere Infos: https://www.facebook.com/SpoFGrpBwFa

Tags:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.