Selina Jörg startet stark: Zweiter Platz beim Weltcup-Auftakt in Bannoye

Erstes Rennen, erstes Podium: Snowboarderin Selina Jörg gelingt ein Traumstart in die neue Saison. Die Sportsoldatin belegt beim Parallel-Slalom im russischen Bannoye den zweiten Platz. In einem hart umkämpften Finale musste sich die Deutsche nur ihrer Dauerrivalin im Slalom Julie Zogg geschlagen geben. Die Schweizerin gewann im vergangenen Jahr hauchdünn vor Selina Jörg die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin.

„Das ist ein super Start in die Saison. Besser kann man es sich nicht wünschen! Ein bisschen ärgerlich ist natürlich, dass es am Ende nicht ganz für den Sieg gereicht hat. Da waren ein paar kleine Fehler zu viel im unteren Teil. Aber ich bin jetzt einfach happy, wie es gelaufen ist – und freue mich, dass morgen schon das nächste Rennen hier stattfindet“, sagt Selina Jörg.

Top vorbereitet präsentierte sich das gesamte Team von Snowboard Germany: Sportsoldatin Ramona Hofmeister, deren Stärken im morgigen Parallel-Riesenslalom liegen, belegt einen guten siebten Platz. Ein Fehler im Viertelfinale verhindert ein noch besseres Ergebnis. Ihre Teamkolleginnen Carolin Langenhorst (WSV Bischofswiesen) und Melanie Hochreiter (WSV Bischofswiesen) belegen die Plätze 17 und 25.

Sportsoldat Stefan Baumeister, der vergangene Saison die kleine Kristallkugel im Parallel-Slalom geholt hat, scheitert knapp im Viertelfinale, wird guter sechster, Nachwuchsfahrer Elias Huber (SC Schellenberg) 33. Das Rennen bei den Männern gewinnt der Österreicher Andreas Prommegger.

Text: Snowboard Germany

Fotos: LOC / Russian Snowboard Federation

 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top